Pfennich fixiert bei Comeback Derby-Sieg seiner WAC Amateure!

Runde 17 der Regionalliga Mitte schloss am heutigen Sonntagnachmittag das Wolfsberger Derby RZ Pellets WAC Amateure gegen ASCO ATSV Wolfsberg ab. Nicht nur das Wetter versprach eine hervorragende Partie der beiden Teams, die sich im Mittelfeld beziehungsweise am Tabellenende der Tabelle platziert haben. Unter Beobachtung stand bei seinem Comeback auch der Goalgetter der Heim-Elf, Patrick Pfennich. Die Nummer 10 der zweiten Mannschaft des Bundesligavereins war sogleich der spielentscheidende Akteur: Sein Volleyschuss besorgte dem WAC die drei Punkte, mit denen sie die Pasching/LASK Juniors vom neunten Rang verdrängen konnten.

Harter Beginn, Führung für Außenseiter

Gleich von Beginn an war klar, dass es heute auch um die Ehre ging. Das Stadtduell begann ruppig, gleich vier Gelbe Karten fanden in den ersten 10 Minuten ihre Abnehmer. Bis nach der 30. Minute dauerte es jedoch, bis die erste Torgelegenheit zustande kam. Und Dalibor Stojanovic, slowenischer Neuzugang des ATSV, nützte diese perfekt aus. Einen satten Schuss von der linken Seite konnte WAC-Goalie Marko Soldo nicht parieren, die neu besetzte Trainerbank der Gäste bejubelte den ersten Pflichtspieltreffer im Jahr 2015 (32.). Ansonsten neutralisierten sich die Teams, zwingende Torchancen hatten Seltenheitswert. So pfiff der gute Schiedsrichter Trampusch vor rund 550 Fans zur Halbzeitpause.

Umstellungen nach der Pause zeigten Wirkung

Zwar ohne Wechsel, aber mit einer Halbzeitansprache im Rücken starteten die Gastgeber, angewiesen von Harald Tatschl, engagierter in die zweite Hälfte. Und schnell zeigte sich die Klasse der Amateure: Nur vier Minuten nach Wiederbeginn drückte Bastian Rupp nach einem Freistoß von Christoph Cermenjak die Kugel über die Linie (47.). Kurz darauf sah ATSV-Verteidiger Florian Rabensteiner gelb. Spielentscheidend war nur etwa fünf Minuten später eine Traumflanke auf den wiedergenesenen Kapitän Patrick Pfennich. Der Stürmer, seit dem sechsten Spieltag außer Gefecht gewesen, bewies seine Torjägerqualitäten und drosch einen hohen Ball volley in die Maschen (51.). Nach einigen Wechsel rannte den Gästen langsam aber sicher die Zeit davon, zumindest ein Punkt hätte den Weg aus dem Tabellenkeller einigermaßen geebnet. Es kam aber anders als gedacht, nachdem man sich selbst geschwächt hatte. Rabensteiner sah seine zweite Gelbe, fehlt damit im Duell mit Herbstmeister Austria Klagenfurt. Einige Minuten später war Schluss in der Lavanttal-Arena. Den Amateuren helfen die drei Punkte beim Ziel, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Rivale ATSV kämpft weiterhin ums Bestehen, mit nur neun Punkten hängt man im Abstiegskampf fest und ist weiterhin acht Punkte vom rettenden Ufer entfernt.

RZ Pellets WAC Amateure : ASCO ATSV Wolfsberg 2:1 (0:1)

Lavanttal-Arena, Wolfsberg, 560 Zuschauer, SR Daniel Trampusch

Torfolge: 0:1 (32.) Dalibor Stojanovic, 1:1 (47.) Bastian Rupp, 2:1 (51.) Patrick Pfennich

Stimmen zum Spiel:

Harald Tatschl, Trainer RZ Pellets WAC Amateure: "In der ersten Halbzeit haben wir uns gegenseitig neutralisiert. ATUS hat die Räume zugestellt, ein blödes Tor kam dann aus dem Nichts. In der Halbzeitpause haben wir dann einiges umgestellt, das Spiel gedreht und insgesamt verdient gewonnen."

Gernot Rainer, Co-Trainer ASCO ATSV Wolfsberg: "Wir haben uns in zehn Minuten die Partie wegnehmen lassen, dabei sind das 1:1 und 2:1 gefallen. Ansonsten ist es schade, weil wir eigentlich die bessere Mannschaft waren und auf jeden Fall einen Punkt oder mehr verdient gehabt haben. In den ersten zehn Minuten der zweite Hälfte haben wir aber leider geschlafen."

Die Besten: Bastian Rupp, Patrick Pfennich bzw. Thomas Heine, Peter Pucker

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter