Comeback-Qualität: Bad Gleichenberg kommt auch gegen Hertha Wels zurück und punktet dreifach! [Video]

Am heutigen Samstag Nachmittag begneten sich in der 27. Runde der Regionalliga Mitte der WSC HOGO Hertha Wels und die TuS Bad Gleichenberg. Die Hochleitner-Schützlinge peilten das achte Spiel in Serie ohne Pleite an und letztlich konnten die Steirer - wie schon in der Vorwoche gegen Gleisdorf - einen Rückstand wettmachen und spät die Partie noch drehen. Sulimani hatte die Oberösterreicher in Führung gebracht, doch Rossmann und Bernd Stocker fixierten in den letzten zehn Minuten den 2:1-Auswärtssieg.

Die Hertha münzt ihre Überlegenheit nicht in Tore um

In der Anfangsphase spielten nur die Hausherren - die Sulimani-Truppe konnte sich gleich in den Anfangsminuten eine Reihe von guten Gelegenheiten erspielen. Eine der besten davon hatte Pellegrini, der einen Querpass vor die Füße bekam, aber an Memic scheiterte (6.). Kurz darauf fand ein Diagonalpass Rabl. Dessen Pass in den Rückraum senste Markovic drüber (7.). Von den Gästen war offensiv nichts zu sehen: Einen flachen Markovic-Distanzschuss lenkte Memic noch am Pfosten vorbei (10.). Eben jener Markovic hatte zwei Minuten später die beste Chance in der Welser Drangphase, doch Memic reagierte aus kurzer Distanz erneut sensationell (12.). Auf der anderen Seite ging Kaufmann im Strafraum zu Boden - eine knifflige Entscheidung, doch Schiedsrichter Messner ließ weiterlaufen (18.). Die Hertha war dem Führungstreffer weiter deutlich näher: Einen Pellegrini-Kopfball nach einem Freistoß aus dem Halbfeld bekam Memic mit der nächsten starken Parade noch über die Latte (25.). Die Hochleitner-Elf hatte in der ersten Hälfte einige Kontergelegenheiten, doch richtig gefährlich wurde es nur selten. Ganz anders die Hausherren: Eine präzisen Pass in den Rückraum der Abwehr schoss der agile Markovic daneben (35.). Die Messestädter gingen zu verschwenderisch mit ihren Chancen um und so ging es aus Bad Gleichenberger Sicht mit einem schmeichelhaften 0:0 in die Pause.

Tor Tus Bad Gleichenberg 86

Mehr Videos von Tus Bad Gleichenberg

Wels geht verdient in Führung, doch die TuS dreht die Partie spät

Nach der Pause benötigten die Welser nur kurz, um sich für die überlegene erste Hälfte selbst zu belohnen: Pervan schickte auf links seinen Teamkollegen auf die Reise. Dessen Querpass fand in der Mitte Bibaku, der zurücklegte auf Sulimani. Mit einem trockenen Flachschuss in die linke Ecke brachte er die Heimischen verdient mit 1:0 in Führung (50.). Auf der anderen Seite auch endlich einmal ein wenig Gefahr, doch der Stocker-Flachschuss flatterte dann doch deutlicher am Tor vorbei (52.). Gefährlicher blieb der WSC: Ramadani schickte Baumgartner in den Strafraum - dessen Abschluss vereitelte wieder Memic (55.). Die Gäste fuhren nur sporadisch gefährliche Angriffen - einen davon schloss Degen ab, der nicht weit am Kasten vorbeiflog (66.). Die Hertha blieb auch im zweiten Durchgang das bessere Team - doch in der Schlussviertelstunde witterten die Bad Gleichenberger noch einmal ihre Chance - erst scheiterte Mujanovic per Kopf an Hamzic (78.). Doch wenige Minuten später gelang der TuS dann der Ausgleich: Ein Abstoß von Soldo wurde schnell weitergeileitet und landete bei Rossmann, der seinen Gegenspieler stehen ließ und die Kugel aus spitzem Winkel in den Giebel schoss - Ausgleich (82.). Plötzlich wendete sich die Partie, denn die Hochleitner-Männer witterte Morgenluft. Nur zwei Minuten später verhinderte der Querbalken das 1:2 durch Mujanovic (84.). Doch dies sollte für die Hertha wie ein schlechter Vorbote sein, denn das holten die Bad Gleichenberger in der 86. Minute nach, als Bernd Stocker nach einem Strafraumgestocher an den Ball kam und die Kugel aus spitzem Winkel flach in die Maschen schoss. Die Partie war gedreht: Die Hertha warf jetzt alles nach vorne und hatte in der Nachspielzeit noch die Riesengelegenheit durch Ramadani, doch der säbelte die Kugel drüber (90.+1). Am Ende sollte nichts mehr passieren und der Schiedsrichter beendete die Partie beim Stand von 1:2. Für die Herthaner eine unnötige Niederlage, denn sie hätten bereits in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse sorgen können und gaben das Spiel in der Schlussphase noch aus der Hand. Die Bad Gleichenberger Serie geht weiter - mittlerweile sind die Hochleitner-Männer bereits sechster.

Mag. Peter Hochleitner (Trainer TuS Bad Gleichenberg): ''Vom Spielverlauf her wäre ein Unentschieden vielleicht auch gerecht gewesen, aber die drei Punkte nehmen wir natürlich gern mit. Wir haben heute noch das Spiel vom Dienstag gespürt, es war lange Zeit eine typische 0:0-Partie. Dann sind die Welser verdient in Führung gegangen. Aber dann haben wir in der letzten Viertelstunde noch einmal Moral bewiesen.''

 

WSC HOGO Hertha Wels - TuS Bad Gleichenberg 1:2 (0:0)

Mauth Stadion Wels, 150 Zuseher, SR Günter Messner

WSC Hertha Wels: Hamzic, Sulimani (80. Abraham), Mitter (66. Aljiji), Pellegrini (46. Bibaku), Ramadani, Krennmayr, Markovic, Rabl, Bamgartner, Pervan, Madlmayr

TuS Bad Gleichenberg: Memic, Reicht, Trummer, Hölbling, Forjan, Mujanovic (89. Gruber), Kaufmann (72. B. Stocker), Rossmann, Hochleitner, Sres (59. Degen), A. Stocker

Torfolge: 1:0 Harun Sulimani (50.), 1:1 Daniel Rossmann (83.), 1:2 Bernd Stocker (86.)

 

 

Bericht: Pascal Stegemann

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook