Eiskalte Effizienz: Gurten beweist beim 2:0-Sieg in Spittal seine Kaltschnäuzigkeit!

Am heutigen Montagnachmittag standen sich in der 12. Runde der Regionalliga Mitte der SV Spittal/Drau und die Union Raiffeisen Gurten gegenüber. Die junge Spittaler Truppe hielt dabei gegen die routinierte Truppe aus Gurten durchaus gut mit, doch am Ende setzten sich die Oberösterreicher mit ihrer Erfahrung mit 2:0 durch. Die Tore für die Madritsch-Elf erzielten Wirth und Bauer. 

Wirth sticht: Gurten führt zur Pause

Der Spittaler Aufsteiger hielt gegen die routinierte Gurtener Truppe im ersten Durchgang durchaus gut mit, nur gelangen der Schönherr-Elf zielführende Offensivaktionen zu selten. Bereits nach wenigen Minuten hätten die Spittaler nach feiner Kombination in Front gehen können, aber Wimmer im Tor der Gurtener vereitelte dieses Vorhaben. Insgesamt schenkten sich beide Teams nichts, die Partie wurde sehr zweikampfbetont geführt, viele Chancen gab es jedoch weder hüben noch drüben. In einer durchaus offen geführter Partie gelang es keinem der beiden Teams die Oberhand zu gewinnen. Knapp zehn Minuten vor der Pause gingen die Gäste dann mit einem der ersten gefährlichen Angriffe durch Rene Wirth mit 1:0 in Front (37.). Bis zur Pause passierte nichts mehr und so ging es mit einer knappen Gurtener Führung in die Pause. 

spittal sv gurten union rene wirth 261020 reinhard schroeckelsberger

Rene Wirth erzielte für die Gurtener den wichtigen Führungstreffer.  

Spittal drückt, doch Bauer macht für Gurten den Deckel drauf

Je länger das Spiel in der zweiten Hälfte foranschritt, desto stärker drückten die Hausherren auf den Ausgleich, ohne jedoch die ganz großen Chancen zu keieren. Michael Oberwinkler hätte bei einer dicken Chance auf 1:1 stellen können, brachte das Runde aber nicht im Kasten unter. Die Gäste wiederum setzten immer wieder Nadelstiche und sorgten mit schnellen Umschaltmomenten für Gefahr. In die Spittaler Druckphase fiel dann das 0:2 durch Dominic Bauer knapp eine Viertelstunde vor Schluss (77.). Damit hatten die Gurtener den Kärntnern den Zahn gezogen, die Union agierte heute einfach kaltzschnäuziger und effizienter im Torabschluss als die junge Spittaler Truppe. Gurten springt durch den sechsten Erfolg auf den dritten Tabellenplatz, Spittal bleibt auf einem Abstiegsplatz.

Peter Madritsch (Trainer Union Gurten): ''Wir waren schon ganz klar besser. Es war relativ einseitig und wir konnten unsere Plan umsetzen. Im Wahrheit hätten wir in der zweiten Hälfte ein drittes oder viertes Tor machen müssen. Dementsprechend geht der Sieg auch in dieser Höhe voll in Ordnung.''

Beste/r Spieler: Thomas Reiter (Union Gurten)

 

SV Spittal/Drau - Union Raiffeisen Gurten 0:2 (0:1)

Goldeckstadion Spittal, SR Serdar Altun, 200 Zuseher

SV Spittal/Drau: Mayerhofer, Hajdarevic, Udikaluka (89. Fellner), Pingist, Oberwinkler, Mair, Clementschitsch (83. Salcher), Rainer (83. Revelant), Ortner, Ban (71. Sehic), Tiganj

Union Gurten: Wimmer, Reiter, Schott, Bauer (77. Abraham), Kienberger (87. Moser), Kreuzer, Öhlböck, Wirth (90.+1 Glasner), Schnaitter, Miletic (90.+1 Colic), Burghuber

Torfolge: 0:1 Rene Wirth (37.), 0:2 Dominic Bauer (77.)

 

Foto: Reinhard Schröckelsberger

Bericht: Pascal Stegemann 

 


Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook