Nächster Sieg! Gurten dreht Partie in Kalsdorf innerhalb von fünf Minuten

Mit viel Selbstvertrauen reiste die Union Gurten zum Auswärtsspiel gegen den SC Copacabana Kalsdorf in die Steiermark. Der Sieg gegen BW Linz gab Aufwind, doch auch die Kalsdorfer konnten zuletzt überzeugen. Drei Spiele in Folge konnten gewonnen werden, darunter fiel auch der Derbysieg in Allerheiligen. Zwei Elfmeter und ein Klasse-Tor führten in einer knappen Partie an diesem Freitagabend zu einem 2:1-Auswärtssieg der Oberösterreicher, die mit dem nächsten wichtigen Dreipunkter einen Platz in der Tabelle der Regionalliga Mitte gutmachen konnten und die Abstiegszone wieder verlassen haben.

Elfmeter, die Erste: Kalsdorf geht in Führung

Gurten hatte Anstoß und wusste sofort von Beginn weg, wie sie diesen Vorteil nützen konnten. Einen punktgenauen hohen Pass nahm sich Rene Wirth ideal an, seinen Querpass erwischte ein Gurten-Angreifer aus dem Rückraum. Doch in der ersten Szene konnte sich Heimgoalie Florian Heindl auszeichnen, er wehrte an die Stange zur Ecke ab (1.). Markus Gsellmann war es schließlich, der die ersten Kalsdorfer Akzente setzte. Mit einem energischen Antreten konnter er nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden, Elfmeter war daraus die logische Konsequenz. Dominik Hackinger übernahm die Verantwortung, netzte trocken und gekonnte zum 1:0 ein (17.). Die Steirer wurden in der Folge gefährlicher und kamen erneut durch eine Standardsituation gefährlich vors Gäste-Gehäuse. Wieder war es Gsellmann, seinen guten Freistoß konnte aber Gurtens Florian Berger aus der kurzen Ecke fischen (29.). Nach gelben Karten für Franz Rössl (SCK) und den Neo-Gurtner Peter Ocovan ging es in die Kabinen.

zum Video

Elfmeter, die Zweite: Gurten dreht das Spiel!

Die selben Akteure waren es, die auch die zweite Halbzeit attraktiv gestalteten. Markus Gsellmann startete erneut über rechts durch, sein Querpass führte aber nur zu einem kläglichen Schuss weit über das Tor von Berger (51.). Nur wenige Sekunden darauf war es Thomas Zündel, dem die Latte im Weg stand - die beste Chance der zweiten 45 Minuten bis dorthin (52.). Kurz darauf übernahmen die Gäste das Kommando. Martin Feichtinger setzte mit einem weiten Ball seinen Teamkollegen ideal ein, Ocovan ließ sich die Chancen nicht entgehen und schloss nach technisch sauberer Ballannahme platziert in die linke Ecke ab (61.). Wenig später gab es erneut Elfmeter-Alarm. Und nach einem Foul am durchbrechenden Zoltan Toth zeigte Referee Begusch auf den Punkt. Martin Feichtinger trat an, versenkte das Spielgerät gekonnt ins linke Eck und zum 1:2 (66.) Innerhalb von nur fünf Minuten hatten die Gurtner also das Spiel gedreht! In der Folge bekamen die Gäste mehr Rückenwind, erhöhten nun den Druck. Bei einer Toth-Hereingabe fehlte aber Fabian Wimmleitner im Abschluss die Genauigkeit (69.). Nach einigen Wechseln und gelben Karten waren es nur noch Konter, durch die der Aufsteiger gefährlich wurde. Auch Kalsdorf gelang nur noch wenig, somit blieb es bei diesem Spielstand. Die Gurten verschaffen sich dadurch noch mehr Luft im Abstiegskampf, schnappen St. Florian den elften Platz weg und haben alle Trümpfe in der Hand. Der SC Kalsdorf verpasst hingegen Rang vier, der bei einem Sieg möglich gewesen wäre, und schwebt weiterhin im oberen Mittelfeld der Tabelle herum.

zum Video

kalsdorf gurten

SC Copacabana Kalsdorf : Union Gurten 1:2 (1:0)

Sportzentrum Kalsdorf, 250 Zuschauer, SR Martin Begusch

Torfolge: 1:0 (17.) Dominik Hackinger, 1:1 (61.) Peter Ocovan, 1:2 (66./Elfm.) Martin Feichtinger

Stimmen zum Spiel:

Christian Peintinger, Trainer SC Kalsdorf: "Grundsätzlich hat Gurten sehr gut begonnen. Dann hat der Schiedsrichter eine Zerrung gehabt, nach der Unterbrechung verwerteten wir den Elfmeter und bekamen das Spiel mehr in den Griff. Der Gegner hat, wie es bei uns die Gäste oft tun, auf Konter gelauert, durch einen Stellungsfehler bekommen wir dann den Ausgleich. Die Verteidiger waren in dieser Situation einfach nicht aufmerksam genug, der Treffer wäre sicher zu verhindern gewesen. Durch einen weiteren Fehler haben wir dann den Elfer verschuldet. Wir haben einige Chancen gehabt, diese aber nicht genutzt. Trotzdem hätten wir heute mehr verdient gehabt, auch wenn es nicht unser bestes Spiel war. Gurten ist hinten gut gestanden, sie haben zum Schluss nichts mehr zugelassen."

Rainer Neuhofer, Trainer Union Gurten: "Ein verrücktes Spiel, eines der irrsten, die ich als Trainer erlebt habe. Gefährliche Aktionen gab es im Minutentakt, wir hätten schon nach 30 Sekunden in Führung gehen können. Dann gab es eine Unterbrechung, weil sich der Schiedsrichter verletzt hat, und der Linienrichter übernahm. Praktisch mit der nächsten Situation gab es dann Elfmeter gegen uns. Kalsdorf hat hoch attackiert, hätten wir den letzten Ball öfter gut gespielt, hätten wir sicher mehr Tore machen können. In der zweiten Halbzeit hätte der Gegner dann den Sack zumachen können, traf aber nur die Latte. Wir haben dann das Spiel noch gedreht, noch mehr Chancen gehabt aber keine mehr genutzt. Bis zum Schluss hatte das Spiel eine irre Dramatik, am Ende haben wir aber den Dreier geholt, der für uns ganz wichtig ist. Wir haben vieles gut gemacht. Wir wollten auf dem letzten Sieg aufbauen, und das ist uns gelungen. Dieser Sieg kann in unserer Situation Berge versetzen, gibt uns sicherlich Power für die nächsten Partien. Wir haben wieder einmal bewiesen, wofür die Union Gurten steht: Für eine unglaubliche Moral!"

Die Besten: keiner bzw. Pauschallob

zum Video

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter