1:1 - LASK Linz trifft gegen den FC Liefering dreimal nur Aluminium

LASK Linz
FC Liefering

Beim LASK Linz musste man zuletzt in Horn mit einer sehr mäßigen Darbietung auch die allerletzten Aufstiegs-Hoffnungen zu Grabe tragen. Dementsprechend "not amused" zeigte sich dann nach dem Schlusspfiff auch Trainer Martin Hiden, der mit seiner Mannschaft hart ins Gericht ging. Trotzdem aber sollte man sich der Tatsache bewusst sein, dass man erst vor einem Jahr noch Regionalliga-Verein war, wenngleich aber die Ansprüche aufgrund der gegebenen Kaderqualität doch dementsprechend hoch angesiedelt waren. Auch beim Gegenüber dem FC Liefering war der Stimmungspegel schon mal deutlich höher, denn in den letzten vier Begegnungen konnte bei 2:10 Toren gerade mal ein einziger Zähler gutgeschrieben werden. Ein völlig ungewohnter Umstand für das junge Team von Coach Peter Zeidler, trotzdem aber lautet das angestrebte Ziel immer noch den heißbegehrten Meistertitel in der Sky Go Erste Liga einzufahren.

 

LASK Linz mit sehr viel Elan

Schon vor Anpfiff der Begegnung verzeichneten die Linzer einen ganz wichtigen Sieg, wurde in der zweiten Instanz doch die Lizenz für die anstehende Spielsaison erhalten, demnach wird es in Oberösterreichs Hauptstadt auch 2015/16 Profifußball zu sehen geben. So gesehen passt die Marschroute soweit, wurde nach dem Aufstieg doch ein Dreijahresplan ausgeklügelt, der es ermöglichen soll, bald auch wieder in der Bundesligaluft zu schnuppern. Und der LASK, erstmalig mit Alfred Ölinger auf der Trainerbank beginnt das Spiel sehr couragiert bzw. nach vorne hin ausgerichtet. Und in der 12.Spielminute können die Hausherren dann aus der ersten effektiven Tormöglichkeit dann auch gleich Kapital schlagen. Shawn Barry verschafft sich auf der rechten Seite den nötigen Platz, nach seinem präzisen Passball kann daraufhin Radovan Vujanovic aus kurzer Distanz seine hartnäckige Ladehemmung endlich beheben - 1:0. Und nur kurz darauf hätte es eigentlich 2:0 müssen, aber nachdem zuvor Florian Templ nur die Torstange trifft, ist es beim Nachschuss Liefering-Keeper Fabian Bredlow, der den zweiten Vujanovic-Treffer mit einer tollen Reaktion zu verhindern weiß. Das sollte sich dann in weiterer Folge als "Boomerang" erweisen, denn fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff gelingt es den Salzburgern den Gleichstand herzustellen. Kapitän Mario Hieblinger legt Joao Dos Santos, den dafür zurecht gegebenen Elfmeter versenkt dann Ante Roguljic mit seinem fünften Saisontreffer zum 1:1 Halbzeitstand.

RIP 140922 015 Bildgröße ändern

LASK Linz musste sich nach einem unglücklichen Spielverlauf mit einem Punkt gegen Liefering zufrieden geben

Liefering auch mit nötigem Glück

In den zweiten 45 Minuten gelingt es der jungen Salzburger Truppe dann sich besser in Szene zu setzen. Obwohl in der 54.Minute ist es erneut die Torumrandung die einen Linzer Treffer verhindert. Dabei bringt der eingewechselte Lukas Grgic Shawn Barry in Position, der aber bereits zum 14mal in dieser Spielzeit für den LASK nur Alumium trifft. Daraufhin ist es Ante Roguljic der drauf und dran ist sein zweites Tor in diesem Spiel zu markieren, er scheitert aber an einem ganz stark agierenden Pvao Pervan im Linzer Tor. Und in der 70.Spielminute zieht dann Harun Erbek aus halblinker Position aus gut und gerne 30 Metern ab, seinem Kracher wird aber zum wiederholten Male von der Torumrandung die Anerkennung untersagt. Die Schlussphase dann sollte dann wieder weitgehenst von den Lieferinger dominiert werden, doch der Linzer Defensivverbund gibt sich soweit keine Blöße mehr. Nikola Dovedan hat dann noch den LASK-Siegestreffer vor den Beinen, Torhüter Fabian Bredlow hält jedoch den Punkt für seine Farben fest - Spielendstand 1:1. Das Restprogramm vom LASK Linz lautet nun Innsbruck (H) und Floridsdorfer AC (A). Der FC Liefering muss noch nach Horn und in der letzten Runde folgt dann das Heimspiel gegen den frisch gebackenen Bundesliga-Aufsteiger Mattersburg.

 

LASK Linz - FC Liefering 1:1 (1:1)

Linzer Stadion, 1600 Zuseher, SR: Dominik Ouschan (Vlbg)

Torfolge: 1:0 (12.Vujanovic), 1:1 (40.Roguljic/Elfmeter)

LASK Linz: Pervan, Schröger (46.Grgic), Barry, Kerschbaumer (46.Dovedan), Neuhold, Erbek, Hieblinger, Fabiano, Templ, Drazan, Vujanovic (66.Savic)

FC Liefering: Bredlow, Caleta-Car, Wiesinger, Joao Da Silva, Brandner, Joppich, Sörensen (76.L.Gugganig), Laimer, Schlager, Pires, Roguljic (92.Heinicker)

Stimmen zum Spiel:

Alfred Olzinger, Trainer LASK:

"Suma sumarum gesehen geht die Punkteteilung schon in Ordnung. Die Lieferingen verzeichneten mit Fortdauer verstärkt mehr Spielanteile. Wir haben das dann versucht mit drei Wechsel zu kompensieren, was uns dann phasenweise auch gelungen ist. Wenngleich bei den drei Alumium-Treffern doch auch eine gehörige Portion Pech mit im Spiel war."

Konrad Laimer, Mittelfeld Liefering:

"Wir haben uns doch um einiges mehr ausgerechnet, schlussendlich aber müssen wir mit dem einen Zähler auch zufrieden sein. Jetzt freue ich mich schon riesig auf die U 20 WM in Neuseeland."

zum Sky Go Erste Liga LIVE TICKER

Foto: Harald Dostal

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten