KSV Amateure setzen Aufwärtstrend fort - Hirschhofer erlegt Austria Klagenfurt

kapfenbergaustria-klagenfurtSieben Punkte aus drei Spielen! Die KSV 1919 Amateure scheinen genau zur entscheidenden Phase im Abstiegskampf der Regionalliga Mitte so richtig in Fahrt zu kommen. Gegen den SK Austria Klagenfurt feiert die Russ-Elf einen knappen 1:0-Heimsieg, Goldtorschütze ist einmal mehr Thomas Hirschhofer. Damit verschaffen sich die Steirer weiter Luft im Rennen um den Klassenerhalt, setzen zugleich die Konkurrenz unter Druck.

Hirschhofer trifft nach Corner

In den Anfangsminuten sehen die Zuschauer ein temporeiches, offenes Spiel. Beide Mannschaften kommen früh zu den ersten Halbchancen. Die Klagenfurter etwas angriffslustiger eingestellt, zugleich im Abwehrbereich nicht so anfällig wie noch beim 5:4 über Gratkorn vergangene Woche. Kapfenberg versteckt sich keineswegs, wodurch sich eine muntere Partie entwickelt. Erst mit zunehmender Spieldauer ändert sich das Spielgeschehen. Der KSV wird abwartender, lauert auf Konter. Während die Gäste kaum Mittel finden, um zu Möglichkeiten zu kommen. Bis zum gegnerischen Sechzehner agiert die Vorderegger-Elf gefällig, überzeugt auch spielerisch. Danach ist häufig Endstation. Fünf Minuten vor dem Pausentee geht der abstiegsbedrohte Gastgeber plötzlich in Führung. Ein Klärungsversuch der Klagenfurter nach einem Corner landet bei Thomas Hirschhofer. Der Doppeltorschütze der abgelaufenen Runde lässt sich diese Chance nicht entgehen. Und befördert den Ball mit einem satten Schuss zum 1:0 unter die Latte (40.).

Austria drängt auf Ausgleich 

Nach dem Seitenwechsel übernehmen die Gäste mehr und mehr die Kontrolle. Die Vorderegger-Truppe drängt die Jungfalken in die eigene Hälfte zurück, erarbeitet sich laufend gute Ausgleichsmöglichkeiten. Scheitert aber zumeist an KSV-Keeper Christoph Nicht. Der sich einmal mehr in Topform präsentiert. Die Steirer beschränken sich nun gänzlich aufs Kontern, die wenigen gut vorgetragenen Gegenstöße bleiben ohne Erfolg. Die ersatzgeschwächten Klagenfurter weiter mit wütenden Angriffen in Richtung Kapfenberger Tor. Die besten Chancen vergeben zweimal Grega Triplat sowie Christian Schimmel. In den Schlussminuten werfen die Gäste nochmals alles nach vorne. Die Russ-Elf stemmt sich dagegen, kämpft beherzt um die drei Punkte. Und rettet den knappen Vorsprung am Ende tatsächlich über die Zeit. Die Jungfalken mit einem immens wichtigen Sieg im Abstiegskampf, für die Austria eine misslungene Generalprobe für das große Stadtderby gegen den SAK am kommenden Wochenende.

 

Stimmen zum Spiel

Kurt Russ (Trainer KSV 1919 Amateure):
"Es war heute ein glücklicher Sieg. Die Klagenfurter waren dem 1:1 sehr nahe, in der zweiten Halbzeit waren sie sicher die bessere Mannschaft. Wir haben in dieser Saison so oft mit Pech verloren, heute hat auf uns jemand heruntergeschaut. Unsere Mannschaft hat alles gegeben, es war auch ein Sieg der Moral. Wenn wir so aufgestellt sind wir zur Zeit, gibt uns das natürlich mehr Sicherheit. Der Erfolg ist enorm wichtig, jetzt wartet mit Kalsdorf der nächste schwere Gegner. Entscheidend ist vor allem, dass wir unsere Heimspiele gewinnen." 
 
Wolfgang Thun-Hohenstein (Trainer SK Austria Klagenfurt):
"Die Niederlage heute ist sehr bitter, weil wir erstmals seit Langem wieder einmal richtig gut Fußball gespielt haben. In der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor, leider war das Glück nicht auf unserer Seite. Wir sind wieder mit sechs ganz Jungen angetreten, auf die Leistung können wir stolz sein. Der Platz war heute ziemlich tief, ursprünglich sollte das Spiel sogar abgesagt werden. Im Derby gegen den SAK fehlt jetzt leider auch Matthias Dollinger gelbgesperrt, wir werden aber im eigenen Stadion wieder alles geben."
 
Christoph Gaigg  
Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter