FAC versetzte Hartberg erst spät den Todesstoß

Der Abstiegskampf zwischen dem FAC und TSV Hartberg in der Erste Liga war ein echter Krimi, den der Floridsdorfer AC schließlich knapp mit einem 3:2-Erfolg für sich entscheiden konnte. Im Vorfeld der Begegnung wurde wieder einmal eine Trainerdiskussion in Hartberg laut, Bruno Friesenbichler konnte seinen Mannen jedoch ausreichend motivieren, doch wieder fehlte das Glück. Der FAC ging durch Mössner in Führung (11'), Löffler glich mit einem Gewaltschuss aus (18'), kurz vor der Pause erhöhte Pittnauer nach einem Elfmetergeschenk auf 2:1. Hartberg kam dann ambitioniert aus der Kabine und glich verdient zum 2:2 aus (79'), doch nur drei Minuten später stürzte Maderner die Steirer ins Tal der Tränen (83').

 

verfrühtes Weihnachtsgeschenk für den FAC

Hartberg begann wie schon so oft, super! Der wie aufgezuckert spielende Bright Edomwonyi kam gleich in der Anfangsphase zu guten Chancen. In Führung ging aber, wieder bitter für die Steirer, der Floridsdorfer AC. Mössner wurde mit einem super Zuspiel in Szene gesetzt und konnte alleine aufs Tor laufen. Die Abseitsfalle hatte nicht zugeschnappt. Alleine vor dem neuen Keeper Berger ließ der Goalgetter ihm keine Chance und schob mit einem wuchtigen Schuss ein. 1:0 (11')! Doch dann kamen die Steirer wieder zurück ins Spiel. Löffler zog von der Strafraumgrenze ab. Sein Gewaltschuss schlug,  ohne Chance für den Keeper der Wiener,  flach im Kasten ein (18'). Dann wurde es hektisch! Hartberg steckte einfach nicht auf und wollte den Führungstreffer, nach einem super Zuspiel auf Edomwonyi riss Rene Herbst den Stürmer zu Boden, damit nahm er eine Notbremse zu Hilfe. Schiedsrichter Andreas Feichtinger griff völlig zu Recht in die Tasche und zeigte dem Verteidiger den roten Karton. In Unterzahl wurden die Floridsdorfer jedoch wach und kamen zu guten Chancen, Bodrusic vergab eine dieser Möglichkeiten fahrlässig. Sein Schuss flog wohl bis ins ferne Vorarlberg. Danach brach wieder einmal Hektik im Strafraum der Hartberger aus, Pittnauer nutzte diese und ließ sich fallen, Feichtinger entschied auf Elfmeter. Klare Fehlentscheidung! Der Verteidiger der Hartberger spielte klar den Ball, doch wer das Glück nicht hat braucht für das Pech nicht zu sorgen. Pittnauer trat an und verwandelte den Strafstoß wuchtig. Berger war zwar dran, konnte den Ball aber nur ans Aluminium lenken. Damit ging der FAC, trotz Unterzahl, etwas überraschend wieder in Führung. Das Team von Bruno Friesenbichler war zu diesem Zeitpunkt nah dran in Führung zu gehen.

Enttäuschung und Todesstoß

Das Team von Bruno Friesenbichler kam sehr ambitioniert aus der Kabine, der Draht zwischen Bruno Friesenbichler und seinem Team dürfte durchaus noch intakt sein. Angriff um Angriff ließen die Steirer auf den FAC los. Prutsch sah nach einem dummen Revanchefoul den roten Karton, damit ging es 10 gegen 10 weiter. Hartberg ließ sich trotzdem nicht verunsichern, spät aber doch konnten die Hartberger dann auch verdient ausgleichen. Mislow drückte das Leder in Minute 79 über die Linie, doch dann der Schock! Daniel Maderner zerstörte die Hoffnungen der Hartberger und erhöhte wieder auf 3:2 (82'). Hartberg verweilt damit weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz, es war jedoch eine klare Leistungssteigerung zu erkennen. Die Länderspielpause kommt den Steirern nun sicherlich sehr gelegen.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste österreichische 2. Liga

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter