In die Vollen: St. Anna/Aigen verabreicht Stadl-Paura gleich 9 Stück!

Beim vorgezogenen ersten Frühjahrs-Spieltag, zugleich die 16. Runde in der Regionalliga Mitte traf der USV RB Weindorf St. Anna am Aigen auf den ATSV Stadl-Paura. Und dabei konnten sich die Hausherren beim Hinrundenausklang so richtig nach Herzenslust austoben. Bei etwas mehr Nachdruck wären die Gäste wohl mit einer zweistelligen Klatsche nach Hause gerauscht. Damit gelang es St. Anna/Aigen auch Lokalrivalen Bad Gleichenberg in der Tabelle hinter sich zu lassen. Ein einziger Treffer war ausschlaggebend dafür. Mit dem steirischen Aufsteiger wird man wohl auch im Frühjahr rechnen müssen. Im Gegensatz zu Stadl-Paura, die nicht nur sportlich am Boden liegen. 12:70 Tore und das bei nur 4 von 48 möglichen Punkten, ist nicht gerade ein Versprechen für die Zukunkt. Mal sehen ob der Club, dem auch die Zuseher abhanden gekommen sind, in der Winterpause doch noch die Kurve kriegt bzw. doch noch so einigermaßen in die Spur zurückfindet.

 

Die Gäste kassieren ein halbes Dutzend an Treffern

Der Aufsteiger knallte einen Saisonstart hin, der es in sich hatte. Aber nach 6 Siegen infolge war der Spielfaden plötzlich vollkommen verloren gegangen. Aus den nächsten 9 Spielen reichte es nur mehr zu sehr schwachen 7 Zählern. Deshalb will St. Anna/Aigen noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um den Punktelieferanten aus dem Traunviertel (10-mal in der Fremde sieglos), in die Schranken weisen zu können. Zuerst hatte es nicht den Anschein, die Oberösterreicher würde eine deutliche Klatsche ausfassen. Denn in der 2. Minute findet Anderson Merville nach einem Eckball die erste Torgemöglichkeit für Stadl-Paura vor. Aber fortan spielt sich praktisch alles in der Hälfte der Gäste ab. Den Sundl-Kracher in der 5. Minute kann Gästekeeper Zdravkovic noch parieren. Aber in der 13. Minute kommt es zum 1:0. Lackner bringt dabei einen Ball zur Mitte, den Rest erledigt Gästespieler Stajev per Kopf. Mit diesem Eigentor werden die Vujanovic-Schützlinge richtiggehend festgeschnürt in der eigenen Hälfte. Das Resultat daraus sind noch fünf weitere Treffer in der ersten Hälfte. 17. Minute: Nach Lackner-Zuspiel markiert Kobald das 2:0. 27. Minute: Nach einem Kobald-Corner ist Petric mit dem 3:0 per Kopf zur Stelle. 36. Minute: Kobald schnürt mit einem Elfmeter einen Doppelpack - 4:0. 42. Minute: Wieder hat Kobald seine Beine im Spiel - Mencigar ist der Vollstrecker zum 5:0. 43. Minute: Lackner umkurvt den Schlussmann und markiert den 6:0-Halbzeitstand. 

Tomi3 Bildgröße ändern

Trainer Tomislav Kocijan kann zufrieden auf die erste Herbstsaison von St. Anna/Aigen in der Regionalliga Mitte zurückblicken.

 

Die Hausherren präsentieren sich sehr spielfreudig

Auch im zweiten Durchgang werden die Gästen von dem spielfreudigen Aufsteiger in ihre Bestandteile zerlegt. Zu Beginn kann sich der auffälligste Akteur aufseiten der Traunviertler, Torhüter Zdravkovic, bei einer Kobald-Chance auszeichnen. Bei Stadl-Paura läuft praktisch gar nichts zusammen. Was nicht neu ist, den ganzen Herbstdurchgang sind die Gäste meilenweit weg von jeglicher Konstanz. Da ergibt sich doch die Frage, wie das weitergehen soll, mit dem Prügelknaben der Liga. 47. Minute: Ecke von Kobald, Balazic steigt am höchsten und erhöht den Spielstand auf 7:0. Die Kocijan-Mannen lassen daraufhin weiter Ball und Gegner laufen. Zumindest gelingt es Stadl-Paura nachfolgend, eine halbe Stunde lang keinen weiteren Treffer kassieren zu müssen. Was aber auch daran liegt, dass St. Anna/Aigen etwas runtergeht vom Gaspedal. 74. Minute: Luka Salamun mit dem Querpass auf Andreas Lackner, der mit seinem zweiten Tor das 8:0 erzielt. In der Schlussminute kommt es noch zum 9:0. Wieder ist der Ausgangspunkt ein Eckball. Marko Balazic dreht danach ebenso zum zweiten Mal jubelnd ab. Die Rückrunde beginnt am 6./7. März 2020. Dabei gastiert St. Anna/Aigen in Weiz. Stadl-Paura besitzt gegen Deutschlandsberg das Heimrecht.

 

USV ST. ANNA/AIGEN - ATSV STADL-PAURA 9:0 (6:0)

Stahlbau Müller Arena, 320 Zuseher, SR: Manfred Krassnitzer

USV St. Anna/Aigen:Waltl, Petric, Mencigar (69. N. Salamun), Kobald, List, Balazic, Sundl, Lackner, Klöckl (79. Durdek), Latyak, L. Salamun (76. Schloffer)

ATSV Stadl-Paura: Zdravkovic, Ambrosie (82. Hamz), Stajev, Zümrüt, Kanyerere (90. Afesojaye), Sufaj, Kljajic (46. Rakic), Anderson Merville, Mujanic, Marrero Valeron, Dzelili

Torfolge: 1:0 (13. Stajev/ET), 2:0 (17. Kobald), 3:0 (27. Petric), 4:0 (36. Kobald/Elfer), 5:0 (42. Mencigar), 6:0 (43. Lackner), 7:0 (47. Balazic), 8:0 (74. Lackner), 9:0 (90. Balazic)

gelbe Karten: Stajev, Kayerere, Mujanic (Stadl)

stärkste Spieler: Pauschallob für St. Anna/Aigen

Stimme zum Spiel:

Alois Gangl, Sektionsleiter St. Anna/Aigen:

"Uns ist vieles vom Start weg gelungen, so kommt dann auch dieses "Kegelergebnis" zustande. Mit der Herbstperformance gilt es als Aufsteiger vollauf zufrieden zu sein.  Rangieren wir doch mit nur 5 Punkten Rückstand auf den Herbstmeister auf dem vorzeigbaren 5. Tabellenplatz."

ZUM Regionalliga Mitte Live Ticker

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook