Am 16. Spieltag traf in der HPYBET 2. Liga der FC Mohren Dornbirn 1913 auf den GAK 1902. Und dabei legten die Gäste die Basis zum vollen Erfolg bereits im ersten Spielabschnitt. Da gelang es Unstimmigkeiten im Dornbirner Abwehrverbund zu nutzen und einen entscheiden Vorsprung heraus zu schießen. Nach dem Seitenwechsel legten die Heimischen noch einmal alles in die Waagschale. Es wollte aber nicht sein. Der GAK darf mir drei Punkten im Gepäck die weite Heimreise antreten. So "nebenbei" bleibt man ein heißes Eisen im Aufstiegskampf bzw. scheint eine Bundesliga-Rückkehr durchaus Thema zu sein.

 

GantschnigPurgiXXX

(Mit seinem Treffer Sekunden vor dem Halbzeitpfiff, sorgt Marco Gantschnig dafür, dass der GAK letztlich drei wichtige Punkte verbucht)

 

Der GAK ist das zielorientiertere Team

Im 8. Anlauf ist es den Dornbirnern zuletzt beim Nachholspiel gegen Kapfenberg endlich gelungen, den ersten Heimsieg einzufahren. Die enge Tabellenkonstellation gibt es her, dass die Vorarlberger gegenwärtig mit dabei sind im Aufstiegskampf. Da ist auch der GAK zu finden, der sich aber vor allem in der Fremde steigern muss, soll das auch so bleiben. Zur ersten Torchance gelangen bereits in der 3. Minute die Hausherren: Nach Joppi-Zuspiel ist es Lukas Katnik, der GAK-Keeper Christoph Nicht mit einem Kopfball erstmalig auf den Prüfstand stellt. Die Plassnegger-Truppe schafft es zwar dem Gegenüber ebenbürtig zu sein. Nur das mit dem Kreieren von Tormöglichkeiten will vorerst nicht einfach von der Hand gehen. Aber mit der ersten Gelegenheit, gelingt dem GAK in der 14. Minute das 0:1. Josef Weberbauer schlenzt das Spielgrät in den Dornbirner Gefahrenraum, die die Situation nicht geklärt bekommen. Dominik Hackinger antizipiert am schnellsten und bringt die Gäste in Führung. Die Grazer Freude über diesen Treffer ist aber nur von kurzer Dauer. In der 20. Minute sieht der Unparteiische ein Mihajlovic-Handspiel im Sechzehner. Den dafür verhängten Elfmeter versenkt Katnik sicher zum 1:1-Ausgleich. Jetzt steht die Begegnung Spitz auf Knopf. Schafft es eine Mannschaft noch im ersten Abschnitt eine Schippe draufzulegen? Als man schon allseits mit dem Pausenremis rechnet, kommt es in der Nachspielzeit doch noch zu einem Tor. Thomas Fink bringt den Ball vor den Dornbirner Kasten. Erneut erweist sich die Defensive als schlafmützig, Marco Gantschnig weiß die Situation zu nützen, per Kopf markiert er den 1:2-Halbzeitstand.

Die Dornbirner Bemühungen bleiben unbelohnt

Gelingt es dem Platzherrn nun einen Zahn zuzulegen. Was auch nötig sein wird, will man letztlich nicht mit leeren Händen dastehen. Bei den "Rotjacken" ist doch davon auszugehen, dass man nach dem späten Führungstor, nun mit sehr breiter Brust den zweiten Durchschnitt in Angriff nehmen wird. Die Westösterreicher kommen auch sehr engagiert und frischen Mutes zurück auf das Spielfeld. Trotz heftiger Bemühungen gelingt es aber nicht, den gut organisierten Gegner in seinen Grundfesten zu erschüttern. Andererseits gelingt es dem GAK, wie bei einem Zubak-Kopfball (50.), immer wieder Nadelstiche zu setzen. Die Angriffe der Dornbirner sind nun doch mit mehr Ideenreichtum gewürzt. Entsprechend gefordert sind die Steirer auch, damit die knappe Führung auch gehalten wird. 64. Minute: Beim Schuss von Timo Friedrich hat nicht viel gefehlt zum neuerlichen Gleichstand. 67. Minute: Auf der Gegenseite setzt Thomas Fink die Topchance auf das 1:3 in den Sand. Nachfolgend kommt der GAK, die Dornbirner setzen noch einmal alles auf eine Karte, doch einigermaßen in Bedrängnis. 85. Minute: Petar Zubak muss den dritten GAK-Treffer machen, aber Schlussmann Lucas Bundschuh hält seine Elf im Spiel. In der 93. Minute hat Zimmerschied noch das 2:2 vor den Beinen. Den Schlusspunkt setzt dann der eingewechselte Philipp Schellnegger, der in der 94. Minute, nach Nutz-Zuspiel, den 1:3-Spielendstand markiert.  In der nächsten Runde gastiert Dornbirn am Samstag, 6. März um 14:30 Uhr in Klagenfurt. Der GAK 1902 besitzt am Tag darauf mit der Startzeit um 10:30 Uhr das Heimrecht gegen die Young Violets.

 

FC DORNBIRN - GAK 1902 1:3 (1:2)

Stadion Birkenwiese, keine Zuseher, SR: Daniel Pfister (Tirol)

FC Dornbirn: Bundschuh, Jokic, Prirsch (69. Shabani), Allgäuer, Kircher, Joppi, Friedrich (69. Mathis), Domig, Gurschler, Zimmerschied, Katnik

GAK 1902: Nicht, Palla, Pfeifer, Gantschnig, Weberbauer, Mihajlovic (56. Schellnegger), Nutz, Hackinger (77. Gabbichler), Fink (88. Graf), Tschernegg, Zubak

Torfolge: 0:1 (14. Hackinger), 1:1 (20. Katnik/Elfer), 1:2 (45+3 Gantschnig), 1:3 (94. Schellnegger)

Gelbe Karten: Joppi, Friedrich, Prisch, Domig bzw. Tschernegg, Mihajlovic, Gantschnig, Palla

stärkste Spieler: Joppi, Allgäuer bzw. Pfeifer, Weberbauer

Stimme zum Spiel:

Lukas Katnik, Torschütze Dornbirn:

„Nach meinem Armbruch und langer Verletzungspause macht es nun wieder so richtig Spaß und auch die Form scheint wieder zu stimmen. Ich hoffe mit konstant guten Leistungen auch künftig der Mannschaft zu helfen und Tore sind das Lebenselixier der Offensivkicker“

Zum 2. Liga Live Ticker

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo