Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Holpriges Derby zwischen Wörgl und Kufstein

Es war ein typisches Auftaktspiel für eine anlaufende Meisterschaft. Im ersten Tiroler Derby der Regionalliga West 2018/19 sah man zunächst beiden Mannschaften an, dass noch Unsicherheit vorherrscht. Wörgl hat aber zunächst die Nase vorn – mit 1:1 geht es in die Pause. Im Abschluss hinterlässt aber in Hälfte zwei Kufsteins Sensations-Neuzugang Mohamadou Idrissou deutlich Spuren. Kufstein gewinnt am Ende deutlich und verdient mit 4:1.

 

Endlich wieder!

Friedrich Schwaighofer, FC Kufstein: „Es war ein holpriger Beginn von beiden Mannschaften. Das Auftaktspiel der RLW der neuen Spielsaison zwischen dem SV Wörgl und dem FC Kufstein kam vorerst nicht in Fahrt. Die Wörgler Husic Elf aber zumindest in diesem ersten Spielabschnitt mit der 1:0 Führung von Mehmet Dumus (33.). Von den Festungsstädtern sah man bis dahin eher wenig. Es kam kein Spielfluss auf, zu viele Fouls, zu langes Ball halten und Fehlpässe hüben wie drüben, waren die Spielverderber für beide Teams und den 400 Zuschauern im Sportzentrum Wörgl.

FCK Trainer Markus Duftner reagierte zur Halbzeit mit einem Wechsel. Für Sandro Gavric kam Daniel Wurnig, dem prompt vier Minuten nach seiner Einwechslung (49.) der Führungstreffer der Gästeelf gelang. Es war ein Schock für Wörgl und die Befreiung für Kufstein. Auf Kufsteiner Seite sah man ab diesem Zeitpunkt den Ansatz einer Spielkultur mit stark verbessertem Passspiel. Wörgl war zwar um den zweiten Treffer bemüht, geriet aber nach einem Kopfballtreffer vom Kufsteiner Neuzugang Idrissou endgültig auf die Verliererstraße. Seinen Arbeitstag beendete der Kameruner in der 71. Spielminute, eine Minute nachdem er seine dritten Treffer zum 1:4 Endstand für Kufsteins neu RLW-Team beisteuerte. Für den dreifachen Torschützen gab es bei seinem  Abgang einen Sonderapplaus von den Kufsteiner Fans. Ebenfalls vorzeitig beendete Wörgls Baris Harmanci das Spiel. Nach einem harten Einstieg gab es vom Schiri für ihn die gelb/rote Karte zum Platzverweis (89.). Fazit: Ein nervöser Saisonstart in der ersten Spielhälfte für beide Mannschaften. Kufstein wurde zusehends ruhiger im Spielaufbau und konnte auf Grund der Vollstrecker Qualitäten des Zentralafrikaners Mohamadou Idrissou - nach mehreren Jahren endlich wieder - einmal einen gelungen Saisonauftakt hinlegen.

Verdienter Sieg von Kufstein

Denis Husic, Trainer SV Wörgl: „Erste Hälfte top, zweite Hälfte Flop. Starke Anfangsphase der Wörgler. Klar die bessere Mannschaft, auch nach dem Führungstreffer. Mit Beginn der zweiten Hälfte war das Team wie ausgewechselt. Man ließ einen toten Gegner wieder auferstehen. Kufstein spielte den Sieg souverän nach Hause. Aufgrund der zweiten Halbzeit ein verdienter Sieg der Kufsteiner!“

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter