Starke Leistung von Imst gegen Hohenems – trotz knapper Niederlage!

Das Duell um den Titel in der Regionalliga West heißt nach der 26. Runde ganz klar Austria Salzburg gegen VfB Hohenems. Hohenems ringt in einer spannenden und dramatischen Partie auswärts den SC Sparkasse Imst mit einem Treffer in der Nachspielzeit mit 3:2 nieder. Austria Salzburg zeigt beim 1:1 in St. Johann Nerven. Vier Runden vor Schluss trennen Austria Salzburg und Hohenems nun vier Punkte! Für Imst hat sich mit dieser Niederlage die sportliche Qualifikation für die 2. Liga ausgeträumt, der Vizemeistertitel ist nun auch mathematisch nicht mehr möglich. Ob Austria Salzburg doch noch die Zulassung für die 2. Liga bekommt, entscheidet sich zwar erst Ende der Woche, es ist aber doch eher unwahrscheinlich. Allerdings könnte der Verband verzweifelt nach einer sechzehnten Mannschaft für die 2. Liga suchen – das könnte eine Chance für Imst sein, doch noch aufzusteigen.

Hochdramatisches Duell mit unterschiedlichen Vorzeichen!

Über 500 Zuschauer und Fans sehen in der Velly Arena Imst ein hochdramatisches Spitzenspiel zwischen Imst und Hohenems. Hohenems mit der Option die Austria Salzburg noch an der Tabellenspitze abzufangen, Imst mit der Minichance doch noch Vizemeister zu werden und damit in die 2. Liga aufsteigen zu können. Für beide Mannschaften gibt es für diese unterschiedlichen Ziele nur ein Ziel: drei Punkte. Und das merkt man auch von Anfang an. In einem Spiel auf Augenhöhe können die Gäste durch einen verwandelten Strafstoß in der 30. Minute von Pierre Nagler mit einer 1:0-Führung in die Pause gehen.

Hohenems eiskalt – zwei Minuten nach Wiederanpfiff die vermeintliche Vorentscheidung. Das 2:0 in der 47. Minute durch Valentin Matkovic. Aber tolle Moral und starke Vorstellung der Heimelf. Vierzehn Minuten später keimt wieder Hoffnung auf. Rene Prantl kann auf 1:2 verkürzen. Die letzten Minuten laufen, die Hoffnung auf einen Dreier für Imst schwinden. In der letzten Minute gelingt Florian Jamnig das 2:2. In der Nachspielzeit gelingt aber den Gästen das 3:2 durch Tim Wolfgang.

Damit ist es klar – Imst hat keine Chance mehr auf den Vizemeistertitel. Aus der Regionalliga West wird es keinen Aufsteiger in die 2. Liga geben. Ein winziges Hintertürchen bleibt aber noch offen. Wenn der Verband Probleme hat, sechzehn Mannschaften für die 2. Liga „zu finden“, könnte es doch noch so etwas wie einen „Notaufsteiger“ aus dem Westen geben. Als die 2. Liga auf sechzehn Mannschaften aufgestockt wurde, ist Austria Klagenfurt mit einer derartigen „Sonderregelung“ in die Erste Bundesliga als Tabellenfünfter aufgestiegen.

Klare Erfolge für Reichenau und Schwaz!

SVG Reichenau lässt gegen Röthis nichts anbrennen und gewinnt 3:1. Damit hat sich Reichenau wohl faktisch den Titel „Bestes Tiroler Team“ der Liga geholt, denn Silz/Mötz liegt nach dem 1:4 gegen Bischofshofen schon sechs Punkte zurück. Der SC Eglo Schwaz hat den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle mit einem doch überraschenden 2:0—Erfolg bei den Altach Juniors geschafft.

Restprogramm für Austria Salzburg und Hohenems im Titelkampf

In Runde 27. empfängt Hoehenemns den um den Klassenerhalt kämpfenden FC Wolfurt, Austria Salzburg hat Imst zu Gast. In Runde 28 spielt Austria Salzburg in Wolfurt und Hohenems in Reichenau. In der vorletzten Runde gastiert der DSV in Hohenems und Austria Salzburg empfängt Reichenau. In der letzten Runde spielt Austria Salzburg beim DSV und Hohenems auswärts gegen Pinzgau. Von der Papierform her also ein ähnlicher Schwierigkeitsgrad für Austria Salzburg und Hohenems. Austria Salzburg deswegen noch immer Titelfavorit, außer es tritt Nervenflattern in den letzten vier Runden bei den Violetten auf.