Vize-Herbstmeister: Gurten liefert beim 2:1-Sieg gegen Ried auch einen starken Abgang!

Am heutigen Freitagabend standen sich zum Abschluss der Herbstrunde in der 16. Runde der Regionalliga Mitte die Union Raiffeisen Gurten und die Jungen Wikinger Ried gegenüber. Und letztlich konnte die Union ihren Erfolgslauf bestätigen und sich mit 2:1 gegen die Rieder durchsetzen. Durch den Erfolg überwintern die Madritsch-Männer auf dem zweiten Tabellenplatz.

Ried gehört die Anfangsphase, doch Kreuzer bringt Gurten in Front

Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen aus Ried, die immer wieder gefährlich vor das Gurtener Gehäuse kamen. Bereits in den Anfangsminuten hatten die Gurtener Glück, nicht in Rückstand geraten zu sein. Doch die Wikinger agierten nicht effektiv genug, der Führungstreffer gelang den Drechsel-Youngsters nicht und so kamen langsam, aber sicher die Madritsch-Männer besser in dieses Derby. Nach ein paar Annäherungen an das Rieder Gehäuse klingelte es dann nach gut einer halben Stunde in eben jenem: Einen Stangl-Pass von Kreilinger nahm Kreuzer auf, knapp ausserhalb des Strafraums zog der Offensivmann von halb-links einfach einmal ab und schoss die Kugel am Rieder Tormann vorbei zum 1:0 für Gurten (29.). Nach dem Führungstreffer brachten die Heimischen dann das Spiel etwas besser in den Griff und stellten das bessere Team. Doch ein weiteres Tor sollte der Union nicht gelingen und so ging es mit dieser knappen Führung in die Pause.

 WimmerGurten Bildgröße ändern

Foto: Einmal musste Gurten-Goalie Wimmer hinter sich greifen.

Trotz Zrnic: Am Ende stehen die Rieder mit leeren Händen da

Die Hausherren kamen perfekt aus der Pause und erhöhten kurz nach Wiederanpfiff auf 2:0: Nach einem Freistoß schraubte sich Tobias Schott am höchsten und köpfelte die Kugel in die Maschen (48.). Trotz des Rückstandes waren die Rieder in der Folge um den Anschlusstreffer bemüht, doch wirklich zwingende Torchancen waren bei den Gästen Mangelware. Auf der anderen Seite verhinderte Gütlbauer mit der einen oder anderen Glanztat einen weiteren Gegentreffer. Und auch die Gurtener spielten jetzt nicht mehr mit der letzten Präzision nach vorne - der nächste Dreier war dennoch sehr nah. Dennoch agierten die Madritsch-Männer in der Schlussphase cool und dominierten klar das Spielgeschehen. Trotzdem wurde es nochmal spannend: In der 82. Minute gelang Andre Zrnic der Anschlusstreffer für die Jungen Wikinger. Die Gäste warfen jetzt alles nach vorne, doch letztlich ließ Gurten nichts mehr anbrennen - am Ende blieb es beim 2:1-Sieg. Durch den neunten Saisonsieg geht Gurten als

 Franz Reisegger (Sektionsleiter Union Gurten): ''Am Anfang hatten wir zwei Mal Riesenglück, dass wir nicht in Rückstand geraten. Sie waren aggressiver und schneller am Anfang. Dann sind wir besser reingekommen und in Führung gegangen. Der Gütlbauer war ein super Gäste-Tormann und hat ein paar unglaubliche Bälle gehalten. Am Schluss mussten wir dann noch ein bissl zittern.''

Bester Spieler: Tom Kreilinger (Union Gurten)

 

Union Raiffeisen Gurten - Junge Wikinger Ried 2:1 (1:0)

Park21-Arena Gurten, 500 Zuseher, SR Rene Felix Kettlgruber

Union Gurten: Wimmer, Reiter, Schott, Kreuzer, Wimmleitner, Wirth, Schnaitter, Kreilinger (90. Öhlböck), Miletic (78. Bauer), Zirnitzer, Burghuber (72. Schütz)

Junge Wikinger Ried: Gütlbauer, Zikic, Gragger (83. Williams), Haider, Hebesberger, Pointner, Schlosser, Streif (78. Socovka), Huber (64. Hochreiter), Zrnic, Seiwald

Torfolge: 1:0 Jakob Kreuzer (29.), 2:0 Tobias Schott (48.), 2:1 Andre Zrnic (82.)

 

Foto: Harald Dostal

Bericht: Pascal Stegemann

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook