Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Erste Saisonpleite für Weiz! Joker Kolakovic dreht die Partie für Gurten per Last-Minute-Finish! [Video]

Am heutigen Mittwoch Abend eröffneten die Union Raiffeisen Gurten und der SC ELIN Weiz die 4. Runde der Regionalliga Mitte. Der Tabellenführer aus Weiz wollte den Platz an der Sonne behaupten und seine weiße Weste bewahren. Die Madritsch-Truppe aus Gurten wollte wiederum im zweiten Versuch den ersten Heimdreier einsacken. Und das gelang den Oberösterreichern beim 2:1- Sieg auch auf spektakuläre Weise, denn Gurten-Coach Madritsch bewies das richtige Händchen. Prskalo hatte die Weizer früh in Führung gebracht, ehe der eingewechselte Kolakovic in der zweiten Hälfte mit einem Doppelpack die Partie zugunsten der Heimischen drehte. Der Siegtreffer fiel zwei Minuten vor dem Ende.

Nächster Blitzstart: Prskalo bringt Weiz nach 180 Sekunden vom Punkt in Front

Wie schon in der Vorwoche beim 2:0-Sieg gegen die UVB Vöcklamarkt erwischten die Weizer einen echten Blitzstart. Nach nur 180 Sekunden sprang Gurten's Burghuber nach einem weiten Ball die Kugel im Sechzehner unglücklich an die Hand. Schiedsrichter Holger Dietz entschied auf Strafstoß, den Danijel Prskalo mit seinem fünften Saisontreffer souverän zur frühen Weizer Führung verwandeln konnte (3.). Nach gut einer Viertelstunde hatten die Hausherren den Schock des frühen Gegentors so langsam verdaut und kamen ihrerseits zur großen Gelegenheit zum Ausgleich: Kienberger wurde auf links freigespielt, zog nach innen und schlenzte den Ball in die Mitte. Die Kugel sprang an Goalie und Stürmer vorbei und ging nur ein paar Zentimeter neben dem rechten Pfosten ins Aus (16.). In der Folge belauerten sich beide Teams und die Weizer verwalteten den Vorsprung, ohne ihrerseits zu großen Chancen zu kommen, die Führung auszubauen. Nach knapp einer halben Stunde verhinderte dann Weiz-Rückhalt Harrer mit einer Super-Parade den 1:1-Ausgleich. Ein Abwurf von Harrer wurde im Mittelfeld von einem Gurtener abgefangen, der nicht lang fackelte und aus 45 Metern versuchte, den etwas zu weit vor seinem Tor stehenden Goalie zu überraschen. Doch der Keeper roch den Braten und lenkte die Kugel mit einem Hechtsprung noch über das Gebälk (34.). Bis zur Pause passierte nichts mehr und so ging es mit einer knappen Weizer Führung in die Kabinen.

Tor Union Gurten 91

Mehr Videos von Union Raiffeisen Gurten

Joker Kolakovic dreht die Partie mit einem Doppelpack - Weiz mit Aluminium-Pech

Nach der Halbzeitpause waren es die Gäste, die die erste Annäherung an den gegnerischen Kasten verzeichnen konnten. Über Strobl und Gabbichler kam der Ball zu Prskalo, der mittig abzog, doch dem Schuss fehlte Wucht und Präzision und stellte Wimmer vor keinerlei Probleme (52.). Nach gut einer Stunde waren die Hödl-Männer dann der Entscheidung ganz nahe. Die Weizer bekamen von den Gurtenern in der Mitte viel zu viel Platz. Ein Weizer Stürmer bekam den Ball, drang rechts in den Strafraum ein und zog aus etwas spitzerem Winkel einfach mal ab - haarscharf am langen Eck vorbei (60.). Die steirischen Gäste lauerten in der Folge auf Konter, um einen davon gewinnbringend abzuschließen und den vierten Sieg im vierten Spiel zu fixieren. Zehn Minuten später kombinierten sich die Weizer wieder schön in den Strafraum, doch dieses Mal verhinderte Gurten-Rückhalt Wimmer mit einer guten Abwehr den Tor-Abschluss (70.). Langsam aber sicher lief den Hausherren hier die Zeit davon, deshalb machte die Madritsch-Mannschaft auf und ging jetzt höheres Risiko. Und dieses erhöhte Engagement trug dann eine Viertelstunde vor dem Apfiff tatsächlich Früchte: Nach einem weiten Wimmer-Abstoß herrschte etwas Konfusion in der Weizer Defensive, die Gäste standen nicht gut. Nach einem Zuspiel des eingewechselten Wirth lief der ebenfalls eingewechselte Kolakovic plötzlich auf's Weizer Tor zu. Die Grätsche eines Weizer Abwehrspieler ging ins Leere, Kolakovic blieb cool und chippte den Ball an Harrer vorbei ins Tor - Ausgleich (75.). In der Schlussphase des Matches versuchten nun beide Teams noch den Siegtreffer zu erzielen. Die Weizer waren dem Siegtor nun wieder näher, doch die Latte verhinderte im Anschluss an eine Ecke einen Schellnegger-Torerfolg (83.). Der Tabellenführer rannte jetzt noch einmal an - und hatte zwei Minuten später erneut eine Großchance für den Last-Minute-Sieg: Prskalo marschierte durch das halbe Gurtener Mittelfeld und schickte auf links Strobl steil. Dessen gute Flanke haute ein Weizer Stürmer aus nächster Nähe über das Tor (88.). Und das nicht verwertete Chancen oft bitter bestraft werden, musste der SC Weiz an diesem Abend schmerzlich erfahren: Wirth tankte sich auf der rechten Seite durch, wieder standen die Weizer nicht gut. Sein Flachpass in den Strafraum erreichte Kolakovic. Dieser zog ab rechten Eck des Fünferecks ab und traf mit dem Schlusspfiff zum viel umjubelten 2:1-Siegtreffer (88.). Kurz danach pfiff der Schiedsrichter ab. Die Weizer müssen die erste Saisonpleite hinnehmen, die Union Gurten springt mit dem ersten Heimsieg vorübergehend auf den 3. Tabellenplatz.

Peter Madritsch (Trainer Union Gurten): "In der Summe war der Sieg nicht unverdient, da wir vor allem in der zweiten Hälfte viel aktiver als der Gegner waren. Kolakovic ist nicht nur der Joker-Typ, aber das zeigt auch den Charakter unserer Spieler. Wenn sie die Chance kriegen, dann sind sie da. Der Elfmeter war unglücklich, man kann ihn geben, muss man aber nicht."

Alois Hödl (Trainer SC Weiz): "Ein Unentschieden wäre vom Spielverlauf und von den Tormöglichkeiten gerechter gewesen. Wir hatten in der zweiten Halbzeit einen Stangenschuss und weitere gute Chancen. Wir haben das Spiel in der Hand gehabt, es aber dann versäumt. das zweite Tore zu schießen. Und dann haben wir halt zwei Tore nach Kontern bekommen - so verliert man dann halt 2:1."

 

Union Raiffeisen Gurten - SC ELIN Weiz 2:1 (0:1)

park21-Arena Gurten, 400 Zuseher, SR Holger Dietz

Union Gurten: Wimmer, Reiter, Kienberger, Kouskous (58. Kolakovic), Kreuzer, Toth, Schnaitter (83. Schott), Hüttmair, Miletic (36. Wirth), Zirnitzer, Burghuber

SC Weiz: Harrer, Beutle, Kramar, Mat. Hopfer (46. Schellnegger), Prskalo (90. Fink), Max. Hopfer (69. R. Hopfer), Strobl, Hasenhütl, Gabbichler, Durlacher, Krajcer

Torfolge: 0:1 Danijel Prskalo (3.), 1:1 Marko Kolakovic (75.), 2:1 Marko Kolakovic (88.)

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Meistgelesene Beiträge

Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook