Lafnitzer Meister der Effizienz besiegen Gurten mit 2:0 [Video]

Nachdem Hartberg und Gleisdorf, neben dem SV Licht-Loidl Lafnitz die beiden anderen Titelkandidaten in der Regionalliga Mitte, ihre Spiele gewonnen hatten, waren die Oststeirer bei der Union Raiffeisen Gurten eigentlich auch zum Siegen verpflichtet. Nach einer torlosen ersten Halbzeit machten es die Hausherren im zweiten Durchgang besser und gewannen dank eines wunderschön herausgespielten Treffers und eines Weitschusses mit 2:0.


Keine Tore in Durchgang eins

Im ersten Durchgang bot sich den Zusehern eine ausgegliche Partie ohne viele Chancen. Lafnitzer verzweifelte spätestens an Gurtens Tormann Mate Wittner, der bei den wenigen gefährlichen Vorstößen der Hausherren zur Stelle war. Auf der anderen Seite hielt Andreas Zingl die Hausherren mit zwei starken Paraden im Spiel. Sowohl bei einem Volleyschuss vom Sechzehner, als auch bei einem Freistoß von der linken Seite konnte der Schlussmann den Ball ins Out klären. Und so kam es wie es kommen musste: Ohne Tore gesehen zu haben mussten die Fans mit ansehen, wie Günter Messer die Teams zur Pause in die Kabinen bat.

 

Traumkombination bringt Lafnitzer Führung

Knapp zwanzig Minuten vergingen nach dem Wiederanpfiff, ehe Lafnitz in Führung gehen konnte. Nachdem Mario Kröpfl und Georg Gasser mit schönem Kombinationsspiel die Ganze rechte Seite der Gäste alt aussehen ließen, wurde der Ball in die Mitte geflankt. Michael Tieber verlängerte den Ball mit dem Kopf und Michael Kölbl vollendete mit einem schönen Volleyschuss zum 1:0 für den Favoriten.

Tor 1:0 Lafnitz 65

Mehr Videos von SV Licht Loidl Lafnitz

Nach dem 1:0 ging es in Lafnitz jedoch wieder chancenarm weiter, über zehn Minuten vergingen, ehe es zur nächsten wirklichen Chance kam. Bei einem Freistoß nahe der Grundlinie rechneten die Gurtner eigentlich mit einem Flankenversuch, Lafnitz probierte es allerdings direkt. Gasttorwart Mate Wittner war jedoch zur Stelle und klärte zum Eckball. Auch dieser brachte nichts ein. Wenige Minuten später kam Gurten wie aus dem Nichts zur besten Chance der Partie. Nach einem perfekten Pass aus der eigenen Hälfte lief ein Offensivspieler der Gäste alleine auf Andreas Zingl zu. Der Torwart konnte sich allerdings wieder einmal auszeichnen und bewahrte die Null für sein Team.

Vier Minuten später zeigte sich, wie wichtig ein solider Schlussmann sein kann. Bei einem Angriff der Heimischen zog Christoph Gschiel etwas überraschend vom rechten Strafraumeck ab. Gurtens Mate Wittner konnte den Ball trotz des schlechten Schusswinkels nicht richtig einschätzen und konnte so die Vorentscheidung zugunsten der Hausherren nicht verhindern. Nach dem 0:2 war die Moral der Gäste gebrochen, nur mit Glück setzte es für die Oberösterreicher keine weiteren Gegentore.

Durch den Heimsieg kann mit Lafnitz auch der dritte Titelkandidat einen Dreier einfahren und hat so in der nächsten Woche theoretisch erneut die Chance, den Ligathron zu erklimmen.

 

SV Licht-Loidl Lafnitz - Union Raiffeisen Gurten 2:0 (0:0)

Fußballarena Lafnitz, 300 Zuseher, SR Günter Messner

Torfolge: 1:0 (65.) Michael Kölbl, 2:0 (84.) Christoph Gschiel

zum VIDEO-Liveticker

 

geschrieben von Martin Kamper

Meistgelesene Beiträge
Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter