Austria Klagenfurt: Neuerlicher Umbruch steht bevor

austria-klagenfurtWider Erwarten konnte der SK Austria Klagenfurt vor wenigen Wochen den drohenden Konkurs doch abwenden. Präsident Peter Svetits trieb neue Sponsoren auf, wodurch die Frühjahrssaison ausfinanziert sein dürfte. Fraglich bleibt, ob die Kärntner ihren Platz im Spitzenfeld der Liga halten können. Sieben Abgänge stehen bereits fest, neben den fünf Spaniern verlassen zwei weitere Akteure den Verein.  

Nicht nur das Quintett aus dem Weltmeisterland (Noel Alonso, Víctor Alonso, Manuel Sosa-Perez, Abián Serrano und Raúl García) wird man im kommenden Frühjahr vergeblich in Klagenfurt suchen. Auch Torhüter Alexander Schenk und der ungarische Abwehrspieler Oliver Pusztai stehen den Austrianern in der zweiten Saisonhälfte nicht mehr zur Verfügung. Das bestätigte Vizepräsident Heimo Vorderegger auf Nachfrage von ligaportal. Damit nicht genug, dürfte mit Angreifer David Poljanec ein weiterer Leistungsträger folgen. Vorderegger: "Das ist noch nicht ganz fix, könnte aber sein."   

Wie die Abgänge ersetzt werden, werde sich laut dem Funktionär in den kommenden Tagen entscheiden. Die eine oder andere Neuverpflichtung dürfte aber wohl getätigt werden. Zwar sei natürlich auch geplant, auf die Eigenen zu setzen, "da drängt sich aber nicht so viel auf", sagt Vorderegger. Die Vorbereitung für die Frühjahrssaison ist indes voll im Gange, seit vergangenem Freitag tanzen die Kicker wieder nach der Pfeife von Trainer Joze Prelogar. 

Redaktion

 

 

 

 

 

 

 


Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook