Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Vier Tore, zwei Platzverweise - WAF vs. Simmering hatte alles zu bieten!

WAF pinova
1. Simmeringer SC

"Wir sind zweimal in Führung gegangen aber über die gesamte Spielzeit gesehen, geht das Remis auf jeden Fall in Ordnung." Nach 90 Minuten Spielzeit lautete das Ergebnis zwischen WAF pinova Telekom und 1. Simmeringer SC 2:2. Das Match hatte alles zu bieten was die Zuschauer begeistert. 


Eigentor bringt Pausenführung

Simmeringer SC geriet schon in der siebten Minute in Rückstand, als Clinton Osaro das schnelle 1:0 für WAF pinova Telekom erzielte. Nach einer super Aktion vollendete Osaro einen schnellen Angriff zur Heimführung. Doch der 1. Simmeringer SC hatte sich schnell wieder gesammelt und erzielte in Person von Rares Sergiu Chiorean den Ausgleich (12.). Danach hatte WAF immer wieder schnelle Umschaltmomente, doch für einen weiteren Treffer benötigte man Hilfe des Gegners. Dejan Slamarski erzielte die Führung, nur traf er ins falsche Tor und schenkte WAF pinova durch einen Selbsttreffer das 2:1 (39.). Viel dafür konnte er alledings nicht, denn nach einer Ecke faustete sein Torwart, Manuel Jagschitz, den Ball genau auf seinen Mitspieler und von dort ging er ins Tor. Der Gastgeber führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung.

Gelb-Rot bringt Ausgleich

Nach der Pause hätten die Hausherren eigentlich das 3:1 machen müssen, vergaben aber gute Möglichkeiten dazu. Nach etwas mehr als einer Stunde sah Andre Sliskovic Gelb-Rot und brachte die Gäste damit zurück ins Spiel. Die Überzahl nutzten sie nur wenig später zum Ausgleich. In der 69. Minute sicherte Chiorean seiner Mannschaft das Unentschieden. Damit schoss er bereits seinen zweiten Treffer. Kurz vor Ende hätte Simmering dann fast noch den Siegtreffer erzielt, Torwart Michael Höfler hielt den Ball aber sensationell. Letzten Endes gewann niemand die Oberhand, sodass sich WAF pinova Telekom und Simmeringer SC die Punkte teilten.

Khajik Jerjes (Trainer WAF pinova):

"Wir sind zweimal in Führung gegangen aber über die gesamte Spielzeit gesehen, geht das Remis auf jeden Fall in Ordnung. Simmering könnte mehr Punkte haben, sie haben eine wirklich gute Mannschaft. Schlussendlich können wir uns bei unserem Tormann bedanken, der uns den Punkt in der Nachspielzeit festgehalten hat."

Mit 16 ergatterten Punkten steht WAF pinova auf Tabellenplatz acht. WAF pinova Telekom verbuchte insgesamt vier Siege, vier Remis und drei Niederlagen. Gewinnen hatte bei WAF pinova zuletzt Seltenheitswert. Der letzte Dreier liegt bereits vier Spiele zurück.

1. Simmeringer SC findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 13. Zwei Siege, drei Remis und sechs Niederlagen haben die Gäste derzeit auf dem Konto. In den letzten fünf Partien ließ Simmeringer SC zu viele Punkte liegen. Von 15 möglichen Zählern holte man lediglich fünf.

Am nächsten Samstag reist WAF pinova Telekom zu Sportunion Mauer, zeitgleich empfängt 1. Simmeringer SC SV Gerasdorf Stammersdorf.

Wiener Stadtliga: WAF pinova Telekom – 1. Simmeringer SC, 2:2 (2:1)

  • 69
    Rares Sergiu Chiorean 2:2
  • 39
    Eigentor durch Dejan Slamarski 2:1
  • 12
    Rares Sergiu Chiorean 1:1
  • 7
    Clinton Osaro 1:0

 

 


Meistgelesene Beiträge
Transfers Wien

Vereinsbetreuer werden

Huawei Assistant

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Top Nachwuchs-Reporter
Top Live-Ticker Reporter