Coach von Hohenems: „Geisterspiele in Regionalligen undenkbar!“

Zu Ostern 2020 steht Österreich seit vier Wochen wegen der Corona Pandemie still. Es zeigen sich aber die ersten positiven Auswirkungen des Shutdowns. Man darf auch schon langsam beginnen konkrete Überlegungen für den Fußballsport für die Zeit nach Corona anzudenken. Praktisch fix ist, dass es von der Regionalliga abwärts vor dem Herbst 2020 keine Spiele mehr geben wird. Auch der Trainer des World of Jobs VfB Hohenems, Peter Jakubec, schließt es für die Regionalliga West aus. 

 

Geisterspiele in Regionalliga faktisch ausgeschlossen

Peter Jakubec,Trainer World of Jobs VfB Hohenems: „So wie die Bundesregierung angekündigt hat und wohl vom ÖFB bestätigt wird, ist die Saison für Amateure beendet. Geisterspiele im Amateurbereich wären wohl ins Reich der beschriebenen Geister zu verweisen gewesen. Denn kein Verein hätte für diese Spiele Einnahmen lukriert und trotzdem Prämien zahlen sollen. Es stellt sich jetzt nur die Frage wie die Saison abgeschlossen wird. Aber das wird der ÖFB beantworten. Im Profibereich spielen natürlich wirtschaftliche Überlegungen eine große Rolle. Es wird der berühmte Gordische Knoten sein, der gelöst werden muss, um alle Interessen zu befriedigen: Meisterfrage, Absteiger, internationale Plätze!

Ich denke wie viele andere auch, dass im Herbst, wie üblich, die neue Saison für die Amateure starten wird. Bis dahin, vorausgesetzt es droht nicht die zweite Corona-Welle, sollte in den meisten Bereichen des alltäglichen Lebens wieder Normalbetrieb der Status quo sein.

Ob der Vfb Unterstützung finanzieller Natur erhält? Meines Wissens hat die Stadt Hohenems allen Hohenemser Vereinen Unterstützung zugesagt. Andere Landesverbände (Salzburg, Steiermark) haben ihren Vereinen ebenso Unterstützung versprochen. Sicher werden manche Vereine froh sein. Aber wenn ein Amateurverein auf diese Unterstützung, die sich sicher im Rahmen hält, angewiesen ist und ohne diese um den Fortbestand bangt, dann hat er schon vor Corona was falsch gemacht!“

Eine Halbsaison zum Vergessen?

Eigentlich wird es immer wahrscheinlicher, dass der Herbst 2019 ab den Regionalligen runter einfach vergessen wird. Einige ziemlich sichere Abstiegskandidaten werden die Gewinner sein, einige dominante Herbstmeister und Winterkönige die Verlierer. Aufstockung ohne Absteiger dürfte kein Thema mehr sein. In den beiden Bundesligen wird man auf alle Fälle versuchen die Meisterschaft per Geisterspiele abzuschließen. Der Hauptgrund sind wirtschaftliche Überlegungen – nicht nur von den Vereinen aus gesehen. Veständlich, dass die Fans endlich wieder Fußball sehen wollen - wenn nicht anders möglich nur im TV und mit gespenstischer Stille im Stadion. Es ist also – wenn die Entwicklung bei der Eindämmung der Pandemie weiterhin positiv ist – mit dem Neustart der Regionalligen von Tirol, Salzburg und Vorarlberg im Herbst 2020 zu rechnen. Es wird aber ziemlich sicher eine Zuschauerbegrenzung nach oben geben. Volle Stadien 2020 wird es aus aktueller Sicht nicht geben. Schutzmasken für Zuschauer und Fans? Das wollen wir uns zunächst einmal noch nicht vorstellen.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten