Negativlauf beendet: Austria Lustenau gewinnt in Lafnitz!

Der SC Austria Lustenau hat seine Negativserie in der 2. Liga beendet und am Freitagabend einen Auswärtssieg gegen den SV Lafnitz gefeiert. Die Mannen von Roman Mählich feierten in der Steiermark einen 2:0-Erfolg. Sebastian Feyrer brachte die Gäste in der 48. Minute nach einem Corner in Führung, ehe Goalgetter Ronivaldo in der 72. Minute den 0:2-Endstand fixierte. Für die Lustenauer war es der erste Sieg nach zuletzt drei Niederlagen in Folge. Lafnitz hingegen wartet seit dem 9. August auf einen vollen Erfolg im heimischen Stadion. 

Lafnitz bestimmt die erste Halbzeit

Lafnitz-Coach Ferdinand Feldhofer nahm im Vergleich zum 1:0-Auswärtserfolg vor einer Woche nur eine personelle Umstellung vor. Milos Jovicic spielte anstelle von Julian Tomka (Bank) von Beginn an. Sein Gegenüber Roman Mählich tauschte nach der Niederlage vor einer Woche im „Hinspiel“ zweimal. Dominik Stumberger und Daniel Tiefenbach rotierten für Matthias Morys und den gesperrten Christoph Freitag in die Startformation der Vorarlberger. 

Die Steirer waren in der Anfangsphase die deutlich gefährlichere Mannschaft und hätten bereits nach zehn Minuten in Führung liegen können, fast sogar müssen: Zunächst setzte Prohart einen Kopfball nach Schloffer-Hereingabe knapp daneben (3.), ehe Karger den Ball aus kürzester Distanz nicht im Tor unterbrachte (5.). Und in dieser Tonart ging es weiter: Die Mannen von Ferdinand Feldhofer drückten dem Spiel ihren Stempel auf und kamen durch einen Schuss von Schloffer zu einer weiteren Top-Chance (8.).

Bis auf einen Schuss von Ronivaldo, den Zingl problemlos entschärfen konnte, war von den Gästen aus Lustenau in den ersten 20 Minuten nichts zu sehen. In der 28. Minute verwandelte Ronivaldo eine feine Hereingabe von Krainz direkt per volley im Tor, doch der Treffer des Brasilianers zählte wegen Abseits nicht. Zwei Minuten später hatte Stevan Lukovic den Führungstreffer auf dem Fuß, schoss das Leder jedoch völlig freistehend daneben (30.). Es war die letzte Torchance einer recht schwungvollen ersten Halbzeit. 

Effektive Lustenauer beenden Negativlauf 

Die Vorarlberger erwischten einen idealen Start in die zweite Hälfte und gingen nach einer Standardsituation in Führung: Thomas Mayer zirkelte einen Eckball in den Strafraum, wo Sebastian Feyrer eiskalt abstaubte - 0:1 (48.). Roman Mählich dürfte in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden haben, waren die Gäste aus Vorarlberg doch nicht wiederzuerkennen. Doch auch die Hausherren fanden ihre Torchancen vor. So rauschte etwa ein Hammer von Christoph Gschiel nur knapp über das Tor der Lustenauer (59.).

Mittlerweile hatten die Lafnitzer das Spielgeschehen wieder klar im Griff und drängten auf den Ausgleich, doch nachdem der eingewechselte Entrup eine große Chance vergeben hatte, gelang den Gäste aus dem Nichts die Vorentscheidung: Eine feine Hereingabe von Mayer landete bei Ronivaldo, der das Leder per Kopf im Tor versenkte - 0:2 (72.). Die Steirer steckten zwar nicht auf und spielten weiterhin mutig nach vorne, doch die Chancenauswertung war am heutigen Tag nicht gut genug, um Lustenau Punkte abzuknöpfen. Demnach müssen die Steirer weiterhin auf den ersten Heimsieg seit Anfang August warten. 

2. Liga, 16. Runde

SV Licht-Loidl Lafnitz - SC Austria Lustenau 0:2 (0:0)

Fußballarena Lafnitz; SR Gmeiner

Tore: Feyrer (48.), Ronivaldo (72.)

Lafnitz: Zingl; Gschiel (82./Popovic); Schloffer (60./Entrup); Varga; Otter; Kager; Prohart (60./Schriebl); Jovicic; Lukovic; Fadinger; William Rodrigues de Freitas

A. Lustenau: Schierl; Krainz; Stumberger; Pirkl; Ronivaldo; Ranacher (90.+3/Osmani); Feyrer; Grujcic; Lageder; Tiefenbach; Mayer (81./Brown)

Gelbe Karten: Kager (27.) bzw. Krainz (74.), Mayer (75.)

 

Geschrieben von Daniel Ringsmuth 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten