Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

SV Donau und FC Stadlau bieten Unterhaltung, jedoch keine Tore!

SV Donau
FC Stadlau

"Es war ein wirklich tolles und attraktives Stadtliga-Spiel, das viele Offensivaktionen und Chancen zu bieten hatte. Wir hätten gerne gewonnen aber in Summe geht das Remis schon in Ordnung." Stefan Kenesei, Trainer des FC Stadlau war nach dem 0:0 beim SV Donau nicht unzufrieden. In einer von beiden Teams starken Partie, hatten die Gäste vor der Pause mehr vom Spiel, nach der Pause war Donau spielbestimmender.


Lattenschuss

In Halbzeit eins hatten die Gäste mehr vom Spiel, kamen durch Dominik Eichinger zweimal brandgefährlich vors Tor. Einmal setzte er einen Freistoß gefährlich an, bei dem nicht viel fehlte. Nach einer halben Stunde traf er mit einem Schuss nur die Querlatte. SV Donau spielte zwar mit, kam aber nicht derart gefährlich in die letzte Zone der Gäste. Trainer Felix Pannosch wollte nach der Pause mehr sehen.

Weiter keine Tore

Das tat er auch, denn nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren besser und hatten mehr vom Spiel. Nach einem schnell abgespielten Freistoß trafen die Gastgeber nur die Außenstange. Man sah aber beiden Teams an, dass sie auf Sieg spielten. Ulvi Özdemir hatte nach 70 Minuten eine gute Möglichkeit, ließ diese jedoch liegen. Das einzige noch nennenswerte Highlight, war dann ein Platzverweis in der Schlussphase. Fedi Houidi von FC Stadlau sah nach einem Foulspiel glatt Rot (90.). Nachdem auch die zweite Hälfte ohne Tore verstrichen war, trennten sich SV Donau und FC Stadlau schließlich mit einem torlosen Unentschieden.

Stefan Kenesei (Trainer FC Stadlau):

"Es war ein wirklich tolles und attraktives Stadtliga-Spiel, das viele Offensivaktionen und Chancen zu bieten hatte. Wir hätten gerne gewonnen aber in Summe geht das Remis schon in Ordnung. Ich muss aber sagen, dass die Platzverhältnisse wirklich verheerend waren, das hat unserem Spiel, das doch sehr auf Ballbesitzphasen ausgelegt ist, nicht gerade gut getan. Trotzdem haben es die Jungs wirklich gut gemacht."

Die Hintermannschaft ist das Prunkstück von SV Donau. Insgesamt erst 14-mal gelang es dem Gegner, die Heimmannschaft zu überlisten. Sieben Siege, drei Remis und vier Niederlagen hat SV Donau momentan auf dem Konto. Der Ertrag der vergangenen fünf Spiele ist überschaubar bei SV Donau. Von 15 möglichen Zählern holte man nur fünf.

Sechs Siege, fünf Remis und drei Niederlagen hat FC Stadlau derzeit auf dem Konto. Die Gäste sind seit vier Spielen unbezwungen.

Mit diesem Unentschieden verpasste SV Donau die Chance, sich von einem direkten Konkurrenten abzusetzen. Auch in der Tabelle behält SV Donau den vierten Platz.

Am nächsten Samstag reist SV Donau zu Post SV Wien, zeitgleich empfängt FC Stadlau SK Slovan HAC Trachten Witzky.