Allerheiligen entscheidet das Keller-Duell gegen Kalsdorf für sich

Viele Augen richteten sich in der 24. Runde der Regionalliga Mitte ins Gallierdorf nach Allerheiligen. Dort empfing der SV Allerheiligen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf SC Kalsdorf. Nach zwischenzeitlicher Führung der Gastgeber, drehten die Gäste aus Kalsdorf die Partie. In der Schlussphase schlugen die Kocijan-Männer mit zwei Toren vom Elferpunkt zu und holten wichtige drei Zähler.

allerheiligen allerheiligen kalsdorf1 ripu

 

Knappe Führung für Allerheiligen

Beide Teams wirkten sehr angespannt aufgrund der momentanen Tabellensituation. Nach 21 Minuten gelang den Hausherren dann aber der wichtige Führungstreffer. Allerheiligen eroberte in der eigenen Hälfte den Ball und leitete den Konter ein. Urban Zibert gab den Ball ab auf Fabio Pistrich, der dann im Strafraum zum 1:0 veredelte. Die Partie war fortan reich an Zweikämpfen und Körperspiel. Die Südsteirer nahmen den engen Vorsprung mit in die Kabine zur Pause.

 

Zweite Halbzeit hatte es in sich

Nach dem Wiederanpfiff waren die Gäste zunehmend aktiver. Nach einem Freistoß von der rechten Seite in der 49. Minute beförderte Emil Novi die Kugel nach der Hereingabe in den Strafraum zum 1:1 ins Netz. Jetzt waren die Karten wieder neu gemischt. Kalsdorf, unter Gernot Plassnegger, arbeitete gut gegen den Ball und hatten nun etwas mehr Kontrolle übernommen. Nach einer Stunde holten sie sich den Ball in der gegnerischen Hälfte und Mihelic flankte die Kugel in den Strafraum. Kalsdorf-Stürmer Paul Kiedl nahm den Ball an und machte das 1:2 für die Gäste perfekt. Allerheiligen wirkte etwas geschockt, nachdem sie die Führung aus der Hand gaben. Kalsdorf versuchte nun, etwas Ruhe ins Spiel zu bringen. Die Hintermannschaft ließ dann nicht viel anbrennen. Erst in der Schlussviertelstunde wurde es nochmal heiß. Nach einer versuchten Flanke in den Strafraum ereignete sich ein Handspiel gegen die Kalsdorfer. Schiedsrichter Wango zeigte umgehend auf den Punkt und gab den Elfmeter für Allerheiligen. Dino Kovacec traf vom Punkt flach ins rechte Eck zum wiederholten Gleichstand (79.). Man merkte beiden Teams aber dennoch an, dass sie mehr wollten. Ein Punkt würde in der brenzligen Tabellensituation gegen den jeweiligen Konkurrenten nur wenig helfen. Es zog sich bis in die Nachspielzeit, ehe es im Kalsdorf-Strafraum nochmals Elfmeteralarm gab. Nach einem Foulspiel im linken Bereich des Strafraums, signalisierte der Unparteiische wieder den Elfmeterpfiff. Zum wiederholten Male übernahm Dino Kovacec die verantwortungsvolle Aufgabe am Elfmeterpunkt. Er blieb auch beim zweiten Versuch nervenstark und beförderte den Ball ins Netz zum 3:2. Damit ging ein kampfbetonter und Höhepunktreicher Abstiegsthriller zu Gunsten des SV Allerheiligen zu Ende. Die Südsteirer gaben die rote Laterne an den SAK ab und pirschten sich bis auf einen Zähler an den SC Kalsdorf heran.

Tomislav Kocijan (Trainer SV Allerheiligen): „Es war ein ausgeglichenes und spannendes Match. Es war an der Zeit, dass wir auch mal Glück haben. Wir sind froh, dass wir nun vom letzten Tabellenrang weg sind.“

 

 

Foto: RIPU

Ligaportal-App: Über 1.000 Fußball-Spiele pro Runde live! Android | iPhone | Huawei



Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter