Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Allgemein

Jetzt live: Doping, Wetten & Schwarzgeld - Taboga packt aus!

Heute wird der ehemalige Fußballprofi Dominique Taboga sein Buch "Schweres Foul" in Salzburg vorstellen. Im mit Spannung erwarteten Buch wird Taboga nicht nur über den größten Wettskandal des österreichischen Fußballs erzählen, er wird auch über seine Zeit als Profifußballer und Familienmensch, über die persönlich erlebten Erpressungsversuche und das auch dadurch entstandene Geständnis sprechen. Heute Abend stellt sich Dominique Taboga der Öffentlichkeit und Sie können via ligaportal.at live dabei sein.

Dominique Taboga 

18:30 Herzlich Willkommen aus Salzburg, die Veranstaltung beginnt um 19:00, ligaportal.at hält Sie via Live-Ticker auf dem Laufenden.

18:40 Der Saal füllt sich und der Hauptdarsteller des Abends begrüßt die ersten 50 Besucher mit einer signierten Ausgabe von "Schweres Foul".

18:56 Das extra für die Veranstaltung angemietete Lokal ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Einige Besucher müssen sich mit Stehplätzen begnügen, derart groß ist der Andrang hier.

19:06 Mit einer Videosequenz beginnt die Veranstaltung. In dieser begrüßt Dominique Taboga die Gäste mit den Worten: "ich habe Spiele manipuliert und betrogen".

19:08 Der Verleger begrüßt die Gäste mit einer kurzen Geschichte, wie sich die beiden kennenlernten und auf die Idee für das Buch kamen.

19:10 Erklärt wird die Kooperation des Abends. Partner dieses Abends ist nämlich ausgerechnet ein Wettanbieter.

19:11 Der Kooperationspartner erklärt, das die Zusammenarbeit natürlich auch zustande kam, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Allerdings sieht er dabei gerade Wettanbieter nicht in der Schuld an Wettbetrug, da diese generell nur die Summen an mögliche Gewinner auszahlen. Somit ebenso auf gewisse Weise gerade an Wettbetrug verlieren.

19:13 Die etwa 150 Besucher lauschen erneut den weiteren Worten des Verlegers.

19:15 Dominique Taboga betritt die Bühne und richtet sich mit seinen ersten Worten an das Publikum. Darin bedankt er sich für die gute Zusammenarbeit beim Verleger.

19:16 Bereits in seinen ersten Worten beschreibt Taboga, wie schlimm gerade für ihn die direkte Bedrohung und Erpressung damals war. Gerade als Vater bereut er diesen Schritt noch immer bis heute.

19:17 Das Buch ist für ihn besonders als Warnung zu verstehen. Da es laut seiner Meinung bereits vor ihm und auch weiterhin nach seiner aktiven Karriere Wettbetrug geben wird.

19:20 Befragt wird nun ein heutiger Spielerberater, der selbst als Amateurfußballer aktiv war und durch seine Tätigkeit ebenso zum Autor wurde. Genau aus diesem Grund hat der Dominique Taboga bei seinem Buch beraten.

19:22 Klaus Kern, der das Buch "Mehr als ein Spiel" verfasste, erzählt seine Erfahrungen als Mentaltrainer bei Carl Zeiss Jena. Gerade bei dieser Station in seinem Leben konnte er hautnah miterleben, unter welchem Druck bereits junge Fußballer stehen.

19:24 Dominique Taboga spricht über seine Erfahrungen mit Spielerberatern. Er hätte sich, z.B. bei seinem Transfer nach Norwegen gewünscht, von seinem Berater eben auch einfach beraten zu werden.

19:25 Nach Tabogas Erfahrungen versuchen Spielerberater nur den nächsten großen Transfer einzufädeln. Er würde sich dabei wünschen, das gerade junge Spieler besser auf und nebem dem Platz beraten werden.

19:27 Auch Klaus Kern sieht Spielerberater und -vermittler dabei in der Pflicht, die Spieler besser zu beraten.

19:29 Für ihn schaffen es Spieler schwer, mit bestimmten Gehältern und generell Geldsummen umzugehen. Und genau dabei sieht er erneut die Berater in der Pflicht.

19:31 Erneut wird vom Verleger eine Passage aus "Schweres Foul" vorgelesen. Dabei berichtet Taboga von seinen ersten Berührungen mit Wettmanipulation in der Kabine, Mitspieler berichteten ihm dabei von ihren Erfahrungen.

19:32 Taboga erzählt von seinem ersten Kontakt mit Wettmanipulation. Ein Mannschaftskamerad hatte ihn damals vor dem Spiel DSV Leoben gegen SV Ried darauf angesprochen. Für eine schlechte Spielweise sollte Taboga, mit damals 22 Jahren, 7.000 Euro für diese Manipulation erhalten.

19:33 Verlockt von der für ihn damals großen Summe, bei einem Jugendprofi-Gehalt von knapp 2.000 Euro monatlich, willigte er damals ein. "Bereits ab diesem ersten Ja war ich mittendrin im Strudel", so Taboga.

19:35 Beim damaligen Spiel wurde zwar in Österreich gespielt, die großen Wetten fanden allerdings im entfernten Asien statt.

19:38 Gesprochen wird nun über eine damals wohl entscheidende Szene. Bei einem beabsichtigten Foulspiel in Tabogas letztem Bundesligaspiel gegen Salzburg, gab es kurioserweise keinen Elfmeterpfiff. Dies, obwohl Taboga genau diesen Elfmeter erzwingen wollte und mit Absicht offensichtlich gefoult hatte.

19:41 Taboga selbst würde sich wünschen, das gerade auch in Bundesligavereinen viel mehr für die Aufklärung zu den Folgen von Wettmanipulation getan wird.

19:43 Nun spricht Taboga über seine Zusammenarbeit mit dem Verein "Play Fair Code", die sich genau diese Aufklärung zum Ziel gemacht hat.

19:44 Der heutige Kooperationspartner spricht über die Gefahren über Wettanbieter in und aus Asien. U.a. soll ab nächstem Jahr das österreichische Wettgesetz geändert werden, die es heimischen Wettanbietern schwer auf dem Markt macht. Dadurch sieht er die Gefahr, das immer weitere Wetten gerade nach Asien abwandern.

19:47 Taboga spricht nun über seine Erfahrungen, nachdem der Skandal um ihn publik wurde und auch polizeilich verfolgt wurde.

19:49 Er beschreibt, wie sehr er ein Doppelleben zu der Zeit geführt hat. Einerseits der Fußballprofi und Familienmensch, andererseits die Manipulation und der Betrug.

19:51 Gerade die ersten Tage in U-Haft waren für ihn fast eine Erlösung und er fühlte sich dort sicher. Der damalige Mediendruck hatte ihm durchaus Angst gemacht. Dennoch war er froh kein Doppelleben mehr führen zu müssen.

19:52 Dominique Taboga bedankt sich dabei auch bei den Polizeibeamten, mit denen er damals zu tun hatte, da sie ihn wunderbar behandelt und ihn teilweise sogar aufgebaut hatten.

19:54 Erneut verliest der Verleger einen weiteren Teil aus dem heute vorgestellten Buch.

19:55 In seiner Zeit in der "Ersten Liga" machte er erstmal Bekannschaft mit Infusionen, von denen er bis heute nicht wirklich den Namen weiß. Als er dann in der Bundesliga spielte und erfahren konnte, dass genau diese Behandlung in der ersten Leistungsstufe verboten war wurde es ihm klar - Doping.

19:57 Laut Taboga handelte es sich damals u.a. um ein Mittel, das ursprünglich älteren Menschen gegen starke Müdigkeit helfen sollte.

19:59 Taboga selbst war es damals nicht als Doping bewusst. Heute kann er aber mit vollster Überzeugung sagen: "Ja, ich habe gedopt".

20:01 Taboga wird gefragt, was der Fußball noch heute für ihn bedeutet. "Für mich ist es noch immer das schönste Spiel der Welt. Ich habe den Fußball von klein auf geatmet und gelebt".

20:02 Vor ein paar Wochen konnte Taboga auch endlich wieder ein Fußballstadion besucht, als er sich das Spiel Salzburg gegen Sturm Graz ansah.

20:03 Gesprochen wird nun auch darüber, wie schwer sich Sportler teilweise auch beim Thema Doping tun. Gerade Schulungsunterlagen zum Thema sind oftmals in Englisch verfasst.

20:05 Erneut eine weitere Passage aus dem Buch. Er richtet sich dabei auch an seine Kinder und alle anderen Fußballer bzw. Sportler. Er möchte mit diesem Buch auch davor warnen, den falschen Leuten zu vertrauen und sich gut beraten zu lassen.

20:07 Mit diesen doch bewegenden Worten ist der offiziele Teil dieses Abends beendet.

20:07 Ligaportal.at bedankt sich dabei bei allen, die dieser Buchpräsentation live beigewohnt haben.

 

SALE! Bis zu - 45% im Ligaportal Fußball Webshop!


Kommentare powered by Disqus