Regionalliga Mitte

SC Kalsdorf: Mit neuem Trainer und vier Neuzugängen zum Klassenerhalt?

Beim SC Copacabana Kalsdorf sollte nach der verpatzten Vorsaison mit dem 14. Tabellenplatz eigentlich alles besser werden - doch vom vor der Saison angepeilten einstelligen Tabellenplatz sind die Steirer momentan weit entfernt - stattdessen überwintert der Klub erneut in der Abstiegsregion. Nach einem 0:6 gegen Vöcklamarkt und einem 0:3 gegen Gurten zum Abschluss war für Coach Kulovits Schluss - kurz darauf verpflichtete der Verein das Trainer-Duo Hack/Hödl, welches den SC vor dem Abstieg aus der Regionalliga Mitte bewahren soll. Ligaportal sprach mit Sektionsleiter Helmut Löscher über den vergangenen Herbst und das kommende Frühjahr.

Herbe Punkteverluste in Hälfte zwei - Hack soll Defensivprobleme in den Griff kriegen

Die Bilanz der SC Kalsdorf in der Herbstserie liest sich nicht so richtig gut: Neun von 15 Spielen gingen verloren, insgesamt hagelte es 37 Gegentore - nur die Tabellenschlusslichter aus Völkermarkt und Lendorf ließen den Gegner häufiger zum Torerfolg kommen. Diese defensiven Defizite haben auch die Verantwortlichen als einer der Hauptgründe für das schlechte Abschneiden erkannt, wie auch Löscher bestätigt: ''Unser wichtigstes Ziel in der Rückserie ist es, weniger Gegentore zu bekommen.'' Ein weiteres Problem des SC Kalsdorf in der Hinserie war der Leistungsabfall in der zweiten Hälfte - wären alle Spiele nach 45 Minuten zu Ende gewesen, hätte der SC 23 Punkte auf dem Konto. Doch die Kalsdorfer verspielten alles in allem neun Punkte in der zweiten Hälfte, Spiele gingen spät verloren oder konnten vom Gegner noch gedreht werden wie bei der unglücklichen 2:3-Niederlage gegen den GAK, wo die Kalsdorfer mit einem 2:0-Vorsprung in die Pause gingen. Für Löscher mehr ein mentales Problem als ein konditionelles: ''Unsere Tests haben ergeben, dass die Mannschaft konditionell top ist. Ich denke, das war eine Kopfgeschichte und es kamen viele Dinge zusammen.''

46483246 2170612909818818 7669202000122216448 n

Foto: Hödl (links) und Hack (rechts) sollen den Verein vor dem Abstieg retten.

Neuzugänge: Drei für die Defensive - Gebietsliga-Bomber kommt für den Sturm

Um diese eklatanten Schwäche im Frühjahr auszumerzen, wurde ein Mann ins Boot geholt, der den Verein schon als Spieler kennt: Thomas Hack übernahm das Traineramt von Enrico Kulovits und soll die Kalsdorfer zum Klassenerhalt führen. Die Wahl fiel keineswegs zufällig auf Hack, wie auch Löscher betont: ''Wir erhoffen uns von ihm, dass er die Spieler pusht. Zudem wird er nicht lange brauchen, um sich zurecht zu finden. Er kennt ja das Umfeld bereits.'' Auch taktisch erhoffen sich die Kalsdorfer Verantwortlichen eine Verbesserung, Hack's Hauptaugenmerk liege darauf, ''die Defensive zu stabilisieren und weniger Tore zu bekommen.'' Diesen Worten ließen die Kalsdorfer am Transfermarkt Taten folgen: Neben Christian Deutschmann (30) sollen die Neuzugänge Dominic Pürcher (30) vom SV Schladming sowie Daniel Vujcic (23) vom slowenischen Zweitligisten NK Krka die Defensive verstärken. Darüber hinaus steht auch der Transfer von Semin Omerovic (21) vom SV Heimschuh zum SC fest. Der Stürmer zerschoss in der Hinserie die Gebietsliga West und netzte sagenhafte 21 Mal in zwölf Auftritten ein. Den Verein verlassen hingegen wird Sebastian Radakovics, wohin es den Abwehrspieler zieht ist derzeit unbekannt. Laut Löscher sind damit die Transferaktivitäten ''fast abgeschlossen'', außer ''wenn der Markt noch etwas hergibt''. Die Trainingslager-Zelte schlagen die Hack-Männer in Kroatien auf, bevor es dann am 8. März bei der schweren Auswärtspartie beim SV Allerheiligen ernst wird. Bis dahin haben die Kalsdorfer jedoch noch ein bisschen Zeit, um die Neuzugänge zu integrieren.

Foto: SC Kalsdorf

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook