Allgemein

2. Liga: Die halbe Liga im Abstiegskampf!

In einer ersten Vorschau blicken wir zurück auf die Vorbereitung, die Transfers der Mannschaften und auf die ersten Begegnungen der Teams. Aufgeteilt in einige Artikel durchleuchten wir den heißen Abstiegskampf und das Rennen um den Aufstieg in die finanzstarke Bundesliga. Im Abstiegskampf wird es in dieser ersten 2. Liga-Saison besonders heiß, denn es gibt anders als in den Vorsaison diesmal drei Absteiger. So richtig hinten drin stecken Horn auf Platz 16 mit nur zehn Punkten, Amstetten davor mit 13 Punkten, Vorwärts Steyr mit 14 Punkten und Austria Klagenfurt mit 15 Punkten.

Doch noch einige weitere Teams zählen zu den Kandidaten um den Abstieg: Es handelt sich dabei um die Jugendmannschaften Juniors OÖ, Young Violets und Wacker Innnsbruck II. Diese Teams trennen nur vier Punkte vom ersten Abstiegsplatz. 

Horn mit neuem Trainer! 

Der SV Horn hat nach dem starken Aufstieg aus der Regionalliga eine desaströse Hinrunde gespielt. Nur zehn Punkte stehen nach 15 gespielten Runden auf der Habenseite. Als Konsequenz musste Coach Carsten Jancker seinen Sessel räumen, Kurt Jusits von Parndorf übernahm und spielte zumindest eine ganz gute Vorbereitung. Bislang wurden mit Ausnahme der Partien gegen die Bundesligisten Rapid und Admira alle Partien gewonnen. Auf dem Transfermarkt hielten sich die Niederösterreicher ziemlich zurück. Bekanntester Transfer war sicherlich Albin Gashi, der von Rapid Wien zum Tabellenletzten der Liga wechselte. Den Auftakt in die Rückrunde begehen die Mannen von Kurt Jusits gegen Liefering, danach folgen die Young Violets und Austria Lustenau. Gegen Jugendmannschaften ist es bekanntlich besonders "einfach" sich vorzubereiten. Es sind allerdings absolute Pflichtsiege. Gehen diese Spiele verloren wird der Klassenerhalt ganz ganz schwer. 

Tendenz: Abstieg

Amstetten als Überraschungs-Abstiegskandidat!

Die SKU Amstetten startete mit großem Engagement in die Liga, belegte zwischenzeitlich sogar schon eine Rang knapp unterhalb der oberen Plätze. Man möchte aber sagen mit Einbruch des Winters kühlte auch die Spielfreude der Amstettner merklich ab. Die Vorbereitung verlief nun auch nicht wirklich nach Wunsch. Gegen unterklassige Teams wie Traiskirchen konnte zwar klare Siege eingefahren werden. Andere Teams wie der LASK (5:0) und Sankt Pölten (4:2) schenkten den Amstettner aber zum Teil schon brutal ein. Fairerweise ist der LASK als erster Verfolger der Bundesliga-"Bullen" kein Gradmesser, dennoch lesen sich die Ergebnisse nicht gerade hoffnungsvoll. Zumindest konnte man bei der 4:3 Niederlage gegen Sturm wieder etwas von alter Stärke zeigen. Grundsätzlich dürften die Niederösterreicher mit ihrem Kader aber zufrieden sein, hat man auf dem Transfermarkt doch nur ganz marginal zugeschlagen.

DSC 1623

Kampfgeist wie hier gegen die Juniors OÖ wird es im Abstiegskampf brauchen! (Foto: Markus Stöger)

Mit Flavio (Ried) und Holzer (Hartberg) hat man sich in Amstetten dennoch recht prominent verstärkt. Ob Flavio in Amstetten nun seinen Durchbruch schafft wird man sehen. Davon und ob Amstetten wieder an die Form zum Saisonstart anschließt wird abhängen ob die Niederösterreicher die Klasse halten. Zum Start geht es für die Amstettner gegen den FAC, Innbruck II und Lafnitz. Aus den ersten beiden Partien sollten die Niederösterreicher gleich vier Punkte für einen guten Beginn holen. 

Tendenz: Klassenerhalt

Vorwärts Steyr getragen von den Fans! 

Bei Vorwärts Steyr war nach den ersten Spieltagen so ein bisschen zu erwarten, dass es eine schwere erste Saison in der zweiten Bundesliga werden wird, so ist es auch gekommen. Vorwärts steht auf dem ersten Abstiegsplatz, hat aber durchaus noch Chancen auf den Klassenerhalt. Die Vorbereitung verlief mit ausgeglichenen Partien gegen Sturm (2:2) und RB Salzburg (2:3 Niederlage) gut. Besonders gegen Salzburg hielt Steyr stark dagegen. Das darf den heißblütigen Fans der "Roten Teufel" schon Hoffnung auf den Klassenerhalt machen, auch wenn man bei den Transfers nicht unbedingt aufs Gas gedrückt hat. Der Kader wurde mit Abgängen von unter anderen Bytyci, Gotthartsleitner und Petter doch deutlich verkleinert. Mit Kerschbaumer kam von Mattersburg aber zumindest ein hochkarätiger Ersatz der Dampf über die Seite machen kann. Das hat Steyr bitter nötig, stellten die Oberösterreicher doch eine der schwächsten Offensiven im Herbst. Den offensiven Wind wird es auf alle Fälle gleich zu Beginn brauchen. Mit Ried, Liefering und Wiener Neustadt haben die Steyrer gleich richtig schwere Gegner zum Auftakt vor der Brust. 

Tendenz: Klassenerhalt 

Klagenfurt im Wechsel-Chaos? 

Austria Klagenfurt befindet sich wie die anderen Teams von Beginn weg im Abstiegskampf. Bei den Kärntnern kommt jetzt aber noch hinzu, dass es mit der kommenden Saison einen Eigentümerwechsel geben wird. Ein Investor wird den Klub übernehmen, Svetits geht. Ob das dem Verein gut tut oder nicht wird sich weisen. Im Abstiegkampf hätte das volle Vertrauen des derzeitigen Präsidenten in den Verein sicherlich nicht geschadet. In der Vorbereitung gab es noch keine Unruhe. Die ersten Begegnungen gegen die WAC Amateure den KAC und gegen Völkermarkt wurden gewonnen. Danach konnte man Sturm Graz Paroli bieten. Der neue Investor hat mit Zetterer einen neuen Torhüter von Werder Bremen gesponsert. Ansonsten hielten sich die Kärntner auf dem Transfermarkt zurück. Ob das in den Auftaktpartien gegen Lustenau, Blau-Weiß und Wattens reicht wird sich weisen. Damit haben die Klagenfurter auch definitiv den härtesten Rückrundenstart zu bestreiten. 

Tendenz: Abstieg

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste österreichische 2. Liga

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter