FC Wels: Weitreichender Kader-Umbruch und anspruchsvolle Ziele!

Sportlich hätte der FC Wels nach dem letzten Platz in der letztjährigen Regionalliga Mitte Saison 18/19 absteigen und sich in der Saison 19/20 eigentlich in der OÖ-Liga wiederfinden müssen, doch durch den Verzicht von Lendorf und Völkermarkt hielten die Messestädter überraschend die Klasse und wollen nun in der kommenden Saison die geschenkte Chance nutzen und alles besser machen. Ligaportal sprach mit Chef-Trainer und dem sportlichen Leiter Juan-Francisco Bohensky über die vergangene Saison, den Kaderumbruch und die Saisonziele für die kommende Saison.

Kompletter Kader-Umbruch: 15 kommen, 14 gehen

Im katastrophalen Frühjahr präsentierten sich die Welser nicht ligareif - 14 von 15 Spielen gingen verloren, nur gegen in der Rückserie ebenfalls taumelnde Deutschlandsberger konnten die Messestädter punkten. Dies soll sich in der kommenden Saison auf gar keinen Fall wiederholen, wie Bohensky betont: ''Der Kader-Umbruch ist eine Reaktion auf das schwache Abschneiden im Frühjahr.'' Und dieser Umbruch nimmt weitreichende Formen an, mit sage und schreibe 15 Neuzugängen und 14 Abgängen zeigt sich der Welser Kader runderneuert. Ivica Lucic, der im Frühjahr interimistisch das Traineramt des Regionalliga Kaders übernommen hatte, wird auch in der neuen Saison die Mannschaft betreuen. Um in diesem Jahr Ligatauglichkeit zu erreichen, haben die Welser ihren Kader ordentlich umgekrempelt und vor allem verjüngt: Jung-Stürmer Stevo Rozic (20) zieht es zum Stadtrivalen WSC, Medi Sulimani (24) heuert beim SV Bad Schallerbach an. Auch Oldie Shemsi Dzelili (35) sowie Kiyan Golkar (20) und Visar Hasani (21) verlassen den Club und unterstützen künftig die Stadl-Paura Juniors. Nach nur einer Saison verabschiedet sich auch Dominik Stadlbauer (29) von den Messestädtern und wechselt zur ASKÖ Oedt. Auch Jung-Goalie Andreas Tokic (18) hat einen neuen Verein gefunden - der Tormann hütet in Zukunft bei BW Linz II den Kasten. Darüber hinaus zieht es Erol Zümrüt (19) zum ATSV Stadl-Paura, Qail Idrizi (18) und Marko Kovjenic (25) wechseln nach Michelsdorf und Stjepan Kovacevic (18) geht zum SV Kuchl. Auch Felix Hebesberger (22) kehrt nach einem Jahr beim FC Wels zu Stammverein SV Ried zurück. Tino Krajina (18), der überwiegend bei den Wels Juniors zum Einsatz kam, versucht sein Glück beim SC Marchtrenk. Der letzte Abgang ist Chavdar Dimitrov (32), der bei der Union Pettenbach anheuert.

Fussball FC Wels vs WSC Hertha Wels 15042017 4

Foto: Sport-Chef Bohensky will mit einem verjüngten Kader die Liga aufmischen.

Bohensky: ''Gesicherter Mittelfeldplatz und ÖFB-Cup ist das Ziel''

Neu bei den Messestädtern sind hingegen David Haudum (23) von der Union Weißkirchen und Eralb Sinani (23) vom FC Andorf. Darüber hinaus holen die Lucic-Männer einen kroatischen Doppelpack: Filip Kajic (19) kommt vom ASK Kematen und Toni Mandir (27) von der Union Pettenbach. Gleich drei Mal schlagen die Messestädter bei den LASK Juniors OÖ zu: Mit Marcel Pointner (21), Elvir Huskic (23) und Mario Brkanovic (18) stoßen drei vielversprechende Talente zur Lucic-Truppe. Auch auf der Torhüter-Position stellt sich der Verein quasi neu auf: Von Stadt-Rivale WSC Hertha kommt der letztjährige Stammkeeper Sadin Hamzic (20) und dürfte sich mit Gurten-Neuverpflichtung Marsel Caka (24) um die Nummer eins streiten, Jung-Keeper Kerim Guso (17) von den Vorwärts Steyr Amateuren ist der dritte neue Keeper. Okan Elgit (26) kommt vom ASKÖ Vorchdorf und soll künftig das Welser Mittelfeld verstärken, Dario Kajic (24) und Tobias Pellegrini (23) von Hertha Wels sollen für frischen Wind in der Offensive sorgen. Mit Ivan Vareskic (25) vom ASV St. Marienkirchen haben die Welser außerdem einen neuen Verteidiger verpflichtet. Die Liste der Neuzugänge komplettiert der Albaner Senad Sallaku (24), der vom deutschen Bezirksligisten FC Frittlingen in den Messestadt wechselt. Der zuletzt beim SC Marchtrenk aktive Ramazan Eker (36) wird als Spielertrainer die Wels Juniors übernehmen. Bisher ist man mit der Vorbereitung zufrieden: ''Gegen Bundesligist Admira haben wir eine gute Performance geliefert und eine sehr gute erste Halbzeit gespielt.'' Nach dem verkorksten letzten Jahr will man in der kommenden Spielzeit wieder höher hinaus, wie Bohensky trotz des jungen Durchschnittsalters bestätigt: ''Wir wollen im gesicherten Mittelfeld landen und einen ÖFB-Cup-Platz erreichen. Noch zwei Testspiele haben die Welser vor der Brust, bevor es mit der schweren Auftaktpartie bei der TuS Bad Gleichenberg am 26. Juli 2019 in der Regionalliga Mitte ernst wird. Unter anderem testen die Messestädter am heutigen Dienstag, 16. Juli gegen die Blau Weißen Jungs und Freitag, 19. Juli gegen die Union Gallspach.

Foto: Harald Dostal

Bericht: Pascal Stegemann

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook