Union Gurten: Das beste OÖ-Team der RLM will diesen Status auch im Frühjahr verteidigen!

Wie schon in der Vorsaison spielte die Union Raiffeisen Gurten auch im Herbst 2020 eine gewichtige Rolle im Kampf um die vorderen Plätze in der Regionalliga Mitte. Die Madritsch-Männer überwintern mit nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Gleisdorf auf dem dritten Rang und stellen somit das beste OÖ-Team in der RLM. Somit konnten die Innviertler die starken Leistungen der letzten Spielzeiten bestätigen, mit der kampfstarken Gurtener Truppe wird auch im Frühjahr zu rechnen sein. Ligaportal sprach mit Gurten's sportlichem Leiter Franz Reisegger über den vergangenen Herbstdurchgang, die corona-bedingten Konsequenzen für Verein und Spieler sowie über die Kaderplanung und Zielsetzungen für das Frühjahr.

Zufrieden mit dem Herbst: Kreilinger geht, Przybylko kommt

Die Madritsch-Männer hatten einen sensationellen Saisonstart mit drei Siegen in den ersten drei Matches. Danach folgte ein ''Einbruch'' mit sechs Spielen in Serie ohne Sieg, aber auch nur einer Niederlage. Aus dieser etwas komplizierteren Phase konnten die Innviertler jedoch gestärkt hervorgehen, die letzten vier Spiele vor der corona-bedingten Liga-Unterbrechung gewannen die Gurtener allesamt. Unter dem Strich steht somit nur eine einzige Niederlage in 13 Spielen, nur dem SC Kalsdorf musste man sich geschlagen geben. Demzufolge ist man in Gurten hochzufrieden mit der gezeigten Leistung, wie auch Union-Sportchef Franz Reisegger betont: ''Wir haben an die guten Leistungen vom Frühjahr angeschlossen. Wir haben eine tolle Herbstsaison gespielt, die Entwicklung passt.'' Wenn es nach der Union geht, soll auch am Ende der Saison ein Platz unter den ersten Vier herausspringen: ''Die Quantität und Qualität unseres Kaders passt. Wir wollen ein erfolgreiches Frühjahr spielen. Wenn am Ende der dritte oder vierte Platz erreicht wird, ist das eine tolle Leistung'', so Reisegger. Dementsprechend sehen die Gurtener wenig Gründe den Kader großartig zu verändern, zumal Stürmer Filip Matijasevic nach langer Verletzung in den Kader zurückkehrt: ''Wir würden am liebsten mit dem gleichen Kader ins Frühjahr gehen. Momentan ist es noch sehr ruhig und wir haben eigentlich nichts geplant. Nur bei einem überraschenden Abgang würden wir am Transfermarkt aktiv werden.'' Und tatsächlich haben die Gurtener noch einen Abgang zu verzeichnen: Tom Kreilinger wechselt zum ATSV Ranshofen, als Ersatz verpflichtete die Union Jakub Przybylko vom SC Bielefeld. Jakub ist der Bruder von Profi Kacper Przybylko (Philadelphia Union), der unter anderem einst in der zweiten deutschen Liga für Köln und Arminia Bielefeld auflief.

gurten union vs junge wikinger ried rene wirth fotocredit reinhard schroeckelsberger

Gurten's Rene Wirth zählte auch im vergangenen Herbst zu den Leistungsträgern.

Zum Frühjahrsauftakt wartet der TuS Bad Gleichenberg

Dass die Meisterschaft im November zwei Wochen früher als geplant beendet wurde, ist für Gurten's sportlichen Leiter zumindest im Ansatz nachvollziehbar: ''Es ist schwierig, aber man muss auf die Gesundheit achten. Wenn es von oben so bestimmt wird, müssen wir es hinnehmen. Wir warten auf die Erlaubnis im Freien trainieren zu dürfen. Englische Runden sind im Frühjahr auch nicht so kritisch wie im Herbst, da bekommt man zwei Nachholspiele auch noch unter'', hofft Reisegger auf baldiges grünes Licht seitens der Regierung. Die Gurtener waren im Herbst von einigen Spielabsagen betroffen, doch die Mannschaft und das Trainer-Team ließen sich dadurch nicht beeindrucken: ''Vor allem am Anfang waren wir irsinnig gefordert. Durch die Verschiebung des Cup-Spieles konnten wir wegen der Quarantäne zehn Tage nicht trainieren und wir hatten auch einige abgesagte Meisterschaftsspiele. Aber die Mannschaft hat Charakter und Moral bewiesen und das Beste daraus gemacht. Insgesamt hat es gut geklappt, auch wenn wir zum Beispiel bei der Niederlage gegen Kalsdorf körperlich schon am Limit waren'', fasst Reisegger zusammen. Ein ausgearbeitetes COVID-Konzept sollte die Ansteckungsgefahr minimieren, so wurden die Spieler immer wieder darauf hingewiesen Abstand zu halten und auch auf den Zuschauertribünen ließ man sich etwas einfallen: ''Wir haben Bierbänke auf die Stehplatztribüne gestellt, hatten Ordner und haben alle Zuschauer registriert. Wir haben auch sehr darauf geachtet, dass Spieler mit Fieber das nicht unterdrücken und daheim bleiben''. Reisegger bestätigt, dass der Verein eine erste Rate an Unterstützungsleistungen erhalten habe, da der Verein alle Auflagen erfüllt habe. Eine zweite Rate ist dem Vernehmen nach unterwegs.  Das erste Testmatch ist am 29. Jänner 2021 gegen die SU St. Martin i.M. angesetzt, bevor die Union am 6. März zum schwierigen Auswärtsmatch in Bad Gleichenberg in das Frühjahr startet.

Foto: Reinhard Schröckelsberger

Bericht: Pascal Stegemann

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook