Spielberichte

Achter Heimsieg! Vöcklamarkt lässt sich auch gegen den FC Wels nicht den Schneid abkaufen!

In der Hinserie konnte die UVB Vöcklamarkt alle sieben Heimspiele siegreich gestalten. Zum Frühjahrsauftakt in der 16. Runde der Regionalliga Mitte trafen die Schatas-Männer am heutigen Freitag Abend auf den FC Wels mit dem Ziel, die Heimserie zu verlängern. Die Oberösterreicher wiederum hatten sich in der Winterpause weitreichend verstärkt und wollten mit einem Achtungserfolg bei favorisierten Vöcklamarktern das erste positive Zeichen im Abstiegskampf setzen. Doch am Ende holte die UVB Vöcklamarkt den achten Dreier im achten Heimspiel - auch weil die Schatas-Elf im zweiten Durchgang eine Schippe drauf legte und mit drei Treffern binnen zehn Minuten die Welser vor vollendete Tatsachen stellte. Der Dosenöffner war dabei ein strittiger Elfmeter, der die UVB auf die Siegerstraße brachte.

Die UVB versucht es über Standards, doch der FC Wels hält gut dagegen

Nach großen Überraschungen in der Startaufstellung der UVB mussten die Anhänger vergeblich suchen: Chef-Trainer Schatas vertraute der selben Elf wie in vielen Spielen der Herbstrunde - einzig Steyr-Neuzugang Mario Petter gesellte sich neben Routinier Leitner ins Sturmzentrum. Beim Aufsteiger aus der Messestadt schenkte Trainer Bohensky den Neuen Hebesberger, Kovjenic und Kandler das Vertrauen von Beginn an. Die erste Annäherung an den Welser Kasten versuchten jedoch die Hausherren, doch der Olivotto-Schuss aus knapp 20 Metern landete sicher in den Armen von Langeder (3.). Doch auch die Gäste versteckten sich nicht und spielten gut mit: Kurz darauf musste Schober eingreifen und einen starken Welser Abschluss vereiteln (5.). Nach knapp zehn Minuten zeigten sich dann die Hausherren wieder gefährlich vor dem gegnerischen Kasten, doch der Holzinger-Kopfball nach einer Ecke ging knapp drüber (11.). In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, weil auch der FC Wels durchaus mit ambitionierten Vorstößen dagegen zu halten wusste. Die Schatas-Männer versuchten ihr Glück mit Standards: Erst segelte ein Birglehner-Freistoß an Mauer und Tor vorbei (18.). Kurz Zeit später konnten weder Fröschl noch Höltschl den Ball per Kopf über die Linie befördern (24./25.). Die Heimischen waren jetzt klar die tonangebende Mannschaft, allerdings ließ die Schatas-Truppe die letzte Konsequenz im Abschluss vermissen. Bis zur Pause geschah nichts Nennenswertes mehr und so ging es letzten Endes konsequenterweise mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Fussball SK Vorwaerts Steyr vs UVB Voecklamarkt- 08082017-14

Foto: Mit dem wichtigen 1:0 leitete Leitner (re.) seine Farben auf die Siegerstraße.

Vöcklamarkt entscheidet die Partie mit drei Toren in zehn Minuten

Mit dem gleichen Spielerpersonal ging es in den zweiten Spielabschnitt. Die Vöcklamarkter eröffneten die zweite Spielhälfte mit einem gefährlichen Konter, doch Langeder konnte parieren (48.). In der Folge entwickelte sich eine eher zerfahrene Partie - keines der beiden Teams schaffte es zunächst, der Partie ihren Stempel aufzudrücken. Die Hausherren blieben dennoch das etwas gefährlichere Team: Eine Direktabnahme von Leitner ging nur knapp am Tor vorbei (58.). Nach gut einer Stunde war die gute Performance des FC Wels wie abgerissen. Erst zeigte der Unparteiische nach einem Foul an der Strafraumgrenze auf den Punkt - Elfmeter für die UVB Vöcklamarkt, eine zumindest diskussionswürdige Entscheidung, ob das Foul außerhalb oder innerhalb des Strafraums passierte! Lukas Leitner ließ sich diese große Gelegenheit nicht nehmen und vollendete mit seinem zwölften Saisontreffer zum wichtigen Führungstreffer für die Schatas-Elf (62.). Wenige Augenblicke später beinahe das 2:0, doch der Fröschl-Abschluss streifte lediglich die Querlatte (63.). Den Grün-Gelben verlieh der Führungstreffer Flügel - die Welser gerieten unter Dauerbeschuss und so gelang der Schatas-Elf kurz darauf der zweite Treffer des Abends: Nach einem Birglehner-Freistoß lenkte der Welser Unglücksrabe Danilo Duvnjak den Ball ins eigene Tor (70.). Jetzt war der UVB-Knoten endgültig geplatzt: Wiederum wenig später zappelte der Ball erneut im Welser Netz. Nach einer starken Olivotto-Flanke im Anschluss an einen Konter konnte sich Rohrstorfer gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und die Kugel links unten im Tor versenken (73.). Damit war die Partie natürlich gegessen, doch zehn Minuten vor dem Ende hatten die Gäste noch einmal die Möglichkeit, ranzukommen. Doch Schober vereitelte auch diese Gelegenheit mit einer guten Aktion (80.).

Klaus Preiner (Sportlicher Leiter UVB Vöcklamarkt): ''Das war ein Auftakt nach Maß. Allerdings war es wie erwartet die schwere Partie, weil Wels vor allem in der ersten Hälfte die Partie offen gehalten hat. Wels hat heute einen guten Auftritt gezeigt. Das 1:0 war dann der Dosenöffner, danach wurde es einfacher für uns und wir haben nicht mehr viel zugelassen.''

 

UVB Vöcklamarkt - FC Wels 3:0 (0:0)

BLACK CREVICE-Stadion Vöcklamarkt, 819 Zuseher, SR Florian Eidenberger

UVB Vöcklamarkt: Schober, Rohrstorfer, Löffler, Holzinger, Fröschl (82. Johnson), Olivotto, Höltschl, Birglehner, Rensch, Petter, Leitner

FC Wels: Langeder, Duvnjak, Scharsching, Hebesberger (68. Rozic), Gas (82. Gruber), Krumphals, Sulimani, Zeckanovic (63. Zümrüt), Kovjenic, Kandler, Stadlbauer

Torfolge: 1:0 Lukas Leitner (62.), 2:0 Danilo Duvnjak (ET.) (70.), 3:0 Marcel Rohrstorfer (73.)

 

Foto: Harald Dostal

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers RL Mitte
Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook