Trainingslager organisiert von Ligaportal

Regionalliga West

Der Spielplan für die Regionalliga West 2018/2019 steht!

Nach neuesten herumschwirrenden Gerüchten soll nun doch bereits die kommende Saison der Regionalliga West die letzte ihrer Art sein. Mit 2019/2020 soll es bereits Bundesländer-Eliteligen und ein Play-Off im Frühjahr geben in dem dann der Aufsteiger in die 2. Liga ermittelt wird. Das ist allerdings ein Lied dass frühestens in einem Jahr gespielt wird – die Regionalliga West Saison 2018/19 wird noch klassisch gespielt. Natürlich wird es so manchen fragenden Blick in die gleichzeitig laufende erste Saison der 2. Liga geben, ob der eine oder andere Verein sich doch durchringen kann das Abenteuer 2. Liga anzugehen.

 

Die Favoriten aus Salzburg

Während über die Favoriten in der 2. Liga noch ein sehr großes Fragezeichen steht, da es ja wirklich eine komplett neue Liga ist, ist die Situation in der Regionalliga West recht leicht zu überschauen. Aus Salzburg kommen wohl wieder die beiden Top-Favoriten – Anif und Grödig. Anif muss allerdings auf die Dienste von Marco Hödl verzichten, der bereits in Klagenfurt seine Visitenkarte in den Testspielen abgegeben hat.

Hohenems Vorarlberger Nummer eins?

Auch die Altach Amateure mussten ihren Goalgetter Volkan Akyildiz ziehen lassen, der in einem Interview vom Fan-TV der Austria Klagenfurt bestätigt hat, dass er einige Optionen für die 2. Liga hatte. Der Präsident der Austria Klagenfurt, Peter Svetits, konnte ihn dann aber überzeugen an den Wörhersee zu wechseln. Der Favorit für die kommende Saison aus Vorarlberg wird aber wohl der World-of-Jobs VfB Hohenems sein, der zuletzt Austria Lustenau in einem Testspiel mit 2:0 besiegen konnte.

Tirol mit starkem Trio

Die Tiroler Nummer eins ist wohl der SC Schwaz, wobei allerdings Kufstein und Kitzbühel durchaus eine sehr gute Figur abgeben könnten. Der Aufsteiger aus Tirol ist ein alter Bekannter - SVG Reichenau. Für die drei Aufsteiger Reichenau aus Tirol, Bischofshofen aus Salzburg und Langenegg aus Vorarlberg ist sicherlich das große Ziel die Klasse zu halten. In der Vorsaison hat Langenegg noch auf einen Aufstieg verzichtet, nach dem historischen zweiten Meistertitel in Folge und einer bitteren „Strafe“ bei Aufstiegsverweigerung, ist Langenegg nun doch dabei und könnte durchaus für Überraschungen sorgen.

Etablierte Anwärter auf das Tabellenmittelfeld

Dornbirn, Pinzgau-Saalfelden, Seekirchen, Wörgl und St. Johann haben schon umfassende Erfahrungen in der Liga gesammelt und sind für die kommende Saison sehr schwer einzuschätzen. Auf Wals-Grünau kommt das verflixte zweite Jahr zu – allerdings hat man in der Vorsaison absolut überzeugen können.

Der Aftakt

Eine Ankickzeit der ersten Runde ist bereits fixiert – am 27. Juli trifft um 19:30 Uhr Wörgl auf Kufstein – ein brisantes Tiroler Derby als allererster Maßstab für die neue Saison. Schlager der ersten Runde sind sicherlich Schwaz gegen Hohenems und Dornbirn gegen Anif. Sehr interessant das erste Antreten von Aufsteiger Langenegg in Altach. Altach gegen Grödig der Kracher der zweiten Runde und in Runde drei schon ein ganz wichtiges Duell zwischen Kufstein und Anif. Schwaz gegen Kitzbühel ist das Tiroler Derby der Runde. Die vierte Runde wird am Mittwoch, dem 15. August, gespielt und abermals ein echter Kracher zwischen Hohenems und Kufstein.

 

Jetzt mit Gutscheincode ligaportal33 beim Kauf eines Fußball-Trackers 33 % sparen!



Kommentare powered by Disqus