ATSV Wolfsberg gegen St. Florian endet ohne Sieger

Im Kellerduell der Regionalliga Mitte, trafen der ATSV Wolfsberg und die Union T.T.I. St. Florian aufeinander. Beide Mannschaften zeigten vor etwa 300 Zuschauern eine temporeiche und flotte Partie, mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Nach 90 Minuten und vielen gelben Karten, mussten sich beide Trainer mit einem 1:1 zufrieden geben. Während man sich im Lager der Wolfsberger über den erkämpften Punkt freuen konnte, trauerte St. Florian-Coach, Reinhard Burits, einem möglichen Sieg nach.

 

Naderer bringt St. Florian kurz vor der Pause in Führung

Der Saisonstart beider Teams verlief bisher durchwachsen. Während die Florianer in den letzten Jahren immer im vorderen Bereich der Tabelle zu finden waren, musste sich der Aufsteiger aus Wolfsberg, erst an das schnelle, kampfbetonte Spiel in der Regionalliga gewöhnen. Nach einer Viertelstunde hatten beide Mannschaften erstmals die Möglichkeit zur Führung. ATSV Wolfsberg-Tormann Markus Heritzer hielt einen Kopfball phänomenal mit einer tollen Parade. Im Gegenzug scheiterte sein Mitspieler, Lukas Prasnikar, alleine vorm St. Florian-Goalie Reuf Durakovic. In der 43. Minute brachte Rudolf Naderer die Burits-Elf mit 1:0 in Führung. Nach einem herrlichen Pass auf der linken Seite, tauchte der Mittelfeldspieler allein vorm Tormann auf und schloss eiskalt ins kurze Eck ab.

Fragwürdige Abseitsentscheidungen verärgern Trainer Burits

In den zweiten 45 Minuten hatten zuerst die Oberösterreicher die Chance auf die Vorentscheidung. Nach einem herrlichen Pass musste Rudolf Naderer nur mehr den Ball ins leere Tor schieben, doch Schiedsrichter Aldin Hasanovic entschied auf Abseits. In der 63. Minute herrschte Jubel unter dem Kärntner Publikum. Der zur Pause eingewechselte Marcel Stoni erzielte per Kopf den 1:1 Ausgleich. Die Sängerknaben steckten nach dem Ausgleichstor den Kopf nicht in den Sand und erarbeiteten sich weitere Chancen. Rexhe Bytyci und Gernot Falkner wurden, vor allem zur Verwunderung von Trainer Reinhard Burits, bei zwei sehr guten Möglichkeiten, vom Spielleiter wegen vermeintlichen Abseits, allerdings zurückgepfiffen. Sechs gelbe Karten in der Schlussphase zeugten von einer kampfbetonten und emotional geführten Partie, in der beiden Teams nur ein Sieg etwas Luft verschafft hätte. Mit fünf bzw. drei Punkten rangieren der ATSV Wolfsberg, und die noch sieglose Union T.T.I St. Florian, auf dem 13. bzw. 14. Platz in der Tabelle.

Stimmen zum Spiel:

Otto Wegscheider, Obmann ATSV Wolfsberg:

"Das war heute ein verdientes Unentschieden. Beide Mannschaften hatten gute Chancen, es war eine temporeiche Partie. Beim Gegentor ist uns leider ein schlimmer Stellungsfehler passiert. Wir haben uns dann in der zweiten Halbzeit zurückgekämpft und uns besser an das hohe Tempo in der Regionalliga anpassen können".

 

Reinhard Burits, Trainer Union T.T.I. St. Florian:

"Das Unentschieden ist sehr bitter, mit dem Punkt können wir nicht zufrieden sein. Wir haben die erste Halbzeit klar dominiert und das 2:0 wurde wegen angeblichen Abseits nicht gegeben. Der Schiedsrichter hat in den ersten 45 Minuten eine tolle Leistung gezeigt, aber die drei Abseitsentscheidungen nach der Pause gegen uns, waren mehr als fragewürdig."

 

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter