ÖFB Cup: Vorwärts Steyr gewinnt beim heimstarken Bad Gleichenberg!

In der 1. Runde des UNIQA ÖFB Cup trifft der steirische Regionalligist TUS Bad Gleichenberg auf den 2. Ligaverein SK Vorwärts Steyr. Und dabei gelingt es den Oberösterreichern den Cupfighter aus dem steirischen Thermenland aus dem Bewerb zu kegeln. Dafür nötig war eine starke Darbietung, die Steyr imstande war entsprechend abzurufen. War es doch gelungen einen zweimaligen Rückstand wegzustecken bzw. letztlich in einen Auswärtssieg umzumünzen. Demnach darf Steyr voller Spannung der 2. Runde entgegenblicken, die bei etwas Losglück einen Hammergegner bescheren könnte. Jetzt aber gilt das Augenmerk einmal dem Meisterschaftsstart in der 2. Liga am 26. Juli. Da geht es dann zuhause gegen den Bundesligaabsteiger aus Innsbruck. Bad Gleichenberg hat nach dieser Niederlage den Kopf völlig frei für die Punktejagd in der Regionalliga Mitte. Da kommt der FC Wels in der 1. Runde zum Kräftemessen angerauscht.

 

Die Gäste erweisen sich als harte Nuss

Nach der Sommerübertrittszeit war das Cupspiel die erste Standortbestimmung für beide Teams. Favorit war dabei trotz des Klassen-Unterschieds keiner vernehmbar. Was vor allem damit zu tun hat, dass es den Regionalligisten Bad Gleichenberg immer wieder bestens gelingt, zuhause entsprechend abzuliefern. Während bei den Thermenstädtern mit Michael Krenn (Gleisdorf) und Pascal Scheucher (Mettersdorf) nur zwei Neuzugänge in der Startformation zum finden sind, sind bei den Oberösterreichern mit Christoph Bibaku (Hertha Wels), Roman Alin, Pascal Hofstätter (Stadl-Paura), Sascha Fahrngruber (Amstetten) und Alberto Prada-Vega (Wr. Neustadt), gleich 5 Veränderungen antreffbar. Die Spielanlage beider Teams ähnelt sich dann vom Start weg. Da wie dort ist man bemüht aus einer gesicherten Defensive heraus das Gegenüber in Schwierigkeiten zu bringen. 17. Minute: Nach einem Eckball setzt Gästespieler Nicolas Wimmer einen Kopfball nur knapp neben das Gehäuse. Drei Minuten später klingelt es auf der Gegenseite: Nach einem Kaufmann-Corner beweist Markus Forjan Lufthohheit und markiert das 1:0. Was Steyr dazu veranlasst verstärkt auf das Gaspedal zu steigen. Demnach kommt der Ausgleich in der 31. Minute auch wenig überraschend. Christopher Bibaku kann sich dabei im Gefahrenraum durchsetzen und das 1:1 besorgen. Nachfolgend versucht es Leo Kaufmann aus der Distanz (39.) - Steyr-Keeper Staudinger pariert, so geht es mit dem 1:1-Gleichstand in die Halbzeitpause.

WilhelmWahlmüllerBWLinz Bildgröße ändern

Trainer Wilhelm Wahlmüller ist es mit Steyr gelungen die erste Cuphürde in Bad Gleichenberg zu überspringen.

 

Die Hausherren geben erneut eine Führung aus der Hand

Bei dieser Cupbegegnung, im Jahr 2017 mussten sich die Südoststeirer erst im Achtelfinale Meister RB Salzburg geschlagen geben, war das letzte Wort noch lange nicht gesprochen. Denn die Wahlmüller-Truppe versteht sich sehr teuer zu verkaufen. Was dazu führt, dass Bad Gleichenberg über weite Strecken das Spiel zuhause auf das kontern verlegt. 49. Minute: Nach einer Forjan-Maßflanke fabriziert Leo Kaufmann per Kopf einen Lattenpendler. Jetzt sind die Gasevic-Schützlinge wesentlich präsenter im Spiel. Steyr kommt nun nicht mehr so zur Entfaltung, wie das noch in der ersten Hälfte der Fall war. Aber mit vereinten Kräften gelingt es, den Heimischen den Wind aus den Segeln zu nehmen. So kommt es, dass man sich nach einer gespielten Stunde wieder auf Augenhöhe begegnet. 64. Minute: Daniel Rossmann nimmt Maß, sein platzierter Freistoßball aus 20 Metern Entfernung schlägt mittig im Tor ein, neuer Spielstand: 2:1. Jetzt war wiederum eine Steyrer Reaktion gefragt, ansonsten gilt es die Heimreise mit leeren Händen anzutreten. Und die folgt auf dem Fuß. 68. Minute: Über Martinovic und Bibaku kommt das Leder zu Roman Alin, der wenig Mühe hat auf 2:2 zu stellen. Jetzt ist das Bemühen beiderseits groß, das Spiel noch in der regulären Spielzeit zu entscheiden. 76. Minute: Josip Martinovic behält in der Box die Übersicht und bringt Steyr erstmalig in Führung - 2:3. In weiterer Folge verstehen es die Gäste geschickt, den knappen Vorsprung zu verwalten. Demnach gelingt es, die Heimischen lassen in der Nachspielzeit die Ausgleichschance ungenützt, die 1. Cuprunde zu überspringen bzw. sich unter die letzten 32 verbleibenden Vereine miteinzureihen. Die 2. Runde ist für den 24./25. September anberaumt.

 

TUS BAD GLEICHENBERG - SK VORWÄRTS STEYR 2:3 (1:1)

Bad Gleichenberg Arena, 400 Zuseher, SR: Christoph Marik (NÖ)

Bad Gleichenberg: Memic, Trummer, Forjan, Kaufmann, Rossmann, Scheucher (82. Ficko), Hochleitner, Sres, Krenn (69. Mujanovic), A. Stocker (72. Brunner), Stuber Hamm

Vorwärts Steyr: Staudinger, Bibaku, Alin (72. Kirschner), Fahrngruber, Mustecic (93. Pasic), Prada-Vega, Martinovic, Wimmer, Sulejmanovic, Hofstätter, Halbartschlager

Torfolge: 1:0 (20. Forjan), 1:1 (31. Bibaku), 2:1 (64. Rossmann), 2:2 (68. Alin), 2:3 (76. Martinovic)

gelbe Karten: Wimmer, Bibaku, Kirschner (Steyr)

Stimmen zum Spiel:

Zeljko Gasevic, Trainer Bad Gleichenberg:

"Steyr ist es gelungen sich sehr teuer zu verkaufen. In der 2. Hälfte waren wir tonangebend, einmal verhinderte Aluminium einen Treffer. Die Gegentreffer passierten praktisch aus dem Nichts. Wir werden das Cup-Abenteuer schnellstmöglich abhaken und uns auf die Meisterschaft konzentrieren."

Jürgen Tröscher, Sektionsleiter Steyr:

"Im ersten Abschnitt verzeichneten wir klare Vorteile. Nach dem Seitenwechsel war das ein echter Cupfight. Der Spielverlauf verdeutlicht es, dass die Burschen tolle Moral an den Tag gelegt haben. Wenn wir uns jetzt einen Gegner wünschen können, dann wäre das Rapid Wien."

ZUM UNIQA ÖFB Cup Live Ticker

Photo: Harald Dostal

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook