Dritter Sieg in viertem Saisonspiel: St. Anna entführt drei Punkte aus Vöcklamarkt

Am Freitagabend in der vierten Runde der Regionalliga Mitte empfing UVB Vöcklamarkt den USV St. Anna am Aigen. Die Gäste gingen als Favorit ins Spiel und wurden dieser Rolle auch gerecht. Das Spiel endete mit einem 2:1-Sieg für die Steirer, die damit den dritten Sieg im vierten Saisonspiel feiern. 

Trainer sieht Rot

Dabei beginnt das Spiel alles andere als nach Wunsch der Gäste. Nach nur 16 Minuten wird nämlich Trainer Alois Hödl mit Rot vom Platz gestellt - Hintergrund: Der Schiedsrichter wertete das Weiterspielen des Balles als Ball aus dem Spiel nehmen - trotz heftiger Kritik und Zugeständnissen auch von Vöcklamarkter Seite blieb der Schiri aber bei seiner Entscheidung. Torchancen gibt es zunächst keine zu sehen. Das sollte sich ändern. In der 23. Minute ist es erstmals der Gastgeber, der zu einer Chance kommt, doch das Leder geht am Kasten vorbei. St. Anna macht es besser - Michi Tieber wird seinem Image als Torjäger gerecht und versenkt das Leder nach einer Hereingabe volley im Kasten. Mit der Führung im Rücken wollen die Gäste nachlegen, was aber nicht gelingt. Das Spiel flacht dann nämlich etwas ab und ausgerechnet, als schon niemand mehr mit einem Treffer vor der Pause rechnet, steht es 1:1. Paul Lipczinsky trifft nach einer Flanke per Kopf zum Ausgleich für die Oberösterreicher. Dann geht es in die Pause. 

Neuerliche St. Anna-Führung

Die zweite Halbzeit beginnt mit stärkeren Vöcklamarktern, die den Schwung vom Ende der ersten Halbzeit mitnehmen. Der St. Anna bewahrt in dieser Phase aber Ruhe und es bleibt beim 1:1. Das Spiel läuft dann großteils im Mittelfeld ab. Die beiden Mannschaften neutralisieren sich, die sich ergebenden Halbchancen führen zu nichts. Dann in der 71. Minute deutet der Schiri plötzlich auf den Elfmeterpunkt im Strafraum der Gastgeber. Die perfekte Chance für St. Anna, neuerlich in Führung zu gehen, doch UVB-Goalie Schober hält den Elfer von Kobald stark. Kurz darauf ist er aber machtlos, als Christoph Kobald aus 20 Metern abzieht und das Leder im Kreuzeck versenkt. Die Vöcklamarkter werfen jetzt alles nach vorne, drücken auf den Ausgleich, doch es bleibt beim Sieg der Gäste. 

Alois Hödl (Trainer St. Anna): "Ich denke, dass wir zufrieden sein können. Beim Gegentor haben wir uns nicht sehr gut angestellt. Der Spieler darf nie zur Flanke kommen. Am Ende wird das Spiel durch so eine Sache dann aber spannend gehalten. Der Sieg ist aus meiner Sicht auch verdient."


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook