Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Wechselbad der Gefühle! Bad Gleichenberg und Allerheiligen trennen sich mit 4:4!

Am heutigen Freitag Abend stand in der 8. Runde der Regionalliga Mitte in einem der steirischen Derbys die Partie der TuS Bad Gleichenberg gegen den SV Allerheiligen auf dem Plan. Die Kaufmann-Elf war nach zwei Siegen zuletzt im Aufwind und wollte diesen Aufwärtstrend gegen die "Gallier" fortsetzen, die Eskinja-Truppe wollte die Unserie von vier Spielen ohne vollen Erfolg endlich beenden. Doch am Ende mussten beide Teams beim 4:4-Remis durch ein echtes Wechselbad der Gefühle: Zur Pause hatte die Kaufmann-Elf noch mit 2:1 geführt, ehe die "Gallier" daraus eine 4:2-Führung machten. Doch die TuS bewies tolle Moral und kam durch Tore von Wendler und dem eingewechselten Horvath noch zum Ausgleich.

Kaufmann und Wendler schocken die "Gallier" - Zubak kann verkürzen

Die Hausherren kamen hellwach aus der Kabine und setzten kurz nach Anpfiff das erste dicke Ausrufezeichen: Nach einem starken Angriff über rechts kam der Ball zu Wendler, der querlegte auf seinen Sturmkollegen Kaufmann - 1:0 (6.). Doch die Gäste wirkten keineswegs geschockt. Kurz darauf probierte es Glavas aus der Distanz - knapp vorbei (10.). Ein wenig später verhinderte Allerheiligen-Schlussmann bei einer Eins-zu-Eins Situation gegen Wendler das 2:0 für die Hausherren (14.). Die "Gallier" hielten hier ordentlich dagegen und wurden dennoch in der 24. Minute ein zweites Mal bestraft: Philipp Wendler nutzte die die leichte Schlafmützigkeit der Gäste, um auf 2:0 zu erhöhen (24.). Doch lange ließen die Eskinja-Männer mit einer Antwort nicht auf sich warten. Knappe fünf Minuten nach dem zweiten Bad Gleichenberger Treffer schlugen die Gäste in Person von Petar Zubak mit dem Anschlusstreffer zurück (30.) Jetzt war die Partie wieder offen, doch bis zur Halbzeit passierte nichts mehr und so ging es beim knappen Stand von 2:1 für die Kaufmann-Elf in die Kabinen.

RIP 180727 041-ID49919-800x484

Foto: "Gallier" Glavas traf beim 4:4-Remis gleich doppelt.

Allerheiligen dreht die Partie komplett, doch Joker Horvath trifft kurz vor Schluss kurios

Nach der Pause hatte die Kaufmann-Elf die Doppelchance durch Wendler zu erhöhen, doch der Stürmer fand beide Male seinen Meister in Schögl (48./50.). Dann hatten die Hausherren Riesenglück, denn die Stange verhinderte den 2:2-Ausgleich (52.). Doch lange sollten die "Gallier" dieser verpassten Chance nicht nachtrauern, denn kurz darauf zeigte der Unparteiische Michael Steindl auf den Punkt - Elfmeter für Allerheiligen! Emre Koca blieb cool und verwertete den Strafstoß zum 2:2-Ausgleich (58.). Die "Gallier" witterten hier jetzt nach Rückstand einen Auswärtsdreier, doch der Distanzschuss von Kager ging dann doch etwas deutlicher drüber (61.). Dies sollte jedoch nur ein Warnschuss sein, denn kurz darauf klingelte es tatsächlich zum dritten Mal an diesem Abend im Bad Gleichenberger Kasten: Marin Glavas nahm sich auf Höhe des Strafraumgrenze ein Herz und zog einfach mal ab - die Kugel schlug zur erstmaligen "Gallier"-Führung im Netz ein (63.). Jetzt erhöhten die Hausherren natürlich den Druck, um zumindest einen Punkt in Bad Gleichenberg halten zu können. Doch diesem Vorhaben erteilten die "Gallier" kurz darauf eine deutliche Absage: Erneut war es Glavas, der mit einem Distanzschuss zum 2:4 traf und damit für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte (73.). Denn jetzt wurde es richtig turbulent: Zehn Minuten vor dem Ende war erneut Philipp Wendler nach einer Ecke zur Stelle und konnte die Verwirrung in der "Gallier"-Defensive zum 3:4-Anschlusstreffer nutzen (78.). Jetzt war das Glück auf der Seite der "Gallier", denn wenig später hätte Wendler beinahe den 4:4-Ausgleichstreffer markiert, doch der Goalgetter hob in einer Eins-zu-Eins Situation den Ball am Kasten vorbei (83.). Und so hielten die Zuseher in Bad Gleichenberg den Atem an, als Joker Horvath ins Spiel kam und in der 89. Minute mit einer kuriosen Aktion für den 4:4-Ausgleich sorgte: Der Joker warf sich in einen Klärungsversuch eines Gästeverteidigers. Der Pressball senkte sich über den etwas ausgerückten Schögl zum unglücklich zum 4:4-Ausgleich ins Netz (89.). Kurz darauf beendete der Unparteiische die Partie beim 4:4 - damit dürfte keines der beiden Teams zufrieden sein. Schließlich verspielten beide Teams jeweils einen Zwei-Tore-Vorsprung.

Maurice Amtmann (Sektionsleiter SV Allerheiligen): "Am Anfang haben wir uns schwer getan, in die Partie zu finden. Dann sind wir aufgewacht und haben das Zepter in die Hand genommen und waren klar die bessere Mannschaft bis zum 4:2. Dann fangen wir uns durch zwei individuelle Fehler noch das 4:4. Mir fehlen langsam die Worte, wir waren in sieben von acht Runden die bessere Mannschaft. Natürlich ist es nich nur Pech, wir machen zu viele individuelle Fehler und die werden in dieser Liga einfach ausgenutzt."

 

TuS Bad Gleichenberg - SV Allerheiligen 4:4 (2:1)

Bad Gleichenberg Arena, 300 Zuseher, SR Michael Steindl

TuS Bad Gleichenberg: Meierhofer, Dier (51. Sres), Pester, Hölbling (80. Zagar-Knez), Forjan, Wendler, Kaufmann, Degen, Hochleitner, Gruber (86. Horvath), Stuber-Hamm

SV Allerheiligen: Schögl, Bevab, Janjis, Koca, Glavas, Zubak, Mandic (86. Martincevic), Fauland (82. Friesenbichler), Eskinja, Kager, Ziger

Torfolge: 1:0 Leonhard Kaufmann (6.), 2:0 Philipp Wendler (24.), 2:1 Petar Zubak (30.), 2:2 Emre Koca (58.), 2:3 Marin Glavas (63.), 2:4 Marin Glavas (73.), 3:4 Philipp Wendler (78.), 4:4 Raffael Horvath (89.)

 

Foto: Richard Purgstaller

 

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus
Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook