Nichts zu holen: Deutschlandsberg unterliegt Hertha Wels klar mit 1:4!

Am heutigen Freitagabend gastierte der DSC WONISCH Installationen Deutschlandsberg in der 28. Runde der Regionalliga Mitte beim WSC HOGO Hertha Wels. Und dabei agierten die Weststeirer keineswegs so, wie man sie kennt, Hertha Wels war klar überlegen und besiegte den DSC am Ende klar mit 4:1.

WSC schießt 2:1-Führung heraus

Die Hausherren erwischten den besseren Start in dieses Match, bereits in der 9. Minute war Amar Hodzic nach einem Eckball zur Stelle und hämmerte die Kugel in den Kasten (8.). Und die Welser spielten weiter nach vorne, nur wenige Minuten später verwertete Alexander Fröschl einen Konter nach einem Deutschlandsberger Abspielfehler zum 2:0 (16.). Doch die Gäste gaben sich keineswegs auf und fanden wenig später wieder zurück ins Match: Urdl bediente Toni Mestrovic mit einem herrlichen Lochpass, dieser verwertete cool - nur noch 1:2 (31.). Im Anschluss war dann wieder der WSC dran, doch Hodzic setzte einen Stangl-Pass nur an den Pfosten (38.). Mit einer knappen Führung für den WSC ging es in die Halbzeitpause.

hertha wels wsc vs spittal sv 6 140422 harald dostal min

Gasperlmair und Ried fixieren den Welser Sieg

Kurz nach Wiederbeginn machte Hertha Wels dann frühzeitig den Deckel drauf, Simon Gasperlmair versenkte eine Ecke per Kopf zum vorentscheidenden 3:1 (54.). Auf der anderen Seite war es der eingewechselte Grubisic, der ein erstes Zeichen setzte, doch sein Weitschuss zischte knapp über das Tor (61.). In der Folge ergaben sich auf beiden Seiten zahlreichen Gelegenheiten zum Torerfolg, es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, bei dem sich beide Keeper auszeichnen konnten. Doch zielsicherer waren an diesem Abend eindeutig die Oberösterreicher, in der 75. Minute war es Lukas Ried, der mit dem 4:1 den Schlusspunkt setzte. Der DSC war heute ohne ein paar Schlüsselspieler nicht in der Lage dem WSC Hertha Wels Paroli zu bieten und so gingen die Messestädter als verdienter Sieger vom Feld. Die Sulimani-Schützlinge halten also an ihrer guten Form fest, wenngleich der Aufstiegszug abgefahren zu sein scheint.

Philip Leitinger (Sportlicher Leiter DSC Deutschlandsberg): "Wir haben heute nicht das auf den Platz gebracht, was wir können. Wir waren in der ersten Hälfte verdient mit 0:2 hinten. Nach dem Anschlusstreffer waren wir dann besser im Spiel, haben dann aber das 1:3 kassiert. Es war heute insgesamt zu wenig vom Tormann bis zum Stürmer."

 

WSC HOGO Hertha Wels - DSC WONISCH Installationen Deutschlandsberg 4:1 (2:1)

Mauth Stadion Wels, SR Philip Gadler, 180 Zuseher

WSC Hertha Wels: Duna, Maier, Fröschl (90.+1 Umedi), Hodzic (63. Racic), Stadlmann (79.Sulimani), Gasperlmair, Messing, Hofstätter, Ried, Frank, Kukic

DSC Deutschlandsberg: Steinbauer, Oparenovic, Kolar-Robnik, Degen (81. Koch), Mestrovic, Schroll, Urdl, Tisaj, Kleindienst (59. Grubisic), Kremser (81. Djakovic), Mesaric (67. Pistrich)

Torfolge: 1:0 Amar Hodzic (8.), 2:0 Alexander Fröschl (16.), 2:1 Toni Mestrovic (31.), 3:1 Simon Gasperlmair (54.), 4:1 Lukas Ried (75.)

 

Foto: Harald Dostal

Bericht: Pascal Stegemann 

 

 

 


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook