1:0 gegen Gerasdorf - Schwechat legt im Titelduell vor!

"Am Ende geht der Sieg ganz klar in Ordnung. Wir haben aber schon lange gebraucht, um ins Spiel zu finden." Für Senad Mujakic, Trainer des SV Schwechat, ging der knappe 1:0-Heimsieg gegen den SV Gerasdorf Stammersdorf absolut in Ordnung, wenngleich seine Jungs vor 70 Zuschauern die komplette erste Halbzeit brauchten um ihrem Favoritenstatus gerecht zu werden. Am Ende Ende entschied ein Treffer von Niklas Roth (48.) kurz nach dem Seitenwechsel das Duell der beiden Niederösterreichischen Vertreter. Damit liegt Schwechat vor den Samstagsspielen wieder drei Zähler vor Titelrivale FavAC, der beim FC Stadlau antreten muss (14:00).

Zu langsam im Kopf

Mujakic hatte in Halbzeit eins trotz eines am Ende verdienten Sieges, wenig erfreuliches zu sehen bekommen. Schwechat tat sich schwer im Spielaufbau, wirkte behäbig und zu langsam in manchen Entscheidungen. Sowohl was den Kopf als auch den Körper betraf. Gerasdorf hätte in dieser Phase mehr aus dem Spiel machen können, verlegte sich aber aufs Kontern. Für den Schwechat-Trainer Anlass genug in der Halbzeitpause die Missstände anzusprechen und in der Mannschaft auch Veränderungen vorzunehmen.

Änderungen zeigen Wirkung

Er brachte Emilio Iljas Kaya für Josip Habula und diese und die taktischen Änderungen zeigten quasi unmittelbar nach Wiederanpfiff Wirkung. Zunnächst scheiterte Yilmaz mit einem Kopfball an die Stange. In der nächsten Aktion klingelte es aber schon im Kasten der Gäste. Nach einem Eckball kam Niklas Roth an den Ball und knallte ihn ins kurze Eck zum 1:0 (48.). Auch im Anschluss wirkten die Gastgeber wacher und zielstrebiger. Gerasdorf hatte wenig entgegenzusetzen. Da Chancen von Kreka und Yilmaz aber nicht reingingen bzw. von Gerasdorf-Keeper Patrick Sutter entschärft wurden, blieb es beim knappen aber trotzdem verdienten 1:0-Heimsieg, der Schwechat zumindest für knapp 20 Stunden die Tabellenführung brachte.

Senad Mujakic (Trainer SV Schwechat):

"Am Ende geht der Sieg ganz klar in Ordnung. Wir haben aber schon lange gebraucht, um ins Spiel zu finden. Da waren wir im Kopf zu langsam und haben auch nicht die richtigen Entscheidungen getroffen. Das haben wir in der Pause angesprochen und dann klappte es auch besser. Am Ende hätte ich mir gewünscht, dass wir noch eine Chance reinmachen, damit wir ruhiger zu Ende spielen können."

 

Torfolge: 1:0 Niklas Roth (48.)

 

Die Besten:

SV Schwechat: Emre Yilmaz (MIT), Niklas Roth (MIT), Fatlum Kreka (MIT)

SV Gerasdorf: Patrick Sutter (TW)

 

MW

Ligaportal-App: Über 1.000 Fußball-Spiele pro Runde live! Android | iPhone | Huawei