Last-Minute 3:3 in Unterzahl: Grieskirchen beweist Moral beim DSC

Heute kam es in der 29. Runde der Regionalliga Mitte zum Aufeinandertreffen zwischen dem DSC FMZ+salto Deutschlandsberg und dem SV Pöttinger Grieskirchen. Für beide Teams ging es nicht mehr um die ganz großen Ziele: Grieskirchen ist bereits abgestiegen, Deutschlandsberg kann nicht mehr in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen. Dennoch wollten sich natürlich beide Mannschaften in den letzten beiden Spielen vernünftig vor den eigenen Fans präsentieren und die Saison beenden. Und dies ist vor allem dem SV Grieskirchen gelungen. Das Hinspiel endete 3:3. Und mit dem gleichen Ergebnis endete auch dieses Spiel. Das Erstaunliche daran: In der Fremde extrem harmlose Gäste aus Grieskirchen holen in der Nachspielzeit und in Unterzahl noch einen Zähler gegen heimstarke Deutschlandsberger.

 

Deutschlandsberg macht das Spiel – Grieskirchen kontert

Der DSC Deutschlandsberg begann – wie man es von einem heimstarken Team erwartet – stark und nahm die ersten Minuten das Heft in die Hand. So kamen die Heimischen auch früh zur ersten dicken Chance: Nach einer Ecke kam Kapitän Oparenovic mit dem Kopf an den Ball, doch das Spielgerät ging knapp über die Querlatte (4.). Spielerisch tat sich Deutschlandsberg die ersten 20 Minuten schwer, doch die Heimischen zeigten sich bei Standards und speziell bei Ecken brandgefährlich. Der Gast aus Grieskirchen überließ Deutschlandsberg das Kommando und versuchte mit dem einen oder anderen Konter die Defensive der Heimischen zu überwinden. Und so ging dann tatsächlich der Außenseiter mit 1:0 in Führung: Nach einem wunderbaren Solo traf Sulimani nur die Latte, den Abpraller versenkte dann Goalgetter Rumen Stefanov Kerekov (22.). Und die Gäste – bereits abgestiegen und ohne Druck aufspielend – legten zehn Minuten später sogar das 2:0 nach: Edin Hodzic fasste sich ein Herz und zog aus gut und gerne 20 Meter ab. Der platzierte Bogenschuss senkte sich hinter Tormann Fink ins Tor (32.). Doch dieser Zwei-Tore-Vorsprung hielt für Grieskirchen nicht lange an. 7 Minuten später konnte der DSC durch Christian Kluge auf 1:2 verkürzen. Kluge schlug Kapital aus einem Fehler von Goalie Hager, der an einer Flanke vorbeigriff. Kluge witterte die Situation und schoss den Ball im Fallen ins Tor (40.). Deutschlandsberg drückte jetzt auf den Ausgleich, doch Schiedsrichter Begusch beendete die erste Halbzeit beim Stand von 1:2.

JubelHotivsSKVorwaertsSteyr

Foto: Hoti flog mit gelb-rot vom Platz.

Grieskirchen in Unterzahl – aber mit grandioser Moral

Nach der Pause machte der DSC dort weiter, wo er vor dem Halbzeitpfiff angefangen hatte – mit dem Drücken auf den Ausgleichstreffer. Und der fiel postwendend nach Wiederanpfiff: Nach einer Ecke köpfte Pascal Zisser den Ball zum Ausgleich ins Tor (50.). Nach der guten ersten Hälfte, schien dem SV Grieskirchen nun alle Felle davon zu schwimmen. Erst den Ausgleich kassiert, zehn Minuten später musste Valmir Hoti dann rechtzeitig zum Duschen – gelb-rot wegen eins taktischen Fouls (61.). Die Gäste spielten jetzt die letzte halbe Stunde in Unterzahl. Doch die Heimischen aus Deutschlandsberg wussten mit der Überzahl nicht so richtig etwas anzufangen und Grieskirchen hielt im Rahmen ihrer Mittel ordentlich dagegen. Und als alle bereits dachten, der SV Grieskirchen würde hier überraschenderweise in Unterzahl einen Punkt entführen, schlug der Gastgeber eiskalt zu. Erst hatte Torjäger Christian Dengg knapp einen Freistoß verzogen (85.), drei Minuten später machte es Thomas Wotolen besser und schlenzte den Ball zur 3:2-Führung ins lange Eck (88.). Vielleicht war sich der in Überzahl spielende Gastgeber nun zu sicher, dieses Spiel endgültig entschieden zu haben. Die Gäste aus Grieskirchen steckten selbst in Unterzahl nicht auf und bewiesen eine tolle Moral: In der Nachspielzeit gelang ihnen der 3:3-Ausgleich durch Daniel Lindorfer, der einen Kopfball über Tormann Fink ins Tor bugsieren konnte (94.).

 

Ronald Scharschinger (Sektionsleiter SV Pöttinger Grieskirchen):"Es war ein sehr offenes Spiel und sicher nicht der Tag der Torhüter. Bei allen drei Gegentreffern sah unser Torwart nicht gut aus, aber auch der gegnerische Torhüter nicht. Im letzten Spiel wollen wir uns jetzt anständig aus der Regionalliga verabschieden."

 

DSC FMZ+salto Deutschlandsberg – SV Pöttinger Grieskirchen 3:3 (1:2)

Koralmstadion, 500 Zuseher, SR Martin Begusch

Torfolge: 0:1 Rumen Stefan Karakov (22.), 0:2 Edin Hodzic (32.), 1:2 Christian Kluge (40.), 2:2 Pascal Zisser (50.), 3:2 Thomas Wotolen (88.), 3:3 Daniel Maria Lindorfer (90.+4).

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rot für Valmir Hoti (61.) (SV Pöttinger Grieskirchen)

Geschrieben von Pascal Stegemann

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter