Wappen Real Madrid

Real Madrid
Zu den Königlichen aus Spaniens Hauptstadt!

Spiel Bewerb Reisedatum Preis
Real Madrid Borussia Dortmund Champions League 05.12.2017 - 07.12.2017 ab € 299,-
Real Madrid Sevilla FC Primera División 09.12.2017 - 11.12.2017 ab € 279,-
Real Madrid FC Barcelona Primera División 22.12.2017 - 24.12.2017 ab € 999,-
Real Madrid Villarreal CF Primera División 13.01.2018 - 15.01.2018 ab € 239,-
Real Madrid Deportivo La Coruña Primera División 20.01.2018 - 22.01.2018 ab € 229,-
Real Madrid Real Sociedad Primera División 10.02.2018 - 12.02.2018 ab € 249,-
Real Madrid Deportivo Alavés Primera División 24.02.2018 - 26.02.2018 ab € 249,-
Real Madrid Getafe CF Primera División 03.03.2018 - 05.03.2018 ab € 249,-
Real Madrid Girona FC Primera División 17.03.2018 - 19.03.2018 ab € 269,-
Real Madrid Atlético de Madrid Primera División 07.04.2018 - 09.04.2018 ab € 539,-
Real Madrid Athletic Bilbao Primera División 17.04.2018 - 20.04.2018 ab € 399,-
Real Madrid CD Leganés Primera División 28.04.2018 - 30.04.2018 ab € 399,-
Real Madrid Celta Vigo Primera División 12.05.2018 - 14.05.2018 Anfrage


Der Real Madrid Club de Fútbol ist ein Fußballverein aus der spanischen Hauptstadt Madrid. Der Verein konnte zehn Mal den Landesmeisterpokal bzw. die Champions League gewinnen und zählt somit zu den erfolgreichsten Vereinen in Europa. Der größte Rivale ist der FC Barcelona sowie der Stadtrivale Atlético de Madrid!

Real Madrid – Die Königlichen

Der spanische Fußballverein Real Madrid zählt zu den bekanntesten und berühmtesten Fußballklubs der Welt. Mit insgesamt 11 Siegen in der Champions League sowie dem Landesmeisterpokal zählt Real Madrid zugleich zu den erfolgreichsten Vereinen Europas. 

Hierzulande und generell im deutschsprachigen Raum wird Real Madrid oft auch mit den Synonymen „Real“ oder „Die Königlichen“ bezeichnet. Diese Bezeichnungen werden allerdings im Heimatland des Klubs überhaupt nicht angewendet, da sie nicht üblich sind. Das „Real“ beim Klubnamen steht zwar für königlich, jedoch werden in Spanien durch einen Erlass des Königshauses zahlreiche Institutionen mit diesem Zusatz versehen, nicht zuletzt auch mehrere Vereine in der Primera División. 

Erfolge von Real Madrid

Trotz der jüngsten Erfolgsgeschichte des Erzrivalen FC Barcelona ist Real Madrid noch immer unangefochtener spanischer Rekordmeister. Denn mit 32 spanischen Meistertiteln ist Real Madrid noch immer klar vorne gegenüber den 24 Meistertiteln vom FC Barcelona. Zudem konnten die Königlichen 19 Pokalsiege auf nationaler Ebene einfahren. 

Auf internationaler Klubebene zählt Real Madrid Jahr für Jahr zu den Favoriten, wenn es um den Gewinn der Champions League geht. Auch im heurigen Jahr 2016 konnten sich die Madrilenen im stadtinternen Champions League Finale gegen Atletico Madrid im Elfmeterschießen durchsetzen. Für die Königlichen bedeutete dies der elfte Sieg im Europapokal der Landesmeister beziehungsweise der Champions League. Zudem verbucht man auf internationaler Ebene noch zwei Siege im UEFA-Pokal.

Nun wollen wir detailliert auf zwei überaus erfolgreiche Spielergenerationen von Real Madrid eingehen: Das weiße Ballett in den 50er- und 60er-Jahren sowie die Galaktischen Anfang der 2000er-Jahre.

Die Epoche des weißen Balletts

Die Mannschaft von Real Madrid der Jahre 1953 – 1964 begeisterte durch ihre spielerische Dominanz und der außergewöhnlichen technischen Spielweise ganz Fußballeuropa. Aufgrund der fußballerischen Klasse in Verbindung mit den traditionell weißen Trikots bekam Real Madrid den Beinamen „weißes Ballett“ verpasst, da die Mannschaft regelrecht durch die gegnerische Verteidigung tanzte. 

Der Siegeszug der Königlichen begann mit der Verpflichtung des Argentiniers Alfredo Di Stéfano im Jahre 1953. Di Stefano steht wie kaum ein anderer Spieler für die wohl erfolgreichste Epoche des Klubs. Gleich in seiner ersten Saison führte Di Stéfano die Königlichen zum ersten Meistertitel seit 21 Jahren. Auch in den nächsten Jahren konnte dank starken Transfers der Meistertitel verteidigt und darüber hinaus weitere Erfolge gefeiert werden. Mit dem ungarischen Weltstar Ferenc Puskás bildete Di Stéfano ein kongeniales Stürmerduo, das europaweit gefürchtet war. Mit dem überragenden 7:3 Erfolg gegen Eintracht Frankfurt im Finale des Europapokals der Landesmeister 1960 ging das weiße Ballett endgültig in die Geschichte ein. Drei Tore von Di Stéfano sowie vier Tore von Puskás unterstreichen die außergewöhnliche Klasse des damaligen Stürmerduos. 

Die Ära der Galaktischen

Die Spielergeneration von Real Madrid der frühen 2000er-Jahre wurde gerne als die Galaktischen bezeichnet. Denn die überaus große Anzahl an Stars im Kader führte dazu, dass das Team von der Presse Los Galácticos getauft wurde.

Die Geburt der Galaktischen wurde durch den spanischen Bauunternehmer Florentino Pérez eingeläutet, als dieser im Sommer 2000 die Präsidentschaftswahlen überraschend gewann. Eines seiner Wahlversprachen war neben der wirtschaftlichen Sanierung die Verpflichtung von Luís Figo, der zu dieser Zeit noch beim Erzrivalen FC Barcelona unter Vertrag stand. Dieses Versprechen löste Pérez sogleich ein. Auch der Erfolg stellte sich gleich ein. Im Jahr 2001 gewann Real Madrid die spanische Meisterschaft. Schließlich gelang in der Saison 2001/02 zum insgesamt neunten Mal der Gewinn der Champions League. Hauptverantwortlich dafür zeichnete sich der prominente Neuzugang Zinédine Zidane, der das Siegestor im Finale gegen Bayer Leverkusen durch einen spektakulären Volleyschuss erzielte. 

Für die darauffolgende Saison wurde der brasilianische Weltklasse-Stürmer Ronaldo verpflichtet. Mit 23 erzielten Toren in der Meisterschaft war Ronaldo maßgeblich am Gewinn der spanischen Meisterschaft im Jahr 2002/03 beteiligt. 

Komplettiert wurden die Galaktischen durch die Verpflichtung von David Beckham, welcher neben dem sportlichen Aspekt auch Erfolge im Marketingbereich einbrachte. Vor allem im asiatischen Raum wurden sehr viele Anhänger gewonnen und so ist man seit 2005/06 der einkommensstärkste Fußballverein der Welt.

Nach dem Meistertitel im Jahr 2003 kam es bei den Galaktischen zu einem Knick und der scheinbar unendliche Erfolg stellte sich ein. Sowohl national als auch international konnte in den darauffolgenden Jahren kein Titel gewonnen werden und zu allem Überfluss musste man in diesen Jahren vor allem dem katalanischen Erzfeind FC Barcelona den Vortritt lassen. Nichtsdestotrotz gilt jene Epoche der Galaktischen als eine der erfolgreichsten Zyklen des Klubs. Neben den erwähnten Siegen in der Champions League sowie den spanischen Meisterschaften konnten die Königlichen in dieser Zeit zweimal den Weltpokalsieg (1998, 2002), einmal den UEFA Super Cup-Sieg (2002) sowie zweimal den Sieg im spanischen Superpokal (2001, 2003) bejubeln. 

Willkommen im Estadio Santiago Bernabéu

Das Estadio Santiago Bernabéu ist das nach dem ehemaligen Vereinspräsidenten Santiago Bernabéu benannte Fußballstadion von Real Madrid. Das alt ehrwürdige Stadion liegt im Stadtzentrum von Madrid im Stadtbezirk Chamartín. Der bekannte Fußballtempel wurde im Jahr 1947 beim Spiel gegen den Os Belenenses eingeweiht. Seither wurde das Stadion mehrfach renoviert und modernisiert. 

Geschichte des Estadio Santagio Bernabéu

Die Real Madrid-Legende Santiago Bernbéu träumte immer davon, Real Madrid zum besten Verein in Europa und der Welt zu machen. Von 1943 bis 1978 war er Vereinspräsident und gleich in seinen Anfängen wollte er seine Ambitionen mit dem Vorhaben des Stadionneubaus verwirklichen. Denn zu einer Zeit, in der die Ticketverkäufe den Großteil der Einnahmen eines Vereins ausmachten, sah Santiago Bernabéu den logischen Schritt, dass man mit dem größten Stadion zugleich die höchsten Einnahmen lukriert. Nach einer Spendenaktion 1944 konnten genügend Mittel eingeholt werden, um mit dem Bau im Zentrum von Chamartín zu beginnen. Die Spielstätte wurde ganz nach der Vision von Santiago Bernabéu verwirklicht. Aus diesem Grund wurde 1955 im Rahmen einer Mitgliederversammlung dafür gestimmt, das Stadion nach dem damaligen Vereinspräsidenten umzubenennen. 

Ein weiteres großes Renovierungs- und Ausbauprojekt begann mit der Amtsübernahme des Präsidenten Florentino Pérez im Jahr 2000. Unter anderem wurde die Osttribüne ausgebaut und überdacht, sodass auch die Zuschauerkapazität auf knappe 80.000 Plätze anstieg. Heutzutage finden exakt 81.044 Zuschauer Platz.

Fanreise ins Estadio Santiago Bernabéu mit Ligaportal

Wenn man in Madrid als Tourist unterwegs ist, führt wohl kein Weg am Estadio Santiago Bernabéu vorbei. Wer jedoch die einzigartige Atmosphäre miterleben möchte, muss hierfür ein Spiel von Real Madrid besuchen. Da Karten für Spiele kurzfristig eher schwer zu bekommen sind, muss ein derartiges Vorhaben lange Zeit vorher geplant sein. Der dafür anfallende Organisationsaufwand darf auf keinen Fall unterschätzt werden. Denn neben der Besorgung der Karten sind mit dem Suchen einer Unterkunft sowie dem Buchen von Flügen weitere Schritte für die Fanreise zu tätigen. 

Diesen Aufwand würden gerne die Ligaportal Fanreisen für Sie übernehmen. Wir bieten während der Saison laufend Pauschalfanreisen mit Flug, Übernachtung und natürlich auch Tickets zu einem Fußballspiel von Real Madrid an. Ganz gleich ob Primera Division oder Copa del Rey – mit Ligaportal Fußballreisen bist du mit von der Partie! Und das ganze ohne Organisationsaufwand und den damit verbundenen Stress. So kannst du dich voll und ganz dem Fußballschauen widmen. 

 


Estadio Santiago Bernabéu
Standort und Umgebung