Spielberichte

Am seidenen Faden: Völkermarkt zittert sich in Bad Gleichenberg zum Ligaverbleib [Video]

Am 30. zugleich der letzte Spieltag der Saison 18/19, kommt es in der Regionalliga-Mitte zum Aufeinandertreffen des TUS Bad Gleichenberg mit dem VST Völkermarkt. Und dabei mussten die Gäste Schwerarbeit verrichten, um nicht im letzten Moment doch noch auf den 15. Platz abzurutschen. Kurzzeitig hängt der Klassenverbleib am seidenen Faden. Letztendlich schaffte man es man mit Hängen und Würgen, den begehrten 14. Rang festzuhalten. Die "letzte Hürde" ist jetzt Wiener Neustadt - Ende Juni wird man wissen ob Vorwärts Steyr oder Völkermarkt der 16. Verein in der RLM 19/20 ist. Bad Gleichenberg beendet eine bärenstarke Saison am vorzeigbaren 3. Platz. Gratulation an dieser Stelle zu dieser Darbietung!

 

Leo Kaufmann schnürt den Doppelpack

Mit dem aktuellen Stand wird es wohl zu zwei Absteigern kommen. Was sich damit begründet, dass der GAK 1902 aufsteigt bzw. kommt aus der 2. Liga kein Verein runter.  Es sei denn Wiener Neustadt erhält wider erwarten doch noch die Lizenz, dann rasselt Steyr runter in die RLM. Der steirische Aufsteiger steht mit St. Anna/Aigen bereits fest. In Kärnten matchen sich noch der ATSV Wolfsberg und Treibach. In Oberösterreich werden die jungen Wikinger Ried eine Spielklasse höher klettern. Was für Völkermarkt gleichbedeutend damit ist, dass man mit einem Punkt den Klassenerhalt sicherstellt. Im Normalfall sollte, beim direkten Vergleich mit Lendorf, auch eine knappe Niederlage reichen. Das Spiel ist gerade einmal 3 Minuten alt, schon steht es 1:0. Nach einer weiten Vorlage gelingt Leonhard Kaufmann in Schussposition. Diese Gelegenheit lässt sich der "Knipser vom Dienst" nachfolgend nicht nehmen. Die Hausherren haben das Zepter daraufhin, Enes Brdjanovic gelangt zu einem Torschuss für die Gäste, klar in der Hand. In der 32. Minute fällt das nächste Tor: Einen präzisen Flankenball versenkt Leo Kaufmann zum 2:0 - sein bereits 20. Saisontreffer. 45. Minute: Nach Trummer-Zuspiel ist es Markus Forjan, der den 3:0-Halbzeitstand markiert.

Tor Bad Gleichenberg 32

Mehr Videos von Tus Bad Gleichenberg

Knappe Geschichte für die Kärntner

Für die Völkermarkter wird es im zweiten Durchgang in erster Linie darum gehen, keine weiteren Tore mehr zu kassieren. Denn die Lendorfer sind in der ersten Hälfte gegen Allerheiligen mit 2:0 voran. Demnach trennen diese beiden Teams zu diesem Zeitpunkt "nur" mehr 3 Treffer. Die Kärntner legen nun auch mehr Augenmerk auf die Defensive. Man will nicht "blauäugig" ins Verderben rennen. Demzufolge gilt es jetzt einmal Stabilität in das Abwehrspiel zu bekommen. Was soweit auch gelingen sollte. Das Problem, dass sich für die Kärntner aber ergibt ist die Tatsache, dass sich die Lendorfer zu Hause gegen Allerheiligen, was das Toreschießen anbelangt, sehr spendabel erweisen. Es gelingt dem Aufsteiger zwar das Resultat soweit zu halten. Aber der Blick geht ununterbrochen in Richtung Ligaportal-Liveticker. In der 76. Minute wird die Sache für Völkermarkt noch brisanter - Manuel Primusch markiert per Eigentor das 4:0. Trotzdem geht die Geschichte für die Gäste gut aus. Enes Brdjanovic trifft in der 88. Minute zum 4:1-Spielendstand. Völkermarkt bleibt aller Voraussicht nach in der RLM. Damit ist die Spielzeit 18/19 Geschichte. Mit Ende Juli rollt das Leder wieder in der Regionalliga Mitte 19/20.

 

TUS BAD GLEICHENBERG - VST VÖLKERMARKT 4:1 (3:0)

Bad Gleichenberg Arena, 250 Zuseher, SR: Asim Basic

TUS Bad Gleichenberg: Memic, Trummer, Hölbling, Forjan, Mujanovic (77. B. Stocker), Kaufmann (89. Gruber), Rossmann (87. Pester), Degen, Hochleitner, A. Stocker, Stuber Hamm

VST Völkermarkt: A. Jakovljevic, Wutte, Grilz, Ladinig, H. Jakovljevic (89. Kräuter), Angelov, Brdjanovic, M. Primusch, Gaber (46. Kuester), Muharemovic, Adunka

Torfolge: 1:0 (3. Kaufmann), 2:0 (32. Kaufmann), 3:0 (45. Forjan), 4:0 (76. M. Primusch/ET), 4:1 (88. Brdjanovic)

gelbe Karten: Trummer, Hölbling, B. Stocker bzw. Kuester

stärkste Spieler: L. Kaufmann (ST), M. Forjan (RM) bzw. St. Wutte (RV), E. Brdjanovic (ST)

Stimme zum Spiel:

Stefan Nuart, Sektionsleiter Völkermarkt:

"Das war letztendlich eine knappe Geschichte bzw. sehr nervenaufreibend für uns. Natürlich sind wir froh über den 14. Platz. Wenngleich das jetzt wohl bis Ende Juni dauern wird, bis eine Entscheidung hinsichtlich des Protests von Wiener Neustadt fällt. Wir werden uns jetzt neu sortieren und uns in Richtung Regionalliga Mitte 19/20 vorbereiten."

zum Regionalliga Mitte Live Ticker

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers RL Mitte
Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook