Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

WAC Amateure: Der Tabellenplatz spielt keine Rolle!

Unter dem Strich kann man mit dem Abschneiden der RZ Pellets WAC Amateure in der Hinserie der Regionalliga Mitte zufrieden sein: Nach 18 absolvierten Partien hält die Tatschl-Elf mit 17 Punkten 11 Punkte Abstand auf Tabellenschlusslicht St. Florian. Besonders stark präsentierten sich die Jung-Wölfe in der ersten Hälfte der Herbstserie, zum Schluss ging den Tatschl-Schützlingen tatsächlich etwas die Puste aus und man musste vor der Winterpause 4 Pleiten am Stück hinnehmen. Dennoch sieht man sich beim WAC gut gerüstet für die Zukunft und auf einem guten Weg. Ligaportal.at plauderte mit Chef-Coach Harald Tatschl über dessen gegenwärtigen Ansichten bzw. Vorstellungen in naher Zukunft.

Tatschl: "Wir wollen den Klassenerhalt schaffen und junge Spieler entwickeln"

In Wolfsberg macht man keinen Hehl daraus, dass der Tabellenplatz am Ende der Saison keine Priorität genießt. Für Tatschl steht eher die Entwicklung junger Spieler und der Klassenerhalt im Vordergrund: "Der Tabellenplatz spielt keine Rolle. Wir wollen die Liga halten, was wir auch schaffen werden." Optimistisch und zufrieden ist man nicht nur deshalb, weil die Wolfsberger Truppe noch extrem jung und unerfahren ist und sich dennoch gegen etablierte Mannschaften in der Hinserie wehren konnte: "Wir wussten, dass es sehr hart wird. Mit einem Durchschnittsalter von knapp 18 Jahren haben wir das allerdings sehr gut gemeistert. Wir haben keinen Routinier in unseren Reihen wie andere Amateurmannschaften." Das vorrangige Ziel neben dem Klassenerhalt sei es jetzt, junge Spieler so weiter zu entwickeln, dass der Sprung in die Profi-Mannschaft gelingen könnte, so Tatschl weiter. Diese Entwicklung soll selbstverständlich auch über das Frühjahr hinausgehen. Dass bisher kein Routinier die junge Elf zusammenhält und strukturiert, soll auch in der Rückserie so bleiben: "Der Kader wird so bleiben, wie er ist. Routine entwickeln kann man nur, wenn man spielt. Wir wollen auch weiterhin jungen Spielern die Gelegenheit dazu bieten. Und im Sommer rutschen gleich die nächsten wieder auf." Den Grund für das Formtief zum Ende der Hinserie hin sieht Tatschl im Kräfteverschleiß einer langen Saison: "Die Sommerpause war sehr kurz. Vielleicht ist uns deshalb in den letzten 3 Runde ein bissl die Luft ausgegangen. Da hat ein bisschen die Kraft und Substanz gefehlt." Dass dies in der Rückserie nicht noch einmal passiert, dafür soll ein Kurztrainingslager in Kroatien sorgen. Der Trainingsstart für die Jung-Wölfe wurde auf 9. Jänner terminiert. Ob die Jung-Wölfe so ihre defensiven Schwächen (42 Gegentore bedeuten die zweitschwächste Abwehr der Liga) in den Griff kriegen, bleibt erstmal dahingestellt. Tatschl analysiert auch hier goldrichtig: "Offensiv sind wir schon gut aufgestellt. Taktisch müssen wir unsere Defensive verbessern. Wir lassen uns eventuell zu oft auskontern." Um diese Baustellen zu beseitigen, bleibt den Jung-Wölfe noch bis 10. März Zeit. Dann starten die Tatschl-Schützlinge mit der Partie gegen Union Gurten in die Rückserie der RLM.

HaraldTatschlWACAmateure2 Bildgröße ändern

Foto: Tatschl glaubt fest an den Klassenerhalt - die Chancen stehen nicht schlecht.

 

DATEN & FAKTEN:

Tabellenplatz: 14. RLM

Heimtabelle: 13.

Auswärtstabelle: 13.

längste Serie ohne Sieg: 4 Spiele

höchster Sieg: 4:1 gg. Austria Klagenfurt (14. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 4 Spiele

höchste Niederlage: 1:5 gg. Sturm Graz Amateure  (6. Runde)

geschossene Tore/Heim: 1,6

bekommene Tore/Heim: 2,2

geschossene Tore/Auswärts: 1,1

bekommene Tore/Auswärts: 2,4

Spiele zu Null: 2

Fairplaybewerb: 4.

erhaltene Karten: 27 x gelb

erfolgreichster Torschütze: Bajram Syla (5 Tore)

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 99 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus