2. Liga: Young Violets gewinnen in Lustenau!

In der 19. Runde der HPYET 2. Liga muss sich der Cupfinalist SC Austria Lustenau gegen die Young Violets Austria Wien vor Heimischen Publikum mit 2:3 geschlagen geben. Die Wiener waren von Beginn an die tonangebende Mannschaft und gingen durch Csaba Mester (28.) in Front. Nach dem Seitenwechsel wurde die Mählich-Elf etwas stärker. Christoph Freitag (53.) erzielte den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleichstreffer. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst brachte Dominik Prokop (80.) die Veilchen abermals in Front, ehe Caner Cavlan in der 85. Minute die Entscheidung besorgte. Ronivaldo (90+1.) sorgte zwar kurz vor Schlusspfiff für den Anschlusstreffer, doch unterm Strich feierten die Bundeshauptstädter  einen verdienten 2:3-Auswärtssieg.

Young Violets dominieren Partie

In den ersten Minuten hatte die Suchard-Elf die Partie im Griff und setzte die tiefstehenden Lustenauer immer wieder mit hohem Tempo nach Ballgewinn unter Druck. Da die Hausherren das Zentrum enorm verdichteten, versuchten die Wiener ihr Glück über die Außenbahn. Die erste Möglichkeit in der Partie resultierte aus einem schnellen Spielzug. Vesel Demaku (3.) kam aus halblinker Position zum Abschluss, doch dem Schuss fehlte die Power. Nur zwei Minuten später wurde es vor dem Gehäuse der Hausherren erneut brenzlig. Nach einer maßgerechten Freistoß-Hereingabe (5.) konnte die Offensivreihe der Young Violets das Spielgerät nicht im Tor unterbringen. Die Wiener versuchten weiter, das Spiel an sich zu reißen. Der SC Austria Lustenau stand jedoch weiterhin kompakt und ließ kaum etwas zu.

In Minute 15 verzeichneten die Jung-Veilchen die nächste Aktion. Der Abschluss von Niels Hahn verfehlte das Ländle-Gehäuse nur um Haaresbreite. In der Folge agierten die Gäste im Spiel nach vorne etwas besser, sodass diese in der 19. Minute erneut vor Domenik Schierl auftauchen konnten. Nach einer maßgerechten Flanke zog Csaba Mester sofort ab, fand jedoch in Lustenau-Schlussmann Domenik Schierl seinen Meister. Auf der Gegenseite kam Wallace Menezes ungehindert zum Abschluss, doch das Runde landete neben dem Eckigen. In der 27. Spielminute gelang den Gästen aus der Bundeshauptstadt der verdiente Führungstreffer. Nach einer idealen Vorlage drückte Csaba Mester das Spielgerät zum 0:1-Führungstreffer über die Linie. In den folgenden Spielminuten konnten sowohl der SC Austria Lustenau als auch die Young Violets Austria Wien Akzente setzten, doch wirklich zwingend wurde es auf keiner Seite – bis zur 43 Minute. Der Abschluss von Caner Cvlan segelte jedoch mehr als deutlich über den Kasten.

Durchwachsener zweiter Durchgang – hektische Schlussphase

Auch nach dem Seitenwechsel lief bei den Hausherren aus Vorarlberg nicht allzu viel zusammen, auch weil die Lustenauer mit dem Ball oftmals zu hektisch agierten und sich zu viele Fehlpässe leisteten. Dagegen wurden die Young Violets immer bissiger und mutiger. Die erste Aktion nach Wiederbeginn gehörte jedoch der Mannschaft aus dem Ländle. Ronivaldo kam aus aussichtsreicher Position zum Abschluss, zirkelte die Kugel allerdings am Kasten vorbei. Eine Zeigerumdrehung später gelang den Schützlingen von Roman Mählich der Ausgleich. Christoph Freitag vollendete die Kugel nach einer wünschenden Vorlage zum 1:1 in den Violets-Kasten.

In den folgenden Minuten entwickelte sich eine hektische Partie, in der beide Teams kaum nennenswerte Offensivaktion setzen konnten. Erst nach 71 Minuten konnten die rund 1.500 Besucher wieder eine Chance bestaunen. Nach einer Vorlage schoss Bojan Avamovic die Kugel nur knapp neben das Violets-Gehäuse. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst jagte Dominik Prokop (81.) den Ball aus rund 12 Metern unhaltbar in die Maschen. Nur drei Minuten später erhöhten die Wiener auf 1:3. Caner Cavlan (84.) bugsierte das runde Leder zum Zwei-Tore-Vorsprung in die Maschen. Unmittelbar vor Spielende gelang den Hausherren durch Ronivaldo (90+1.) zwar noch der Ehrentreffer, doch schlussendlich setzten sich die Young Violets in Lustenau verdient mit 2:3 durch.

SC Austria Lustenau – Young Violets Austria Wien 2:3 (0:1)


SC Austria Lustenau:
Schierl – Lageder, Feyrer, Stumberger, Schilling (Avramovic 46.) – Wallace, Freitag, Grabher, Ranacher – Steinwender (Reyes 55.), Ronivaldo

Young Violets:
Kos – Blauensteiner, Handl (Jonovic 79.), Gassmann, Prokop – Demaku (Jukic 46.), Prokop, Hahn – El Moukhantir, Mester (Radulovic 73.), Cavlan

 

 

Geschrieben von Kilian Schrögenauer / Foto: Josef Parak 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten