UNIQA ÖFB-Cup: Voitsberg bringt First Vienna an Rand des Ausscheidens

Am Freitagabend kam es in der ersten Runde des UNIQA ÖFB-Cups zum Duell zwischen dem ASK Voitsberg und dem First Vienna FC 1894. Damit hieß es Regionalliga Mitte gegen ADMIRAL 2. Liga. Die Gäste gingen als klarer Favorit ins Spiel gegen den Regionalliga-Rückkehrer aus der Weststeiermark. Letztlich konnten sich die Döblinger auch durchsetzen, allerdings mit großer Mühe. Der Cup-Fight ging in die Verlängerung und erst in der 118. Minute fiel die Entscheidung zugunsten der Vienna, für die Neuzugang Christoph Monschein doppelt traf.

 

ripu 230721 030

Das Publikum sah ein umkämpftes Cup-Spiel in Voitsberg. 

Voitsberger Traumstart

Das Spiel beginnt ganz nach Wunsch der Voitsberger. Nach nur fünf Minuten mit der ersten Offensivaktion gehen die Weststeirer in Führung. Stefan Sulzer vollstreckt nach idealem Steckpass im eins gegen eins auf halbrechts ins kurze Eck. Mit der Führung im Rücken wollen die Heimischen nachlegen, was aber nicht gelingt. Die Gastgeber bleiben aber am Drücker, während die Vienna sich schwer tut. 

Dann werden auch die Gäste aus Döbling stärker. Die beste Chance gibt es nach einem Freistoß, der Ball geht aber knapp vorbei. Inzwischen verlegen sich die Voitsberger aufs Kontern und finden auch die eine oder andere Gelegenheit vor, zweiter Treffer gelingt aber keiner. Die erste Halbzeit endet schließlich mit zwei Gelben Karten, ehe der Schiri die beiden Mannschaften in die Kabinen schickt. 

Vienna mit Powerplay

Im zweiten Durchgang starten die Döblinger stärker und setzen den Gegner unter Druck. Es gibt Powerplay für die Wiener, die es jetzt wissen wollen. In der 58. Minute hat man Pech, als der Ball nach einem Freistoß von Luxbacher nur an die Latte kracht. Voitsberg gelingt es jetzt nur, Nadelstiche zu setzen, diese haben aber durchaus Potenzial - ein guter Schuss von Allmannsdorfer geht nur knapp vorbei. In der 67. Minute kann sich Edelhofer gut durchsetzen, legt sich den Ball aus 20 Metern gut zurecht, doch er trifft den Ball nicht richtig und das Runde Leder kullert weit am Tor vorbei. 

Langsam aber sicher müssen sich die Wiener von Trainer Alexander Zellhofer etwas überlegen - man braucht zumindest den Ausgleich, um sich in die Verlängerung zu retten und nicht so wie in den vergangenen beiden Jahren in der ersten Runde des Cups auszuscheiden. In der 70. Minute ist es passiert. Vienna-Neuzugang Christoph Monschein bekommt den Ball im Strafraum und zieht halbvolley ab - mit einem schönen Schlenzer ins rechte Eck trifft er zum Ausgleich.

Damit ist wieder alles offen. In der 70. Minute eine gute Gelegenheit für die Vienna: Monschein kommt über links, läuft auf Voitsberg-Goalie Schögl zu, doch dieser reagiert gut. Im Gegenzug die Voitsberger: Alexander Rother bekommt das Leder hoch zugespielt, kann den Ball gut abschirmen, im Fallen versucht er das Leder auf das Tor zu bringen, doch Vienna-Goalie Lukse ist zur Stelle. In der 87. Minute eine tolle Gelegenheit für die Voitsberger: Maximilian Suppan mit der zweiten Lunge kämpft sich durch und kommt über links im Strafraum zum Ball - er schließt ab, doch der Ball geht knapp am rechten Pfosten vorbei. Viennas Monschein versucht sich in der 89. Minute dann noch mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, doch der Ball geht klar vorbei. Das ist es dann gewesen. Nach fünf Minuten Nachspielzeit pfeift der Schiri beim Stand von 1:1 ab und es geht in die Verlängerung. 

Vienna trifft die Stange

Die Verlängerung beginnt mit einer guten Aktion der Gäste: Cedomir Bumbic zieht aus mehr als 25 Metern ab, sein scharfer Schuss kracht an die Stange. Voitsberg erholt sich dann von diesem Schock und kommt selbst besser ins Spiel. Das Match ist auf Messers Schneide. In der 100. Minute eine gute Flanke von der rechten Seite und Voitsbergs Rother rasiert den Ball mit dem Kopf. In der 105. Minute versucht es Viennas Monschein mit einem Alleingang über das halbe Feld, doch der Offensivspieler verstolpert letztlich. Dann ist die erste Halbzeit der Verlängerung vorbei. 

Auch im zweiten Durchgang der Verlängerung verstecken sich die Voitsberger nicht. Man spürt die große Chance, den Favoriten zu bezwingen. Die Vienna hat dann aber die erste Gelegenheit: Tanzmayr kommt auf der rechten Seite im Strafraum zum Ball, zieht ab, doch sein Schuss geht deutlich drüber. Auf der gegenüberliegenden Seite versucht es Sidar mit einem Lupfer, doch Vienna-Schlussmann Lukse ist zur Stelle. In der 113. Minute kommt Rother im Strafraum nach einem Gestocher zum Ball, schießt, doch in Rücklage geht der Ball klar über den Kasten der Döblinger. In der Schlussphase drücken dann die Gäste noch einmal auf das Gaspedal. In der 118. Minute ist es passiert. Monschein lässt auf der linken Seite Jandrisevits mit einer Körpertäuschung aussteigen und schlenzt das Leder ins rechte Eck. Das dürfte wohl die Entscheidung sein. Und so ist es auch. Kurz darauf pfeift der Schiedsrichter ab und die Vienna jubelt über den Aufstieg in die zweite Runde.  

UNIQA ÖFB-Cup, Runde 1

Freitag, 21. Juli 2023, 19 Uhr, Sparkassen-Arena Voitsberg, SR: Stefan Macanovic, Z: 1200

ASK Voisberg - First Vienna FC 1894 1:2 n.V. (1:1) 

Voitsberg: Florian Schögl, Marco Allmannsdorfer (K), Ryan Taylor Thomas Lee Colvin, Stefan Sulzer (Pungarsek), Philipp Zuna (Revelant), Philipp Scheucher (Sider), Elias Jandrisevits (Palla), Martin Salentinig (Strommer), Dominik Kirnbauer, Alexander Rother , BEd, Maximilian Suppan

First Vienna: Andreas Lukse, Daniel Luxbacher, Noah Steiner, Cedomir Bumbic, Marcel Tanzmayr, Anes Omerovic, Thomas Kreuzhuber (K), Nicholas Wunsch (Kitenge), Kerim Abazovic, Marvin Schuster (Monschein), Luca Edelhofer
 

Tore: 1:0 Sulzer (5.), 1:1 Monschein (70.), 1:2 Monschein (118.)

Gelbe Karten: Allmansdorfer bzw. Omerovic, Abazovic

Spielfilm im Ligaportal-Liveticker

Fotocredit: RIPU-Sportfotos

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter