Rieder Blitzstart blieb in Bad Gleichenberg unbelohnt

Die beiden Kontrahenten TuS Bad Gleichenberg und die Jungen Wikinger Ried waren nach sieben Runden im Mittelfeld der Regionalliga Mitte platziert. Die Oberösterreicher ließen nach einem tollen Saisonstart kürzlich etwas Federn und Bad Gleichenberg kam immer mehr und mehr in Schwung. Genug Stoff für ein spannendes Aufeinandertreffen war im Vorfeld also gegeben. Die Gäste zauberten einen perfekten Start aus dem Hut. Die Hausherren konnten diesen aber noch nach 90 Minuten entwerten und freuten sich über einen Heimsieg.

Junge Rieder mit Traumstart

Nach vier Minuten zappelte das Spielgerät schon im Netz der Südoststeirer. Gontie Diomande traf mit einem abgefälschten Schussversuch ins Tor von Tormann Kilian Reiter. Die Oberösterreicher nahmen den Schwung aus der frühen Führung mit der Fackel in der Hand mit und verdoppelten diese dann nach gerade mal zehn absolvierten Minuten. Valentin Akrap verwertete nach einem Standard in der Gleichenberger Spielhälfte zum 0:2. Die Rebernegg-Elf erholte sich nur schleppend aus der Schockstarre, bemühte sich aber redlich, den frühen Rückstand so schnell wie nur möglich wettzumachen. Die Rebernegg-Elf erspielte sich aber immer mehr gefährliche Tormöglichkeiten, und der Anschlusstreffer war nur mehr eine Frage der Zeit. Der Ball fand den Weg aber noch nicht ins Rieder Tor. Kurz vor der Pause drang Stürmer Philipp Wendler in Richtung Ried-Strafraum vor und passte in den Strafraum auf den perfekt stehenden Daniel Rossman, der den Ball zum 1:2 ins Tor beförderte. Somit gerieten die Innviertler noch vor dem Pausentee in Bedrängnis und hatten nun nurmehr ein Tor Vorsprung auf die Bad Gleichenberger. Es sollte für die Senft-Männer aber noch härter kommen. Wiederholte Szenen spielten sich in Person von Philipp Wendler und Daniel Rossmann ab. Wieder servierte Wendler auf Daniel Rossmann. Der 31-Jährige machte nun den Gleichstand perfekt und traf innerhalb von einer Minute gleich doppelt. Somit egalisierten die Hausherren den frühen Rückstand und die Partie begann wieder bei Null.

kalsdorf sc vs bad gleichenberg tus 3 040322 richard purgstaller

Bad Gleichenberg haute noch einen Treffer drauf

Im zweiten Abschnitt agierten die Heimischen klar besser und wiesen mehr Spielanteile auf. Den Riedern gelang seit dem kassierten Ausgleich fast gar nichts mehr. Der frühe Vorsprung sollte in der 56. Minute komplett zunichtegemacht werden. Der TuS Bad Gleichenberg trat einen Konter via Markus Forjan über die rechte Seite an. Forjan lieferte ein scharfes Zuspiel in den Strafraum. Ried-Abwehrspieler Christoph Zotter versuchte, die Hereingabe mittels Grätsche zu klären. Der junge Verteidiger hatte aber leider Pech und brachte dadurch die Kugel im eigenen Gehäuse unter. Von 0:2 stellten die Bad Gleichenberger nun auf 3:2. Die Aufholjagd der Steirer wurde belohnt und die Hausherren spielten die enge und hektische Partie dann doch noch mit einem knappen Sieg zu Ende. Angesichts der Chancenverteilung ging der Heimsieg auch in Ordnung, wenngleich die Oberösterreicher mehr aus der frühen 0:2-Führung machen hätten müssen.

 

Markus Rebernegg (Trainer TuS Bad Gleichenberg): "Wir fanden Gott sei Dank eine richtige Antwort auf den frühen Doppelschlag der Rieder. Es war dann bis zum Anschlusstreffer sehr schwer für uns, gegen diese jungen Ried-Kicker zu spielen. Auf den Anschluss folgte der Ausgleich und in der zweiten Hälfte dann der Siegtreffer. Mein Team bewies Moral und angesichts der Chancen kann ich von einem gerechten Sieg für uns sprechen."

Bester Spieler: Daniel Rossmann

 

 

 

Bericht: Andreas Neumayer

Foto Credit: RIPU


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook