Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

SV Schwechat nach 3:1-Erfolg weiter erster FavAC-Verfolger

Im Spitzenspiel der 9. Runde der Wiener Stadtliga kam es zum Duell zwischen dem FC Stadlau und dem SV Schwechat. Die Gastgeber mussten sich im letzten Spiel beim Favoritner Athletikclub mit 1:3 geschlagen geben, und auch diese Partie würde kein leichtes Unterfangen werden. Die Gäste konnten im Heimspiel gegen den SV Wienerberg zumindest einen Punkt holen. Durch eine starke Anfangsviertelstunde in der zweiten Spielhälfte fuhr die Mannschaft von Trainer Senad Mujakic einen klaren 3:1-Auswärtserfolg ein.

Gäste dominieren die erste Hälfte

Von Beginn an zeigte der SV Schwechat, dass sie zu den stärksten Mannschaften in dieser Liga gehören. Gleich in der Anfangsphase hatte Armin Mujakic die erste gute Torchance in diesem Spiel, der gegnerische Torwart konnte aber in höchster Not klären. Die Gäste hatten im Laufe der ersten Spielhälfte noch mehrere gute Möglichkeiten auf das erste Tor, der Führungstreffer wollte aber in der ersten Spielhälfte nicht gelingen. Was kam von den Gastgebern? Nicht allzu viel. Torchancen waren Mangelware, und zwingende Möglichkeiten gab es für die Mannschaft von Trainer Stefan Kenesei gar keine. So ging es nach etwas mehr als 45 Spielminuten torlos in die Kabine.

Doppelpack von Armin Mujakic

In der Pause mussten beide Trainer einen Spielerwechsel vornehmen. Die zweite Spielhälfte begann für den SV Schwechat nach Maß. Bereits in der 48. Spielminute erzielte Armin Mujakic nach einem Eckball den Führungstreffer für die Gäste. Das Tor in der 57. Spielminute war von der ganz feinen Sorte. Nach einem Zuckerpass von Patrik Gasiorowski erzielte abermals Armin Mujakic den zweiten Treffer. Nur vier Minuten später klingelte es erneut im Kasten vom FC Stadlau. Nach schöner Vorarbeit von Niklas Roth durfte sich auch Emre Yilmaz in die Torschützenliste eintragen. Dem Anschlusstreffer in der 66. Spielminute für den FC Stadlau ging ein schwerer Fehler in der Hintermannschaft der Gäste voraus, ein zu kurz gespielter Pass konnte von Dominik Eichinger abgefangen werden, der Stürmer lief allein auf den Torwart zu und verwertete diese Chance zum 1:3-Anschlusstreffer. In der restlichen Zeit kamen keine Tore mehr zusammen, zwar hatte vor allem der SV Schwechat noch die ein oder andere Möglichkeit, doch am Ergebnis änderte sich nichts mehr.

„Wichtiger Sieg für uns“

Nach dem Spiel sagte der Trainer der Siegermannschaft, Senad Mujakic, im Gespräch: „Für uns ist es ein wichtiger Sieg, wir haben kaum etwas zugelassen, was uns in letzter Zeit nicht allzu oft gelungen ist“.

In der nächsten Runde trifft der FC Stadlau auswärts auf den SV Wienerberg 1921 und der SV Schwechat zuhause auf den Post SV.

Beste Spieler:

FC Stadlau: keine
SV Schwechat: Armin Mujakic (Sturm)

Lukas Wiedermann


Meistgelesene Beiträge
Transfers Wien

Vereinsbetreuer werden

Huawei Assistant

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Top Nachwuchs-Reporter
Top Live-Ticker Reporter