Wallern setzt auf Kontinuität

WallernAls einziger Verein der Regionalliga Mitte ohne Kaderveränderung bereitet sich der SV Zaunergroup Wallern derzeit auf die Frühjahrsmeisterschaft vor. Nach einem sportlich erfolgreichen Herbst verzichtete man bewusst auf Neuzugänge. Mit der bisherigen Aufbauzeit zeigt sich Trainer Harald Gschnaidtner trotz einiger Weh-Wehchen zufrieden. Vor allem der jüngste Testspielerfolg über Bundesligist Ried verleiht dem Tabellenachten zusätzlichen Auftrieb für eine ähnlich vielversprechende Rückrunde. 

Ausschließlich bekannte Gesichter hatte Coach Harald Gschnaidtner beim Trainingsauftakt am 13. Jänner begrüßt. Daran sollte sich bis zum Ende der Transferzeit nichts mehr ändern, weshalb die Wallerner gänzlich unverändert ins Frühjahr starten. Auch in Sachen Abgänge tat sich nichts, Angreifer Darijo Pecirep blieb dem Verein trotz der Gespräche mit Zweitligist Vienna erhalten. "Es kommt immer darauf an, warum muss man den Kader verändern: War der Herbst nicht zufriedenstellend? Haben Spieler den Verein verlassen, weil sie eine andere Herausforderung suchen? Müssen Spieler wegen finanzieller Probleme den Verein verlassen? Das war bei uns alles nicht der Fall. Somit haben wir beschlossen, den Kader unverändert zu lassen. Wir wollen mit der jungen Mannschaft im Frühjahr weiterarbeiten und noch einen Schritt nach vorne zu machen", sagt Gschnaidtner. 

Zwei Verletzte 

Der bisherige Ablauf der Vorbereitung gab dem 43-Jährigen keinen Grund, diesen Entschluss zu bereuen. Grundsätzlich sei alles zufriedenstellend verlaufen. Zwar seien in der vergangene Woche einige Spieler angeschlagen gewesen, das habe sich aber fast zur Gänze wieder erledigt, berichtet der Coach. Bis auf den rekonvaleszenten Bayram Gas (Meniskus-OP) und Rene Renner (Muskelentzündung) steht der gesamte Kader wieder zur Verfügung. Das Hauptaugenmerk in den Trainingseinheiten liegt derzeit im körperlichen Bereich. "Zwar können wir mit unserem Kunstrasen immer wieder fußballerische Akzente setzen, der Schwerpunkt liegt aber schon in der körperlichen Arbeit, taktisch ist derzeit noch nicht so viel dabei", sagt Harald Gschnaidtner. 

Ausgeglichene Testspielbilanz - Sieg über Bundesligist 

Äußerst positiv stimmt den Übungsleiter insbesondere der 3:1-Testspielerfolg am vergangenen Dienstag gegen Bundesligist Ried. Zwar traten die Innviertler nicht mit der stärksten Elf an, dennoch war Gschnaidtner vor allem mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: "Das hat mir schon sehr gut gefallen. Da haben wir uns so präsentiert, wie wir uns das vorstellen und haben sehr viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten." Nicht zu einem vollen Erfolg reichte es in den ersten beiden Tests gegen Viertligist St. Martin (0:0) und Amstetten (1:2). "Gegen Amstetten war es eine gute Partie, das war auch vom Tempo her in Ordnung. St. Martin war weniger gut, da waren wir auch von der Laufbereitschaft her nicht so überzeugend. Dazu haben vier Spieler gefehlt, dann ist eben der Unterschied zum Zweiten der OÖ-Liga nicht mehr da", bilanziert der Cheftrainer. Der nächste Test geht am morgigen Samstag über die Bühne, die Wallerner empfangen Viertligist Grieskirchen.

Christoph Gaigg


Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook