FC Wels: Transferoffensive für das Frühjahr!

Mit gleich sieben Neuzugängen geht der FC Wels die Mission Klassenerhalt in der Regionalliga Mitte an. Die Bohensky-Elf steht nach der Hälfte der absolvierten Spiele auf dem drittenletzten Tabellenplatz und schwebt somit in akuter Abstiegsgefahr. Aus diesem Grund wurde der Aufsteiger auf dem Transfermarkt aktiv und holte unter anderem zwei Kicker mit Zweitligaerfahrung.

Zweitligakicker Hebesberger und Kandler kommen - Routinier Dzelili und Youngster Kastrati kehren zurück

Felix Hebesberger (23) wird von Zweitligist SV Guntamatic Ried ausgeliehen. Das hoffnungsvolle Talent absolvierte im Herbst zwei Kurzeinsätze für die Rieder Profis und machte für die Jungen Wikinger in der OÖ-Liga in elf Partien drei Tore. Der Offensivmann ist laut Wels-Trainer Bohensky sowohl im offensiven Mittelfeld als auch im Sturm einsetzbar und soll die ausbaufähige Torbilanz des FC aufpolieren. Mit Simon Kandler (21) vom SKU Amstetten hat sich der FC einen zweiten Zweitligakicker geangelt, der allerdings in dieser Spielzeit in Österreich's zweithöchster Klasse nicht zum Zuge kam. Die ''technisch starken und schnellen Spieler'' erfüllen vollauf das Anforderungsprofil der Welser, wie Bohensky betont. Etwas anders verhält es sich bei Neuzugang Nummer drei Shemsi Dzelili (35). Der gebürtige Welser kehrt von seinem Engagement vom ATSV Stadl-Paura zurück und soll als Ergänzungsspieler mit seiner Erfahrung weiterhelfen: ''Er ist mit seinen 35 Jahren immer noch sehr gut beinander und kampfstark'', so Bohensky. Eher talentiert als erfahren ist Otrant Kastrati (19), der von Stadtrivale WSC Hertha Wels nach Leihe zum FC zurückkehrt. Der Eigenbauspieler kickte bereits in der Welser Jugend und kam im Herbst immerhin auf sechs RLM-Einsätze für die Hertha, Bohensky bescheinigt dem Offensivmann ''gute Anlagen''.

Fussball Hertha WSC Wels vs FC Wels- 14042018-18

Foto: Kann sich der FC Wels mit Hilfe der Neuzugänge aufrappeln?

Oldie Lucic steht für Notfälle bereit - Slowene Kovjenic kommt als Sechser

Als zweiten Goalie verpflichteten die Welser außerdem Kiyan Golkar (21), der vom SV Gmund zur Bohensky-Truppe stößt und als Back-up für Stammtorwart Manuel Lageder geholt wurde. Darüber hinaus dürfte LASK-Kooperationsspieler Steven Rinic (19) als Quasi-Neuzugang gelten, der Offensiv-Mann verpasste aufgrund einer langwierigen Verletzung die gesamte Hinrunde und soll nun wieder fit sein. Als eine Art Notspieler wurde außerdem Routinier Ivica Lucic (37) vom SC Viktoria Marchtrenk geholt. Der erfahrene Stürmer ist für die Zweitvertretung für den FC Wels vorgesehen, könnte aber in personellen Engpässen durchaus im Welser RLM-Kader auftauchen. Die Liste der Neuzugänge komplettiert Marko Kovjenic (25), der vom slowenischen Drittligisten NK Kranj zum FC Wels wechselt. Der Sechser soll den Konkurrenzkampf im zentralen Mittelfeld ankurbeln. Den Verein verlassen werden Alexander Meister (29), den es zum SU Bad Leonfelden zieht sowie Marko Radovanovic (29) und Lukas Kragl (28). Radovanovic hat beim SK Asten eine neue Heimat gefunden, Kragl setzt seine Karriere beim ASKÖ Oedt fort. Darüber hinaus verliehen die Welser Marko Radojicic (20) an Ligakonkurrent Union Gurten. Bisher sei man mit der Vorbereitung sehr zufrieden, man arbeite ''sehr gut und akribisch.'' Das morgige Testmatch gegen den SV Ried wollen die Welser mit einer Mischung angehen, erst in der nächsten Woche werde man ''intensiv mit der Aufstellung arbeiten, die auch für die Liga geplant ist.''

Foto: Harald Dostal

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook