Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2:0 gegen Post SV - Stadlau gewinnt Geduldsspiel!

"Wir waren das klar aktivere und bessere Team aber es war dann schon jede Menge Geduld gefragt um das Spiel für uns zu entscheiden." Stefan Kenesei, Trainer des FC Stadlau, war nach dem 2:0-Sieg seiner Mannschaft gegen Post SV zufrieden und erleichtert zugleich. In einer aufgrund der Bedingungen auf Kunstrasen stattfindenden Partie, hatte man deutlich mehr vom Match, es dauerte aber bis man diese Überlegenheit in Treffer umwandeln konnte.

Starker Auftritt der Gastgeber

Torlos ging es zur Halbzeitpause in die Kabinen. In den 45 Minuten zuvor hatten die Gastgeber aber deutlich mehr vom Spiel. "Speziell in der Anfangsphase waren wir richtig stark, hätten durch Julian Lakits auch in Führung gehen müssen", so Kenesei. Geprägt war das Match aber vor allem von zahlreichen Standards von Stadlau, sowie der einen oder anderen guten Möglichkeit. Post-Torhüter Marc Baloun war jedoch der überragende Mann bei den Gästen. Ihm alleine war es zu verdanken, dass bis zur Pause keine Treffer gefallen waren.

Schlussphase entscheidend

FC Stadlau konnte seine Dominanz in Halbzeit zwei nochmals ausbauen, ließ Post SV so gut wie gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Kim Bröckl hatte per Kopf die beste Chance auf die Führung. Es dauerte aber bis in die absolute Schlussphase bis man sich dann doch noch belohnen konnte. Tobias Congrady mit einem starken Dribbling, bediente auf Höhe des Fünfers Lorenzo Batista und der konnte trocken einnetzen (85.). Wenig später setzte Ulvi Özdemir den Schlusspunkt (90.).

Stefan Kenesei (Trainer FC Stadlau):

"Aufgrund der Witterungsbedingungen mussten wir das Spiel auf den Kunstrasenplatz verlegen, was aber grundsätzlich kein Problem war. Wir waren das klar aktivere und bessere Team aber es war dann schon jede Menge Geduld gefragt um das Spiel für uns zu entscheiden."

Am kommenden Samstag trifft FC Stadlau auf SV Donau, Post SV Wien spielt am selben Tag gegen ASV 13.

 

Torfolge: 1:0 Lorenzo Batista (85.), 2:0 Ulvi Özdemir (90.)

 

Lukas Wiedermann