Runde 12: Spieltaganalyse mit Reinhard Tellian

runde rlmitte_rot12Die Sturm Amateure fügen dem FC Pasching unter Martin Hiden die erste Niederlage zu, der LASK kommt in St. Florian nicht über ein 0:0 hinaus. Der SAK setzt seinen Erfolgslauf in Allerheiligen fort, die Negativserien von Kalsdorf und dem VSV gehen weiter. Wie das und alle weiteren Ergebnisse passieren konnten, versuchen wir in unserer Spieltaganalyse zu klären. Unser Kärntner ligaportal-Experte Reinhard Tellian blickt hinter die Kulissen und nimmt die Leistungen der Teams unter die Lupe. Lesen Sie hier die ligaportal-Spieltaganalyse zum 12. Spieltag in der Regionalliga Mitte.

SK Puntigamer Sturm Graz Amateure - FC Pasching 2:0

Reinhard Tellian: "Für mich ein bisschen ein überraschendes Ergebnis, ich hatte mir da von Pasching mehr erwartet. Ich hatte gedacht, dass sich die Mannschaft schon gefunden hat und mannschaftlich stärker auftritt. Die erste Halbzeit war noch ausgeglichen, in der zweiten Hälfte war Pasching zwar überlegen, nach dem Ausschluss und dem Todesstoß von Andi Fischer zum 2:0 war das Feuer aber erloschen. Die Sturm Amateure haben die Partie dann locker heimgespielt. Sie sind als Dritter in der Tabelle wahrscheinlich das Zünglein an der Waage für die zwei Vereine da vorne."

SC copacabana Kalsdorf - SK Austria Klagenfurt 1:2 

Reinhard Tellian: "Etwas überraschend, nachdem die Austria auswärts immer wieder Schwächen gezeigt hatte. Kalsdorf war im Cup gegen Austria Wien sehr stark, wollte diese Leistung in die Meisterschaft übertragen. Das ist aber wieder nicht gelungen, weil man nach 14 Minuten schon durch einen Elfmeter und ein Tor von Poljanec 0:2 hinten war. Er scheint in Klagenfurt wieder in Schwung zu kommen. Körperlich ist er noch nicht topfit, aber die Goalgetter-Qualitäten kann man ihm nicht absprechen. Kalsdorf hat dann alles in die Waagschale geworfen, letztendlich hat die Austria aber den Gegner in Schach halten können. Das war sicher Balsam auf die Wunden. Rund läuft es ja nicht, dazu ist die finanzielle Seite nicht die beste. Man wird sehen, wie sich das entwickelt, ob eine Chance da ist, dass man zu Sponsoring oder Förderungen kommt. Sonst muss man das gleiche erwarten wie voriges Jahr, dass man wieder abspecken muss. Was ich nicht hoffe - es wäre gut, wenn sich eine Mannschaft einmal akklimatisieren würde, sodass man nächstes Jahr einmal sagen kann, dass man wirklich um den Aufstieg mitspielt. Für die Kalsdorfer wird es auch langsam eng. Sie müssen schauen, dass sie in der Meisterschaft jetzt endlich einmal Leistung bringen, sonst werden sie sich da hinten einzementieren.

KSV 1919 Amateure - UVB Vöcklamarkt 0:0

Reinhard Tellian: "Die Nullnummer war denke ich auch bedingt durch die schlechten Bodenverhältnisse nach dem Regen. Teilweise ist der Ball nicht einmal mehr weitergerollt, es war ein Spiel mit vielen Fehlpässen. Kapfenberg hat die Partie kontrolliert, nach dem Ausschluss hat aber Vöcklamarkt die Oberhand bekommen und etliche Chancen gehabt. Letzendlich war es für den KSV noch ein glückliches Remis. Kapfenberg spielt halt jedes Jahr gegen den Abstieg und zieht immer in letzter Sekunde den Kopf aus der Schlinge. Bei den Vöcklamarktern glaube ich nicht, dass sie in Abstiegsgefahr kommen, sie spielen aber auch eher im hinteren Mittelfeld mit. Für mehr wird es wohl nicht reichen."

FC Blau-Weiß Linz - SV Zaunergroup Wallern 2:0

Reinhard Tellian: "Das war eine ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften Chancen hatten. Blau-Weiß ist dann in Führung gegangen, mit dem 1:0 hat man das Spiel kontrolliert. Dann hat Wallern-Goalgetter Pecirep etliche Chancen gehabt, diese aber versiebt. In der zweiten Hälfte hat Blau-Weiß das Match kontrolliert, ist hinten besser gestanden und letztendlich war es ein verdienter Sieg. BW Linz hat man sich vorne im Spitzenpult erwartet und Wallern ist ohnehin im gesicherten Mittelfeld."

SK Vorwärts Steyr - etoxx VSV 2:0

Reinhard Tellian: "Für den VSV wird es heuer sehr schwer. Dieses Mal sind noch dazu die beiden Routiniers Kirisits und Isopp ausgefallen, ohne die Zwei war es irrsinnig schwer. Die Partie war zunächst halbwegs offen, erst nach der Pause hat Steyr den Sieg sicher gestellt. Der VSV hatte zwar seine Chancen, Peter Hrstic hat auch ein wenig mit den Schiedsrichter-Entscheidungen gehadert. Letztendlich war der Sieg von Steyr aber mehr als verdient. Der VSV wird es irrsinnig schwer haben, die Klasse zu halten. Die Stärke der Mannschaft ist nicht gegeben, die Abgänge kann man in keiner Weise ersetzen. Die Mannschaft muss sich erst finden, die Zeit wird sie aber nicht haben. Im Umfeld scheint ein wenig Ruhe hineinzukommen, allerdings brodelt es noch immer mit den Anzeigen, die da laufen. Die Problematik ist, dass Spieler angezeigt worden sind, weil sie so und so viel versteuern müssen. Dann haben sie sich aufgeregt und gesagt, dieses Geld hätten sie gar nicht erhalten. Das heißt, es gibt eine Kluft zwischen dem ausbezahlten Geld und dem gemeldeten ausbezahlten Geld. Dazu hat man noch etwas gemacht, was für mich nicht verständlich ist. Man hat mit Villacher Bier eine einheimische Biermarke und jetzt Murauer als Biersponsor geholt. Auch, wenn die vielleicht mehr gezahlt haben: Man kann nicht eine einheimische Biermarke vor den Kopf stoßen, die den Verein jahrelang unterstützt hat. Das ist natürlich auch ein Imageverlust und ein Imageschaden, das wirft auf den Verein kein gutes Licht."

Union T.T.I. St. Florian - LASK Linz

Reinhard Tellian: "St. Florian ist jetzt sechs Spiele ungeschlagen und hat sich überraschenderweise in der Spitzengruppe etabliert. Das hätte ich der Mannschaft vor der Saison sicher nicht zugetraut. Man sieht, mit den Erfolgen im Rücken kann man auch gegen den LASK bestehen. Die Florianer haben aus einer gesicherten Abwehr heraus gespielt, die Linzer hatten kaum eine Torchance. Auf der anderen Seite hat Torhüter Pervan zwei tausendprozentige Möglichkeiten zunichte gemacht, sonst wäre St. Florian in Führung gegangen. Auch als der LASK dann mehr Druck gemacht hat, hat man die Florianer nicht zur Verzweiflung bringen können, ganz im Gegenteil. Die Linzer hätten sicher damit gerechnet, gegen St. Florian zu gewinnen. Das ist auch ein bisschen eine Enttäuschung, bei dieser Qualität muss man da eigentlich einen Sieg erwarten. Aber im Fußball ist jedes Ergebnis möglich, mit Kampf und mit Eifer kann man auch gegen Große bestehen. Das hat sich da wieder einmal bestätigt."

USV Stein Reinisch Allerheiligen - SAK Celovec/Klagenfurt 0:2

Reinhard Tellian: "Der SAK ist mit gemischten Gefühlen nach Allerheiligen gefahren. Das letzte Mal hat man zwar 4:0 gewonnen, davor hatte man dort aber immer verloren. Der Platz war auf Grund der Witterungsverhältnisse nicht ideal zu bespielen. Letztendlich haben Reichmann (SAK-Goalie, Anm.) und zwei Stangenschüsse den SAK im Spiel gehalten. Über einen Konter hat dann Triplat, nicht Biscan, wie überall geschrieben wird, das 1:0 gemacht. Dann hat man das Spiel kontrolliert, Allerheiligen hat zwar angegriffen aber nichts zu Wege gebracht. Man hat jetzt vier Siege en suite, das ist für den Verein eine Riesensache. Und das seit diesem ominösen Cup-Spiel (4:2-Sieg nach Verlängerung in Hartberg, Anm.). Hartberg hat bereits mit 2:0 geführt, das war eigentlich eine "gmahte Wiesn". Alois Jagodic hat schon drei Junge eingewechselt. Die sind dann gerannt wie die Irren und haben den Gegner an die Wand gespielt. Man hat die Partie dann 4:2 gewonnen, obwohl der Verein eigentlich tot war. Man hatte schon diskutiert, wie es weitergehen soll. Dann hat man die Cup-Partie gewonnen und ab diesem Zeitpunkt in der Meisterschaft Fuß gefasst. Jetzt am Wochenende hat der SAK auch noch seine Flutlichtanlage bekommen, die Stadt hat ihre Zusage gehalten. So kann man seine Spiele jetzt auch am Abend austragen."

SV Licht&Loidl Lafnitz - RZ Pellets WAC Amateure (verschoben auf Di, 18:30h)

Reinhard Tellian: "Das höchste der Gefühle wird für den WAC ein X sein. Allerdings kann ich nicht sagen, wen Kühbauer da zur zweiten Mannschaft schickt. Wenn alle fit sind, kann ich mir schon vorstellen, dass wieder etliche bei den Jungen spielen müssen. Es ist aber immer wieder die Frage, ob sie dann motiviert sind und Leistung bringen. Man kann nur hoffen, dass sich der WAC fängt, aber ich bezweifle das. Auswärts hat man bislang noch keine Leistung gebracht, die dazu animiert, etwas motivierter in die Zukunft zu schauen. "

Christoph Gaigg

Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook