Gehaltener Elfer, Traumtor und Lattenpendler: Deutschlandsberg biegt Weiz

Der SC Weiz empfing am Freitagabend in der Regionalliga Mitte in der sechsten Runde den Deutschlandsberger SC. Die Gäste gingen als klarer Favorit ins Spiel und konnten dieser Rolle letztlich auch gerecht werden. Das Spiel endete mit einem 3:1-Sieg für die Gäste. Allerdings war das Spiel vor allem in der ersten Halbzeit ausgeglichen und Weiz hielt gut mit. In entscheidenden Situationen hatte man aber Pech. Weiz hat weiter nur zwei Punkte auf dem Konto, während Deutschlandsberg jetzt bei zwölf Punkten steht.

Flotte Partie

Das Spiel beginnt munter und mit zwei nach vorne spielenden Mannschaften. Weiz spielt mutig - kein Deut von Verunsicherung. Dennoch gelingt den Gäste mit einer ihrer ersten Offensivaktionen das 1:0. Christoph Urdl zieht aus rund 20 Metern ab und das Leder landet im rechten Eck - ein Traumtor und etwas entgegen dem Spielverlauf. Die Weizer lassen sich vom Rückstand aber nicht beeindrucken. Ecke auf Prskalo - der übernimmt vom Fünfereck direkt, doch DSC-Goalie Steinbauer ist auf dem Posten und hält den Ball sicher. Dann plötzlich Elfer für die Weizer nach Foulspiel. DSC-Goalie Steinbauer wehrt den Elfmeter von Strahlhofer mit starker Parade zur Ecke ab. Aus dem Eckball entsteht aber das 1:1. Schöner Kopfball von Janisch ins lange Eck und es steht 1:1. Weiz bleibt am Drücker, doch wieder erweisen sich die Gäste als effektiver. Präzise Flanke auf Urdl, der trifft per Kopf zum 1:2. Damit führen wieder die Gäste. Weiz hat in Folge Pech, denn nach einem Kopfball fällt der Leder via Lattenpendler wieder ins Spielfeld anstatt ins Tor. Im Gegenzug fällt das 3:1 für die Gäste. Degen tritt einen Freistoß und der passt wunderschön ins rechte untere Eck. Das 3:1 ist gleichzeitig der Endstand. 

Weiz kann nicht mehr zulegen

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer tollen Gelegenheit für die Weizer: Einen Freistoß von Koca köpft Strahlhofer scharf aufs Tor, doch Gästegoalie Steinbauer rettet mit tollem Reflex. Dann flaut das Spiel ab und Deutschlandsberg verwaltet die Führung. Weiz ist zwar bemüht, doch man kommt jetzt nicht mehr in richtig in die Gefahrenzone. Deutschlandsberg tut jetzt wenig im Spiel nach vorne, steht hinten gut und lässt wenig zu. So plätschert das Spiel dahin und nach etwas mehr als 90 Minuten ist das Spiel schließlich vorbei. 

Jörg Schirgi (Trainer Weiz): "Wir müssen uns im Moment wirklich alles erkämpfen und es fehlt uns jegliches Spielglück. Wir werden uns aus dieser Situation aber wieder herausziehen. Die Mannschaftleistung stimmt, auch wenn wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr richtig ins Spiel gekommen sind."

Klaus Suppan (Obmann Deutschlandsberg): "Der Spielverlauf war heute sicher mitentscheidend. Wenn du nach einem Lattenpendler des Gegners direkt die Führung ausbaust, ist das natürlich eine harte Sache für den Gegner. Aber unsere Mannschaft hat wieder gut gespielt und ich denke, dass der Sieg auch in Ordnung geht und verdient ist."


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook