Punktelieferant: Stadl-Paura hat auch gegen Gleisdorf nichts zu vermelden!

In der 8. Runde der Regionalliga Mitte traf der ATSV Stadl-Paura auf den FC Gleisdorf 09. Und dabei mussten die Oberösterreicher einmal mehr zur Kenntnis nehmen, dass das momentan für die dritthöchste Spielklasse hinten und vorne nicht reicht. Mit einem Torverhältnis von 5:22 und nur einem einzigen Punkt aus 8 Spielen, verspricht das auch in naher Zukunft nicht wirklich besser zu werden. Dieser Sturzflug lässt sich auch bei der Zuseheranzahl ablesen - gegen die Gleisdorfer verirrten sich nur mehr 50 Besucher ins Stadion. Bei den Steirern ist man hingegen wieder so richtig auf den Geschmack gekommen. Schon beim nächsten Spiel gegen die bärenstarken Weizer geht es auf das Neue um ganz wichtige Punkte, um sich im vorderen Tabellenbereich zu platzieren.

 

Die Steirer haben einiges an Mühe

Beide Mannschaften haben sich den Start in die neue Punktejagd wohl etwas anders vorgestellt. Bei den Traunviertlern herrscht gegenwärtig Ratlosigkeit. Was man auch bemüht ist zu unternehmen, letztendlich sitzt das Gegenüber am längeren Ast. Aber auch die Gleisdorfer laufen einer Konstanz hinterher. Wenngleich aber aufgrund der knappen Abständen immer noch alles möglich erscheint. Wie schon in der einen oder anderen Begegnung zuvor gelingt es den Stadlinger auch diesmal, in der Startphase dem Gegenüber Paroli zu bieten. Aber eben nicht darüber hinaus. Denn in der 23. Minute gelingt es den Gleisdorfern nach einer kurzzeitigen spielerischen Überlegenheit das 0:1 zu erzielen. Dominik Weiss kann sich dabei in die Schützenliste eintragen. Einmal in Rückstand geraten, wird es für die verunsicherte Vujanovic-Truppe doppelt schwer. Aber zumindest kann es Stadl-Paura vermeiden kurz vor dem Pausenpfiff ein weiteres Gegentor einzufangen. Demnach geht es mit dem knappen Gleisdorfer Eintorevorsprung in die Halbzeitpause.

GenserKlausGleisdorf Bildgröße ändern

Trainer Mag. Klaus Genser konnte mit den Gleisdorfern in Stadl-Paura die erwarteten drei Punkte einfahren.

 

Die Hausherren haben deutlich das Nachsehen

Stadl-Paura bleibt im zweiten Durchgang die Hoffnung, doch noch eine Überraschung liefern zu können. Wenngleich dafür aber doch einiges zusammen passen muss. Aber der enge Spielstand gibt es nun einmal her, damit zu spekulieren, dass der Tabellen-Nachzügler etwas reißen kann. Die Heimischen kommen auch um einiges bemühter bzw. mit breiterer Brust von der Pausenzeit zurück. Wenngleich es schon die Genser-Mannen sind, die nach wie vor die technisch feinere Klinge führen. Und die Gäste wissen ihre Möglichkeiten auch zu nützen. In der 69. Minute ist es Jakob Färber, der die Gleisdorfer Weichen mit dem Treffer zum 0:2 endültig in Richtung Auswärtssieg stellt. Mit dem nächsten Angriff kommt es zum 0:3, Philipp Sittsam  zeichnet für den Treffer verantwortlich. Damit hat Stadl-Paura der Alltag frühzeitig wieder eingeholt bzw. ist es Gewissheit, dass man wiederum leer ausgehen wird. Als Draufgabe kommt es noch zu den Gegentoren Nummer 4 und 5. Markus Ostermann (85.) und Philipp Zuna (87.) stehen dabei im Mittelpunkt des Geschehens - Spielendstand: 0:5. In der nächsten Runde gastiert Stadl-Paura am Freitag, 20. September um 19:00 Uhr in Bad Gleichenberg. Die Gleisdorfer besitzen zur selben Zeit das Heimrecht gegen Weiz.

 

ATSV STADL-PAURA - FC GLEISDORF 0:5 (0:1)

Licht & Planung Arena, 50 Zuseher, SR: Manfred Krassnitzer

ATSV Stadl-Paura: Zdravkovic, Stajev, Zümrüt, Seperovic (46. Ambrosie), Iljazovic (74. Kijajic), Kanyerere, Sufaj, Fernandez, Merville, Valeron (73. Cirkovic), Kolakovic

FC Gleisdorf: Lipovac, Ostermann, Färber, Weiss, Sittsam (77. Strobl), Zuna, Daum, Siegl, Suppan, Kuwal (60. Wagnes), Schroll

Torfolge: 0:1 (23. Weiss), 0:2 (69. Färber), 0:3 (70. Sittsam), 0:4 (85. Ostermann), 0:5 (87. Zuna)

gelbe Karten: Valeron bzw. Sittsam, Daum, Siegl, Suppan

stärkste Spieler: Kanyerere bzw. Ostermann, Zuna

Stimme zum Spiel:

Mag. Klaus Genser, Trainer Gleisdorf:

"Die sogenannten Pflichtaufgaben sind sehr oft die schwersten. Wir sind froh die Sache sehr zufriedenstellend erledigt zu haben. Jetzt gilt es weiter emsig Punkte sammeln, damit wir den Abstand zur Spitze verkleinern können. In der nächsten Runde geht es gegen die Weizer. Was durchaus als eine richtungsweisende Begegnung bezeichnet werden kann."

ZUM Regionalliga Mitte Live Ticker

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook