Duftmarke gesetzt: Hertha Wels lässt den ''Jungwölfen'' beim 3:1-Sieg keine Chance!

Am heutigen Dienstagabend kam es in der 3. Runde der Regionalliga Mitte zum Aufeinandertreffen des WSC HOGO Hertha Wels und der RZ Pellets WAC Amateure. Letztlich hatten die ''Jungwölfe'' dem Titelaspiranten wenig entgegenzusetzen und zogen klar mit 1:3 den Kürzeren. Für den WSC trafen Affenzeller, Racic und Fröschl ins Schwarze. Der einzige Wehrmutstropfen: Harun Sulimani verletzte sich auf Seiten der Gastgeber schwer und wird lange fehlen.

Affenzeller und Racic schießen den WSC in Front

Die Hertha präsentierte sich im ersten Durchgang äußerst dominant und unterstrich erfolgreich die Titel-Ambitionen. Die Waldl-Männer ließen den ''Jungwölfen'' kaum Platz zum Atmen und kontrollierten das Spielgeschehen gegen die junge Tatschl-Elf nach Belieben. Nach gut einer halben Stunde schlug es folgerichtig das erste Mal im Wolfsberger Kasten ein - Oliver Affenzeller markierte mit seinem dritten Saisontreffer nach einer Ecke die Welser Führung (29.). Auch in der Folge blieben die Herthaner am Ball und erarbeiteten sich einige gute Tormöglichkeiten. Kurz vor der Pause erhöhte Neuzugang Daniel Racic nach einem starken Spielzug für die Waldl-Männer auf 2:0 (44.). Mit diesem hochverdienten Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Fussball OEFB Uniqua Cup WSC Hertha Wels vs FC Admira Moedling 28.08.2020 30

Abwehrmann Florian Maier (Nummer 5) war gegen die ''Jungwölfe'' einer der Besten.

Der WSC agiert souverän - Verdacht auf Knöchelbruch bei Sulimani

Auch nach der Halbzeitpause ließen die Waldl-Schützlinge nichts anbrennen und präsentierten sich von ihrer Schokoladenseite. Die Wolfsberger Offensive kam gegen die gut stehenden Hausherren nicht wirklich zum Zuge und konnten offensiv so gut wie keine Akzente setzen. Nach gut einer Stunde dann ein Schockmoment für den Titelaspiranten: Leistungsträger Harun Sulimani musste mit einem Verdacht auf Knöchelbruch ausgewechselt und ins Spital gebracht werden. Doch die Messestädter ließen sich von diesem Negativerlebnis nicht bremsen und zogen ihre dominante Linie durch. Knapp zehn Minuten vor dem Ende zeigte der Unparteiische nach einem Wolfsberger Vergehen auf den Punkt - Alex Fröschl ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und machte mit dem 3:0 den Dreier perfekt (79.). In der Schlussphase ließen die Welser dann kurz die Zügel schleifen - in der Nachspielzeit sorgte Amar Hodzic mit dem quasi ersten Wolfsberger Angriff den 1:3-Anschlusstreffer (90.+3). Am zweiten Welser Saisonsieg sollte dies freilich nichts ändern - am Ende stand ein hochverdienter 3:1-Sieg für den WSC auf der Anzeigetafel.

Gerald Perzy (Sportlicher Leiter WSC Hertha Wels): ''Das war eine ganz klare Geschichte. Wir haben den WAC von Anfang an komplett dominiert, sie hatten nur die eine Torchance. Wir hätten zum Schluss noch drei oder vier Tore machen müssen, aber im Endeffekt geht es um die drei Punkte. Die Leistung war sehr gut, doch die schwere Verletzung von Sulimani trübt die Freude, er wird uns lange ausfallen.''

 

WSC HOGO Hertha Wels - RZ Pellets WAC Amateure 3:1 (2:0)

Mauth Stadion Wels, SR Rene Feldbaumer, 300 Zuseher

WSC Hertha Wels: Strasser, Maier, Mislov, Sulimani (60. Rozic), Racic (60. Salo), Fröschl, Mayer, Stadlmann (80. Aliti), Affenzeller (71. Holzinger), Jozic, Frank

WAC Amateure: Soldo, Jelic, Egarter, Kainz (60. M. Müller), Gjoci (60. Eder), P. Müller (84. Leitinger), Wieland, Heiden, Neuhold (60. Muharemovic), Jager, Hodzic

Torfolge: 1:0 Oliver Affenzeller (28.), 2:0 Daniel Racic (44.), 3:0 Alexander Fröschl (79.), 3:1 Amar Hodzic (90.+3)

Beste Spieler: Florian Maier, Roko Mislov (Hertha Wels)

 

Bericht: Pascal Stegemann

Foto: Harald Dostal


Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook