Regionalliga Mitte

Das Chaos geht in die nächste Runde: Waldl und co. bei Stadl-Paura suspendiert!

Beim ATSV KFZ-Bauer Stadl-Paura kommt einfach keine Ruhe rein - nach den Chaoswochen rund um die finanziellen Probleme und dem Trainer-Hickhack inklusive Rücktritt vom Rücktritt wollte der Verein die Regionalliga Mitte Saison eigentlich ordentlich zu Ende bringen. Doch daraus wurde nichts, denn einen Tag vor dem 0:5 gegen Gurten (erste Pleite nach sechs Siegen) schlitterte der Klub in neuerliche Turbulenzen und beurlaubte Chef-Trainer Markus Waldl und seinen Co-Trainer Christoph Brummayer.

Waldl und Brummayer von Obmann suspendiert

Gegen Gurten saß 1B-Trainer Markus Wetschka auf der Bank, denn Markus Waldl sowie Co-Trainer Cristoph Brummayer wurden am Freitag von Obmann-Stv. Max Wetschka suspendiert. „Es wurden Vereinbarungen nicht gehalten, die Mannschaft war heiß, es wollten einige nicht spielen“, schilderte Waldl die Vorkommnisse am Freitag. Als wäre all dieser Trubel noch nicht genug verletzte sich Goalie Duna gegen Gurten schwer und Ersatzkeeper Maric war zuletzt krank. Stadl-Paura's Tormann-Trainer Winkler, der gegen Gurten für Duna ins Match kam, ist beruflich verhindert und kann ebenso den Kasten nicht hüten. Am gestrigen Montag setzte sich der Verein zusammen, um zu klären, wer in den restlichen fünf Partien im Tor steht und die Mannschaft coacht.

Waldl Bildgroße andern

Foto: Über das Chaos beim ATSV kann man mittlerweile eigentlich nicht mehr lachen.

Vujanovic coacht - Matell steht im Tor

Stadl-Paura's Pressesprecher Rudi Knoll: ''Heute wird mit Milivoj Vujanovic ein neuer Trainer die Mannschaft coachen. Im Tor wird Enes Matell stehen.'' Im Zuge der englischen Woche trifft der ATSV am heutigen Dienstag Abend auf den SV Allerheiligen. Vujanovic coachte zuletzt den SV Wimpassing in der Burgendlandliga und ist Inhaber der UEFA-Pro-Lizenz. Der 55-jährige soll nun den ATSV bis zum Ende betreuen und eine turbulente Saison anständig zu Ende bringen. Der 34-jährige Enes Matell soll als Notlösung den Stadlinger Kasten sauber halten - der eigentlich schon längst im Ruhestand weilende Keeper war zuletzt für die ASKÖ Oedt aktiv und wird die restlichen fünf Spiele die Nummer eins übernehmen. Für den ATSV kann man nur hoffen, dass die Querelen der letzten Wochen damit ein Ende finden. Waldl hatte bereits verkündet, in der nächsten Saison das Traineramt beim WSC Hertha Wels zu übernehmen.

Foto: Harald Dostal

Bericht: Pascal Stegemann

 

 

 

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook