Vöcklamarkt knöpft Junge Wikinger ein Unentschieden ab

Nachdem sowohl die Jungen Wikinger Ried und UVB Vöcklamarkt ihren Auftakt ins Frühjahr mit einem Sieg einläuten konnten, kam es in der 17. Runde der Regionalliga Mitte nun zum Aufeinandertreffen der beiden Oberösterreicher. Im Vorfeld galten sicher die Heimischen als Favorit auf den Sieg, doch ein richtiges Rezept sollten die Innviertler in dieser Partie nicht finden. Tiefstehende Gäste aus Vöcklamarkt machten den Innviertlern das Leben schwer und so stand nach Schlusspfiff eine Nullnummer zu Buche.

Sehr vorsichtiger Start

Beide Mannschaften gingen es nach Anpfiff sehr ruhig an und die Gäste konnten die favorisierten Hausherren in Schach halten. Die Gäste verteidigten den Gleichstand mit einer sehr defensiven Taktik und ließen nichts zu. Jeweils einmal mussten beide Tormänner eingreifen um einen Gegentreffer zu verhindern. So gab es nach wenigen fußballerischen Höhepunkten ein 0:0 nach 45 Spielminuten.

UVB Vöcklamarkt Hertha 2022 23 2

Beide Teams bemüht, jedoch kein Torerfolg

Im zweiten Kapitel des Matches versuchten dann beide Mannschaften, am torlosen Spielstand etwas zu ändern. Es entwickelten sich im zweiten Durchgang einige Halbchancen. Beide Clubs nahmen Wechsel vor und in den letzten Minuten wurde es mit Gelben Karten auf beiden Seiten noch etwas ruppig aber der Schiedsrichter musste dann mit einem 0:0 den Schlussstrich ziehen. Die Rieder konnten ihre bekannten Stärken wie das hohe Tempo oder auch ihre kreative und effektive Spielweise diesmal nicht in einen Torerfolg ummünzen und die Gäste warteten auf Konter, der allerdings in diesem Spiel nicht erfolgreich in Erscheinung trat.

Wolfgang Fiala (Trainer Junge Wikinger Ried): „Vöcklamarkt stand von Minute eins an tief und warteten auf Konter. Die wenigen Chancen konnten auf beiden Seiten nicht genutzt werden und so ging eine ziemlich ausgeglichene Partie zu Ende. Ein verdientes X."

 

 

Bericht: Andreas Neumayer

Foto: RIPU